Die zum Glauben kommen wünschen

Heute war die Aufgabe, die Sprüche Kapitel 1 - 6 zu lesen. 

 

Die Wochenaufgabe ist, das  Matthäus Evangelium zu lesen, von Anfang bis Ende. 

 

Wenn Jesus im Matthäus Evangelium zum ersten Mal dazu aufruft, Buße zu tun, Buße tun - siehe das Glaubensbekenntnis beispielhaft. 

 

Wichtig ist, es auch zu tun, das bedeutet, dass der Vater einen Menschen durch Christus zu sich zieht, so muss man ihn auch "bedrängen". Das haben die Menschen im Evangelium ebenso getan. 

 

Johannes 6

44 Niemand kann von sich selbst aus zu mir kommen. Der Vater, der mich gesandt hat, muss ihn zu mir ziehen. Und wer zu mir kommt, den werde ich an jenem letzten Tag auferwecken.

 

Es mag hilfreich sein, das Zeugnis in einer bibeltreuen Gemeinde vorzunehmen, damit Christen die Echtheit der Bekehrung bezeugen können. Der Gläubige möchte sich eventuell auch später dort taufen lassen. Dahinter steht das Gleichnis von der Saat, Matthäus 13. 

 

Sollte jemand aus einer anderen Glaubensrichtung kommen und er hat ein problematisches Umfeld, so mag er über die Bekehrung auch erst einmal schweigen, dass die Saat nach und nach aufgehen kann, das Wort der Wahrheit in dem Gläubigen Frucht trägt. 

 

Wer sich heute bekehren möchte, möge es sehr gerne heute tun. 

Bibelstellen für sich

Bekehrende / Bekehrte

(Umkehrer)

 

Lukas 15,10

 

Epheser 3, 18-19

 

Jesaja 55,1

 

Lukas 1,53

 

2. Korinther 5,19

 

Jesaja 52,3

 

Römer 5,18-19

 

Römer 5,10