Der "Andersglaube"

Der Atheist oder der Andersgläubige geht heute gemeinhin vielleicht spazieren

(Schafe ohne Hirten) oder macht dieses und jenes, wie in einem Andersglauben gerade die Fastenzeit ausgerufen ist.

 

Die Fastenzeit dieser Religion beeinträchtigt die Gesellschaft in dem Maße, dass ihr auch nicht eine falsche / andere Speise vorgesetzt werden soll.

 

Sie richtet dadurch sich selbst.

 

Und sie erhöht sich selbst über anderes. Sie versucht, sich das Himmelreich zu erarbeiten durch menschliche Anstrengung. Wo doch das Evangelium ganz unverdienbar ist. Wenn er nun versucht selbst etwas hinzu zu fügen, dann verwirkt er doch das, was Jesus für uns getan hat. 

 

Hier steht noch etwas

Neue Geburt und Versiegelung

bibelstudium.de

 

Die Anderslehre beansprucht für sich "besser" zu sein.

 

Dieses darfst Du nicht essen, das nicht anfassen. Das alles sind menschliche Satzungen, von Menschen gemacht. 

 

Wenn ich faste, so teile ich es niemandem mit. Ich tue es dann zur Ehre des Herrn, nicht um von Menschen gesehen zu werden. Dabei soll man auch nicht so ein Gesicht machen, wie Jesus es sagt: Wenn ihr fastet....

 

Dieser andere Glaube verpflichtet die Menschen, ihren Glauben anderen aufzuerlegen. Es braucht besondere Gebetszeiten, Gebetsräume innerhalb von Firmen und Atheisten nehmen Anstoss an diesem Glauben. Sie fühlen sich von diesem Glauben bedrängt und eingegrenzt und deshalb fangen sie an, Gott generell abzulehnen, obwohl das gar nicht von Gott kommt. 

 

Kolosser 2

Lasst euch nicht durch spekulative Weltanschauungen und anderen hochtrabenden Unsinn einfangen. So etwas kommt nicht von Christus, sondern beruht nur auf menschlichen Überlieferungen und entspringt den Prinzipien dieser Welt.

 

16 Lasst euch deshalb von niemand verurteilen, nur weil ihr bestimmte Dinge esst oder trinkt, oder weil ihr bestimmte Feste oder Feiertage oder Sabbate nicht beachtet.