Immobilien

Frage zu Immobilien. Diese begleitet mich seit zwei Tagen, ich wollte darauf nicht eingehen. 

 

Jesus sagt in der Bibel: 

 

Lukas 12

14Er aber sprach zu ihm: Mensch, wer hat mich zum Richter oder Erbschichter über euch gesetzt?

 

Mich hatte es verwundert, als ich zum Glauben fand, dass Christen Häuser besitzen. Empfinde ich als Segenshemmnis, aber bitte den Text bis zum Ende lesen.

 

Mein Gedanke war: Wie will man sich denn von der Welt lösen, wenn man durch solche Sachen weltlich gebunden ist. "Die Sorge um den schnöden Mammon." Diese Frage interessiert mich überhaupt nicht, aber man kann darauf eingehen: 

 

Die Immobilienpreise sind auf einem hohen Niveau. Vor 10 Jahren oder so waren die Immobilienblasen überall in der Welt, dann wanderte das Kapital nach Deutschland. Es wird mehr Kapital nach Deutschland wandern, dafür aber wird der Staat schon "zusehen", dass er "den Laden im Laufen hält", denn sonst wandert das Kapital ab. Es wird also - meiner Ansicht nach - unfassliche Kapitalschwemme nach Deutschland kommen, das könnte zu Inflation führen und anderen "seismischen Verwerfungen" im Geldsystem, was dann hinter verschlossenen Türen "ausbaldowert" wird. 

 

Immobilien auf der anderen Seite binden und verpflichten. Man muss selbst wissen, was man will, wie viel Sorge man hat, wie viel Glauben, welche Fähigkeiten, welches Umfeld. 

 

Wer eine Immobilie verkauft, hat am Ende eine digitale Zahl auf dem Konto. Wo will er das investieren. Eine Immobilie auf der anderen Seite ist eine gute Investition, wenn man es als Wirtschaftsmensch betrachtet, der "Homo Ökonomicus"

 

Fassen wir es kurz: Ich war einmal für Arbeiten bei einer alten Dame. Diese war 55 oder 60 dachte ich, nein sie sagte, sie sei 80. Dann wohnte sie in einem Haus. Der Herr hatte es ihr gegeben, sie war sehr gottesfürchtig, sie hatte einen echten Glauben, man merkte sofort, das ist ein echter, inwendiger Christ vor mir. Ich war noch nicht im Glauben, weiß es nicht mehr. 

 

Dann hatte ich kein Wechselgeld. Sie sagte "nehmen Sie die 5 Euro." Ich nahm sie, aber ich wollte es nicht, nahm es aber trotzdem. 

 

Ich fuhr weg, dachte nach "hmmm", das geht nicht. Also wechselte ich und warf ihr das Wechselgeld in den Briefkasten. Wer denken Sie hat mich dazu bewogen, das zu tun. 

 

Diese Frau lebte in einer Gegend, wo ich dachte, da wird sicher oft eingebrochen. Sie sagte "nein, ist nie vorgekommen". Ich wunderte mich, erkannte aber sofort, woran das lag. 

 

Und da müssen Christen ansetzen, zu verstehen, das Alte Testament lesen, bevor das Volk den ersten König wollte. Wo war was, wann war das. Wer war dann später der erste König von Israel im AT? Was ging dem voraus. Was hat dazu geführt, dass die Israeliten einen irdischen König bekamen und wie "sah der Herr das" im AT. 

 

Dazu muss man mit dem Buch Richter beginnen, oder vorher noch beginnend mit Josua, bis hin zu 2. Könige. Am besten aber beginnend mit Josua. Die fünf Bücher Mose sind sehr fordernd, aber man kann diese auch vorher lesen und das wird der Herr beantworten. 

 

Die Innere Aussage ist: 

 

"Herr, ich mache mir die Welt nicht zur Wahrheit, ich lese jetzt die Bibel, NT, AT, ...... und ich vertraue und glaube, dass Du mir helfen wirst. Bitte schenke mir die nötige Ruhe und ich möchte gerne, dass Du mich lehrst." So in etwa muss der Mensch denken lernen.

 

Glaube kann nicht wirklich verstanden werden, solange nicht Altes Testament gelesen wurde.

 

Im Übrigen, welches Buch ist spannender wie die Bibel. 

"Da geht richtig die Post ab."

 

Singe doch einfach dieses Lied mit: