Willkommenskultur, Ehrenamtliche Arbeit und aus welchem Motiv zeugen Menschen Kinder.

Ehrenamtliche Arbeit, der größte Selbstbetrug, den es gibt. 

https://www.welt.de/politik/deutschland/article165440284/Man-kann-nicht-erwarten-dass-sie-alles-umsonst-machen.html

 

Gemäß der Bibel ist alles, was nicht aus dem Glauben geschieht, Sünde, also auch ehrenamtliche Arbeit. Diese wird demnach sogar von Unheil begleitet, da sie eben Sünde ist. 

 

Betrachten wir die Aussage der ehrenamtlichen Arbeit einmal aus einem philosophischen Aspekt: Es bedeutet, der Mensch mag seine bezahlte Arbeit nicht, er tut sie nur, weil er damit seinen Lebensunterhalt verdient. Die weitere Aussage ist "Geld sei schlecht". 

 

Die Aussagen durch / über ehrenamtliche Arbeit sind somit

  • Arbeit ist schlecht / ich mache Arbeit, die ich nicht mag / ich mag meinen Beruf nicht
  • Geld ist schlecht, deshalb tue ich kostenlose Arbeit
  • ehrenamtliche Arbeit ist Selbsterhöhung / Selbstvergötterung
  • ehrenamtliche Arbeit macht den Empfänger zu einem Bedürftigen zu einem reinen Hilfsempfänger, nimmt ihm jede Würde und jeden Selbstrespekt

Zu Recht wird ehrenamtliche Arbeit bestraft dadurch, weil es Sünde ist. 

 

Anderes Thema: 

Offene Grenzen sind ungerecht und gefährden Menschenleben

https://www.welt.de/debatte/article165414942/Offene-Grenzen-sind-ungerecht-und-gefaehrden-Menschenleben.html

 

Die Debatte, die uneinsichtige "tolerante" Menschen, welche selbst intolerant und uneinsichtig und unweise sind, die Debatte, welche sie einfach nicht führen wollten und nun doch führen müssen. 

 

Warum wird diese Debatte erst jetzt geführt? Weil es beginnt, den Menschen im Alltag selbst zu berühren. Er will zwar reden, aber selbst nichts tun und auch nicht mit solchen Fragen im Alltag beschäftigt werden. 

 

Das Blatt wird sich früher oder später gegen die Willkommenskultur wenden. Warten Sie ein, zwei Jahre ab, wie sich alles verändern wird. 

 

Wenn wir von Willkommenskultur für Muslime sprechen, warum dann nehmen die islamischen Länder die Leute aus den Anreinerstaaten nicht selbst auf. Weil sie wohl auch wissen, dass es gar nicht notwendig ist und keine solche Notwendigkeit besteht. Das Motiv der Flucht ist also ein anderes, nämlich Abwanderung. 

 

Wir können jetzt jedes Argument für und wieder und jeden noch geringst möglichen Einwand beleuchten, wir können sagen "das trifft nicht auf alle zu" und so weiter, aber im Grundsatz sind diese Aussagen stimmig. 

 

Menschen lehnen seit jeher gemeinhin und kollektiv den Glauben an Christus ab. Christus ist Frieden und gibt Frieden. Denn das Wort der Wahrheit ist ein Schwert, für jeden Menschen, da gibt es nichts mehr anzuklagen. Jeder, der die Bibel liest, wird beginnen, an sich selbst zu arbeiten, arbeiten zu lassen durch den Herrn. Er hat erst einmal genügend mit sich selbst zu tun. 

 

Was denken Sie, geschieht, wenn in Syrien ein paar Leute durchgehalten haben und dann werden die aus Deutschland dorthin wieder abgeschoben? Sie werden wohl kaum dort mit offenen Armen empfangen werden. Man wird sie dort verachten, weil sie in schwierigen Zeiten die eigenen Leute im Stich gelassen haben. Die Situation für Flüchtlinge wird also sehr dramatisch werden, wenn sie falsche Motive, falsche Absichten haben. 

 

Der Staat müsste jedem Flüchtling eine Bibel in seiner Landessprache in die Hand drücken. Alles andere wird auf lange Sicht erfolglos bleiben. Wenn der Mensch es nicht glaubt oder liest, spricht er sich selbst das Gericht und muss mit den Konsequenzen leben. 

 

Andere Debatte: 

Warum zeugen Menschen in Afrika so viele Kinder? Sie tun es aus reinem Egoismus. "Ich will ein Kind". Aber in welches Leid sie die Kinder bringen, das sehen sie nicht. Wer kann 10 Kinder heute versorgen? Betrachten wir es einmal logisch: Welche Ehefrau will ihr Leben lang schwanger sein. Welcher Mann will das für seine Frau. Wer will ein Kind nach dem anderen groß ziehen.

 

Nehmen wir an, eine Familie hat 2-3 Kinder, das ist sinnvoll und vernünftig. Seien es fünf Kinder, wenn die Ehe wirklich absolut TOP ist. Aber was ist mit den 2-3 Kindern, wenn sich die Leute scheiden lassen? Haben sie über das Leid der Kinder nachgedacht, wie schrecklich es ist für ein Kind? Wissen Sie, dass Kinder über so etwas NIE sprechen? Selbst, wenn Sie sie fragen, werden diese Ihnen nicht antworten. Und dann enthält man den Kindern auch noch den Weg zu Gott vor, man ist sich selbst wichtiger, wie dass das Kind zu Gott kommen kann. 

 

Vor kurzem hatte ich einen Blogartikel verfasst, da ging es um die Lügen der Katholischen Kirche. Da ist ein Video eingebunden, wo der Papst dem Herrn Jesus lästert. Wo ist das Entsetzen unter "der Christenheit"? Der Namenschristenheit, der CDU, der CSU. Der Evangelischen Kirche? Wo ist diese Debatte? 

 

Sie sehen, der Mensch predigt gerne "er hört sich selbst gerne reden", aber wenn es um die eigentlichen Fragen wirklich dann auch geht, dann will er es nicht wahr haben. Das ist eine Folge der kollektiven Sorglosigkeit der vergangenen Jahre. Obwohl der Mensch seit nunmehr dem Jahreswechsel 2000 und 2012 kollektiv weiß, dass er suchen soll. Es ist ihm in das Gewissen gegeben und das kommt vom Schöpfer. 

 

Wer sich auf die Suche wirklich auch macht, wird zum Evangelium kommen.