Die Zeit nach dem Ausstieg aus einer Sekte

Nach dem Ausstieg aus einer Sekte wird der Mensch erst einmal zur Ruhe kommen wollen und es ist wie ein Schritt in das Leben hinein. Eine unglaubliche Befreiung. 
Nach und nach geht er die Schritte in das Leben und entwickelt sich und eine neue, vorher unterdrückte Persönlichkeit und findet Hobbies, Gewohnheiten und Interessen. Wie ein Kind läuft er / sie in die Welt und freut sich. Alles angucken, alles ausprobieren. Die Persönlichkeit, die sich entwickelt, sollte vernunftbegabt bleiben. Bitte den Text bis um Ende lesen.
Es wird eine sehr schöne Zeit sein können, wenn gewisse Bedingungen vorliegen. Der Mensch braucht Zeit und Ruhe. Was ich bezwecke mit dieser Seite: Ich möchte vor allem erst einmal nicht, dass jemand hier sich mit "einem" Glauben wieder auf ein Neues bedrängt fühlt, sondern ich bete dafür, dass der Herr jedem Zeit gibt. . 
Die Zeit, in das Leben ein wenig zu finden, ohne sich gleich überfrachtet zu fühlen, deshalb habe ich Musiksender hier verlinkt, andere Musik, Kochen, Bewerbungen, Organisation von Alltagsangelegenheiten und was sonst noch so - an Themen angeschnitten - hinzu kommt. 
Das bedeutet, du kannst hier immer reinschauen und frei sein,
ohne dich gleich ab- oder zuwenden zu müssen
von und zu dem Christus Glauben,
du kannst dich hier aufhalten, 
ganz frei stöbern. 
Im Grunde ist die Aussage: Die Tür öffnen und offen halten / lassen. 
Der weitere Weg: Die Problematik ist, Ich weiß nicht, bin unschlüssig, inwieweit das ohne den Glauben oder mit "halbem Glauben an Christus" langfristig von echtem Gelingen begleitet ist. 
Das bedeutet, wenn der Mensch trotz der Anwendung dessen, was ich in den anderen Artikel erwähnte, "das Tun", wenn er kein Gelingen hat, sondern biblische Plagen, also kein Gelingen hat, dann ist das eine Aufforderung Gottes, sich Christus zuzuwenden und sich zu bekehren. 
Ich spreche aus Erfahrung, er hat mir diese Dinge beigebracht. Es soll der Orientierung dienen.
..... zurück zu dem letzten Absatz, wenn biblische Plagen kommen, kein Gelingen, sich Jesus zuwenden.......denn er will helfen und er will das dann auch so, das bedeutet, die eigenen Wege sollen so nicht sein, denn er will den Menschen bewahren vor falschen Wegen und beschützen, biblisch: Erretten. 
Wenn also langfristiger Stress im Leben aufkommt, so muss sich der vielleicht bald "Glãubige" Jesus zuwenden, das heißt, Bibellese. Das Neue Testament einfach nur lesen, von vorne bis zum Ende. 
Das biblische Gelingen kann erst verstanden werden mit dem Lesen des Alten Testament, allem voran beginnend in dem Fall und Kontext mit den Büchern Josua - 2. Könige. Das sind nicht einmal 200 Seiten nach dem Neuen Testament und es öffnen sich dadurch Türen - Wissen und Weisheit und das Gelingen wird verstanden. 
Nun ist es so, dass man in der Welt lebt, und da ist Freude, aber es kann sein, dass nach einer Zeit die Dinge nicht mehr einen solchen Stellenwert einnehmen, das Weltliche nährt nicht mehr so, oder Enttäuschungen aus Freundschaften, da draußen ist viel Lüge in weichen Gewändern. 
Das Äußere und das Innere. Es wird ja sehr viel über das Äußere manipuliert und
natürlich Worte usw. 
Hier nun, worauf ich hinaus möchte: 
Wenn also das Leben der Welt, die Freude abnehmen sollte, so kann es eintreten, dass der Mensch sich nach den alten Beziehungen aus der Sekte zurück sehnt. Die Ursache ist nicht der Verlust der alten Gemeinschaft - die Ursache ist die Innere Leere. Der Aussteiger, er erkennt das nicht, will dann ggf. zurück, Kompromisse eingehen, er sieht im Nachgang überwiegend das Gute und das alte als Verlust, nicht mehr so als Befreiung, wie es kurz nach dem Ausstieg war. Er ist wie einer, der von einer leichten Droge befreit wurde, aber diese "lockt" und das sind nicht die alten Beziehungen, sondern die Leere aus mangelnder Bibellese und die eigensüchtigen Herzenswünsche, die haben wir alle. Deshalb sprechen Menschen so viel von Ex und früher, da war alles besser usw. 
Hier muss man hart gegen sich selbst sein und nur Jesus kann das Herz wandeln, dass dieses Verlustempfinden wegbleibt, folglich muss man bei Jesus bleiben und in der Lehre durch ihn wachsen, dass ein anderer Same, das Wort der Wahrheit Frucht tragen kann und das geht nur aus Kontinuität mit ihm. 
Also dann unbedingt Jesus suchen, er wird helfen. Dafür ist diese Seite hier auch gedacht, zur Unterstützung, biblisch: Ermutigung (nach Befreiung). 
Behörden haben wir auch oft gute Lösungen im Angebot, einfach weniger denkend, fragend und zweifelnd, wie auch einmal einen Schritt gehen in eine solche, neue Richtung. 
Früher habe ich das philosophisch so ausgedrückt: Das Leben ist ein Schritt in eine neue / andere (mir jetzt noch unbekannte / wenig bekannte) Richtung, hier in dem Kontext: Jesus der Bibel. In anderen Worten steht es nahestehend in Hebräer 11,1
Bitte beachten: Unbedingt andere Glaubensrichtungen und Extreme meiden, diese sind von viel auch ungesehenen Plagen begleitet, die man dann leider erst sehr spät erkennt. 
Frage:
Was ist all das, was Petrus hier in seinem zweiten Brief anspricht: 
Wenn all das euer Leben zunehmend bestimmt, wird euer Glaube nicht leer und wirkungslos bleiben, sondern ihr werdet unseren Herrn Jesus Christus immer besser kennen lernen.