Evangelium / Glaube oder Religion

Wir haben in den voran gegangenen Texten festgestellt: Religion ist nicht Evangelium. Wir haben erkannt, das weiße Pferd aus Offenbarung 6,2 steht für Religion, falsche Heilsbringer und falsche Lehren, Selbstgerechtigkeit, Menschengerechtigkeit, (Selbst)-Gerechtigkeit aus Werken (Religion) und nicht Evangelium (Rechtfertigung aus Glauben). 

 

Welche Bedeutung hat das weiße Pferd

https://www.bibelkommentare.de/index.php?page=qa&answer_id=343

 

Wir haben festgestellt, der Papst lästert Gott, hier noch einmal das Video. Der Papst ist somit wahrscheinlich dieser falsche Heilsbringer. 

 

Religion steht für das Äußere. 

Evangelium für das Inwendige und dann das Werk. 

 

Die Seite weltvonmorgen.org schreibt folgendes und ich will herausfinden, ob das, was gesagt wird stimmig ist, der Artikel: 

 

Ist Gott fair?

 

Beachten Sie zudem, dass das "Buch des Lebens" als geöffnet, nicht als verschlossen, beschrieben wird. Das deutet darauf hin, dass das letzte große Gericht eine Zeitspanne sein wird, in der diejenigen, die durch "die Bücher" gerichtet werden, die Möglichkeit haben werden, dass ihre Namen in Gottes "Buch des Lebens" geschrieben werden. Dies ist die Zeit des Richtens für die große Mehrheit der Milliarden Menschen, die gelebt haben und gestorben sind, als Satan der "Gott dieses Zeitalters" war (2. Korinther 4, 3-4; Schlachter Version 2000). Die Milliarden, die von Satan verführt wurden – und erinnern Sie sich, dass verführte Menschen nicht wissen, dass sie verführt sind –, werden schließlich Gottes Wahrheit erklärt bekommen und ihre erste Gelegenheit haben, diese Wahrheit zu akzeptieren und Jesus Christus als ihrem Erlöser zu gehorchen.

 

 

Ich möchte das nun logisch prüfen, was in dem Artikel steht: 

 

Nehmen wir doch an, der Herr hat es dem Menschen in das Gewissen geschrieben, das nennt man, ohne den Glauben zu haben, das Kollektive Wissen auf Erden. Das hat es bereits 2001 gegeben, bei den Anschlägen auf die WTCs in New York. Das hat man sogar wissenschaftlich gemessen. 

 

Nun haben wenige wirklich gesucht und zur Antwort gefunden. Dadurch dass eben wenige suchen und wollen, so gehen andere verloren, weil eben nur wenige auch dann verkündigen. Und das ist eben eine Folge, dass die Offenbarungszeit so viele betrifft. Der Herr möchte, dass Menschen zu ihm kommen und ihn bitten um Antworten und das ist dann Sündenvergebung. 

 

Länder, die von anderem Glauben beherrscht sind, haben viele Jahrhunderte den Messias der Bibel abgelehnt. Somit konnten dort wenige zum Glauben kommen und diese wurden gemeinhin auch verfolgt. Dann ist dort Krieg und so liest man in Nachrichten, dass jetzt die Leute herkommen nach Deutschland, nun das Evangelium annehmen können und immer noch predigen sie die falschen Lehren. 

 

Was soll man da noch tun? 

 

Wir sprachen über Segenshemmer. Kopten feiern auch Weihnachten, etwa zwei Wochen später, wie in Deutschland. Wo steht Weihnachten in der Bibel. Es gibt keinerlei Hinweise darauf. Es gibt keinen Verweis darauf, dass man Jesu Geburt jedes Jahr begehen soll. 

 

Es gibt keine feststehenden Festtage. Meiner Ansicht nach lenken diese Festtage davon ab, aus dem Glauben zu leben. So, durch diese Festtage, wird der Glaube zu Religion und der Mensch fällt vom Glauben ab, die Saat einmal gesetzt, vergeht. Markus 4

 

Siehe auch mögliche Segenshemmer.

 

DIESE SEGENSHEMMER FÜHREN DAZU; DASS DER GLÄUBIGE DENKT; ES SEI DURCH DEN GLAUBEN NUR DAS ERREICHBAR WAS EBEN INNERHALB DER SEGENSHEMMUNG DANN AUCH IST UND DAS IST MEINER ANSICHT NACH FALSCH. 

 

Im Grunde ist ausschlaggebend für den Glauben, das Leben aus dem Glauben. Und das macht, dass man lediglich - meiner Ansicht nach - nur noch einen Tag begehen sollte  / würde, das ist das Abendmahl. 

 

Die Auferstehung von den Toten ist dann die Bekehrung eines Menschen, das bedeutet, der Mensch lässt zu, dass das Wort der Wahrheit in ihm Frucht trägt und er bekehrt sich dann eines Tages, weil der Vater im Himmel dann weiß, diese / dieser möchte und so wird er diesen Menschen durch Christus zu sich ziehen. 

 

Es wird oft zitiert

Johannes 6:44

44Es kann niemand zu mir kommen, es sei denn, daß ihn ziehe der Vater, der mich gesandt hat; und ich werde ihn auferwecken am Jüngsten Tage. 

 

Das aber impliziert nicht, dass nicht jeder zu Gott kommen kann. Es ist eine falsche Interpretation dieser Aussage von Jesus. Jeder Mensch kann zum Glauben kommen, weil er ja möchte und es so durch die Suche und das Lesen des NT selbst bekundet und - selbst in den abgelegensten Gebieten der Erde wird das möglich sein, wenn jemand nach der Wahrheit sucht.

Ich glaube, dass es so ist. 

 

Ich möchte noch eine andere Frage beantworten (lassen): 

Fragen zur Auferstehung

bibelkommentare.de

 

Biblische Feste: 

 

Erntedankfest kann ja jeden Tage begangen werden, indem man für den Tag dankt.

Danksagung ist etwas, das immer Frucht trägt. 

Danksagung dem Vater im Himmel ist Beziehung zu ihm.