Die Absurditäten der Nachrichtenwelt

"Alles durcheinander". 

 

Sekte: Zeugen Jehovas versuchen Flüchtlinge zu missionieren. 

www.welt.de/politik/deutschland/article165359277/Zeugen-Jehovas-versuchen-Fluechtlinge-zu-missionieren.html

 

In diesem Bericht werden erneut Wahrheiten bis in das Unkenntliche verdreht. Es würde eine längere Ausarbeitung werden, solches zu korrigieren. 

 

Die Aussage zur Korrektur ist: 

 

  • Christen sind FUNDAMENTALISTISCH; DAS IST NORMAL
  • Christen sollen DIE GANZE WELT EVANGELISIEREN
  • Nicht Gläubige sind im Grunde RADIKAL, was die Ablehnung des Wortes Gottes anbetrifft
  • Zeugen Jehovas sind eine Sekte, siehe dazu Matthäus 24
  • Massen"medien" sind ebenso Sekten, Wahrheitsverdreher, siehe Matthäus 24
  • Ein Medium ist ein Mittler, also sind Massenmedien im Grunde "esoterischer Natur" und das ist nicht aus der Wahrheit sondern vom Teufel

 

So werden also Texte geschrieben im copy and paste Journalismus: 

 

Zitat aus dem Text: „Manchmal, so gibt es Gerüchte, werden sogar Taufscheine verkauft, um dann nur immer ganz schnell viele Zahlen für sich verbuchen zu können.“

 

Übersetzt könnte man sagen: Mein Nachbar, der kennt einen Mann, der aus einer anderen Stadt war, der hat mit seinem Neffen gesprochen und der hat gesagt, dass vielleicht einmal irgendwann etwas geschehen sein könnte, was dem Geschriebenen "Nahe steht, wie mit den Taufscheinen. 

 

Ein Taufschein nutzt überhaupt nichts, weder zur Einbürgerung, noch nutzt ein Betrug über den Taufschein, weil "Gott sieht alles". 

 

Weitere Wahrheiten

Asylindustrie ist ein Milliardengeschäft

Asyl- und Flüchtlingsindustrie wird ein ganz normaler Wirtschaftszweig werden, nur hat man vergessen, dass der Herr alle diese Dinge sieht und Lügen bestraft er immer.

 

Zitat aus dem Text:

 

Der Beauftragte für Sekten- und Weltanschauungsfragen des Erzbistums München und Freising, Axel Seegers, 

 

Nun ist meine Frage: 

Welche Aufgabe hat das Erzbistum München und hat Jesus etwas mit dem Erzbistum München zu tun? Ich glaube nicht. 

 

Weitere Wahrheiten aus dem Text und übersetzt: 

Gott bringt ganz absichtlich Menschen nach Deutschland, aus verschiedenen Gründen: 

Weil die Deutschen Jesus gemeinhin ablehnen, erzieht er die Deutschen, auf alttestamentliche Weise, er nimmt ihnen die Sicherheit weg und auch gibt er das, was der Deutsche hat, dem Flüchtling / Ausländer. Der Deutsche dann aber beklagt sich darüber, obwohl er selbst die Ursache gesetzt hat und beschuldigt die anderen, was auch grotesk ist. 

 

Der andere dann, der verdient einen Haufen Geld mit der Flüchtlingsbetreuung. Der nächste dann, der hat keine Kinder, der will einfach seinen Mangel an Elternschaft ausüben, seine Muttergefühle ausleben. Der nächste dann, er will sich selbst retten, dadurch, dass er anderen hilft, weil er ein schlechtes Gewissen hat, das ist die Aufforderung zur Buße, das aber erkennt er nicht, also "rettet er die Welt". 

 

Flüchtlinge, wenn sie hier das Evangelium nicht annehmen, werden sie auch hier nicht zur Ruhe kommen. Niemand wird mehr zur Ruhe kommen, im Grunde. 

 

Zum Schluss des Textes eine ganz wichtige Angelegenheit: 

Wenn der Mensch mit dem Glauben Geschäfte macht, in dessen Haut möchte ich nicht stecken. Wenn der Mensch mit dem Taufschein Geschäfte macht, in dessen Haut möchte ich nicht sein. 

 

Die Taufe ist das absolut wichtigste Zeugnis eines Menschen vor der Gemeinde, das es gibt.

Nicht allein um der Menschen Ehre Willen, sondern um den Willen und der Freude Gottes. 

 

Und wer das wegen seiner Boshaftigkeit in welcher Form auch immer benutzt, um was immer auch an persönlichen Motiven zu erreichen, in dessen Haut möchte ich, wie gesagt, nicht sein. 

 

Das Problem ist einfach, dass Menschen so weit gehen, bis sie Gottes Zorn zu spüren bekommen, wie gesagt, in deren Haut möchte ich nicht sein. 

 

Ich möchte überhaupt gar nicht in der Haut eines Menschen sein, der Jesus ablehnt, abgelehnt hat oder ablehnen wird. 

 

Es gibt "wenige weise Entscheidungen im Leben", aber der Glaubensschritt ist der "Weiseste und Schlaueste Schritt", den ein Mensch gehen kann und er zeugt von Intelligenz, Weisheit und Schläue. 

 

Der Schritt zum Glauben ist der größte Schritt, den ein Mensch jemals gehen kann. 

 

Aus den genannten Gründen halte ich echte Christen für die Schlauesten und Weisesten Menschen, die es gibt, ohne jetzt Honig und Ehre von Menschen und so weiter, sondern es geht allein um die dahinter stehende Wahrheit.