Wer wir sind / Wer Christen sind

Jeder Gläubige Christ hat eines Tages ein Glaubensbekenntnis abgelegt, er hat seine Sünden dem Herrn Jesus bekannt und sich bekehrt. Davon möchten wir auf dieser Seite Zeugnis geben.

 

Sonstiges

Bitte nur über

unbegrenzte

Datenflat nutzen. 

 

Online Radio

 

Space and Earth

 

Meer 

 

Wolken 

 

Insel und Meer

 

 

Was wir leisten

Mein Anliegen: Bild klicken

Mt 10,40-42

Aufnahme um Jesu willen

40 Wer euch aufnimmt, der nimmt mich auf; und wer mich aufnimmt, der nimmt den auf, der mich gesandt hat. 41 Wer einen Propheten aufnimmt, weil es ein Prophet ist, der wird den Lohn eines Propheten empfangen; und wer einen Gerechten aufnimmt, weil es ein Gerechter ist, der wird den Lohn eines Gerechten empfangen. 42 Und wer einem dieser Kleinen auch nur einen Becher kalten Wassers zu trinken gibt, weil es ein Jünger ist, wahrlich, ich sage euch: Er wird nicht um seinen Lohn kommen.

Zeugnis geben ist der glaubwürdigste Nachweis / Beweis, den ein Mensch für den Glauben geben kann. Das Neue Testament ist voller Zeugnisse über den Weg, wie Menschen zu Gott gefunden haben, wer und wie sie vorher waren und wie es sie verändert hat zu Lebenszeiten.

 

Das Beispiel Johannes

visionjournal.de

 

Christen mögen vielleicht die angesprochenen Themen einmal zum Anlass nehmen und über Gebet Menschen zu helfen, die jetzt noch in Sekten und anderem verstrickt sind, von ihrem Unheil nicht wissen, noch einen Ausweg kennen, noch wissen, dass sie einen Ausweg brauchen, noch dass sie jetzt wissen, dass es einen Ausweg gibt. 

2. Korinther 4

6 Denn Gott, der da sprach: Licht soll aus der Finsternis hervorleuchten, der hat einen hellen Schein in unsre Herzen gegeben, dass die Erleuchtung entstünde zur Erkenntnis der Herrlichkeit Gottes in dem Angesicht Jesu Christi.


Wir lieben, was wir tun


Der Mensch liebt gemeinhin, was er aus freien Stücken tut. Aber ist es auch richtig, zu lieben, was man tut. Kann es Sünde sein, zu lieben, was man tut und was kommt dann. Wir Menschen sündigen, denn bis wir uns bekehren, führen wir gemeinhin ein gottloses Leben und das ist Sünde.

 

Keine religiöse Handlung kann den Menschen näher zu Gott bringen. Allein das Sündenbekenntnis dem Herrn Jesus der Bibel wird den Einzelnen erretten aus ewiger Trennung von Gott und von ewiger Verdammnis.

 

Jeder gläubige Christ hat dieses eines Tages erkannt, ihm wurden die Augen geöffnet, die Ohren und der Mensch kehrte um.

 

Er hat sich Jesus zugewandt, dem Sohn Gottes und sich bekehrt. Er hat Buße getan und dem Herrn Jesus sein Leben übergeben. Der Mann, die Frau ist dadurch Christ / Christin und ein Kind Gottes geworden, er / sie wurde wieder geboren und hat dadurch ewiges Leben erhalten.

 

Alles das sagt uns die Bibel in ihren göttlichen Verheißungen zu. Nehmen Sie die Verheißungen auf ewiges Leben in Anspruch durch Buße, Umkehr und Wiedergeburt.

 

Eines Tages lassen wir alle den Körper zurück und sterben, aber als Christ ist es lediglich ein entschlafen. Lesen Sie die Bibel und verstehen, dass Gott in Christus Sie liebt. Da wir aber sündigen, können wir keine Gemeinschaft mit Gott haben, dazu hat er einen Weg geschaffen, diese Trennung zu überwinden.

 

 

Er sandte uns seinen Sohn, Jesus Christus. Der Sohn Gottes hat die Sünde für Sie und jeden einzelnen Menschen an das Kreuz gebracht, indem er sein Leben gab am Kreuz von Golgatha, stellvertretend für Sie und jeden, der glaubt, zur Vergebung der Sünden und zur Auferstehung von den Toten für alle, die an ihn glauben.