Sollen / dürfen Christen zur Armee

 

Die Frage ist, aus welchem Motiv sollte ein Christ zur Armee gehen. Es gibt dafür keine vernünftige Begründung. Erst einmal kann der Christ viel mehr zum Frieden beitragen, indem er betet. 

 

Die andere Frage, ein anderes Motiv könnte sein: Erziehung. Die Erziehung hat der Gläubige sowieso. Das ist ein Teilgebiet der Lehre selbst. 

 

Das Grundgesetz sagt folgendes: 

 

Artikel 4

(3) Niemand darf gegen sein Gewissen zum Kriegsdienst mit der Waffe gezwungen werden. Das Nähere regelt ein Bundesgesetz.

 

Die Wehrpflicht ist abgeschafft, link zu wikipedia. 

 

Das Problem nun kann sein, dass wenn jemand trotzdem freiwillig sich für eine Zeit bei der Bundeswehr verpflichtet und dann ausscheidet, dass er als Reserve wieder eingezogen werden könnte - link zu wikipedia

 

Dann haben wir noch die UNO Menschenrechtscharta und die Freiheit des Gewissens. 

https://www.menschenrechtserklaerung.de/gedankenfreiheit-gewissensfreiheit-und-religionsfreiheit-3643/

 

Die Frage gemeinhin ist "brauchen wir soldatische Schilde", die aus der Welt kommen.

Durch die Bibel haben wir die Epheser Waffenrüstung, bibelkommentare.de

 

Betrachten wir es auch praktisch: Wie viele Ehen gehen an dem Soldatenleben zu Grunde.

Wie viele Soldaten sind betroffen durch das Alkoholproblem oder Ersatzsüchte. Das ständige Umziehen und Versetzt werden macht den Leuten zu schaffen, vor allem den Ehefrauen. 

 

Dasselbe gilt ja für die Polizei im Land. Die Feuerwehr und alle anderen, die Dienst an dem Land tun, die Beamten, welche das Grundgerüst des Staates bilden. 

 

Ich denke, das ist auch einmal eine treffendes Gebetsthema. 

 

Alle die Themen, die ich hier auf der Seite abhandele, dienen der Bildung von Beurteilung von Sachverhalten, und dass für die Themengebiete gebetet werden kann. 

 

Im Internet gibt es Listen, die runter zu beten. Von Gemeinden. Jesus möchte nicht, dass so gebetet wird. Er will nicht, dass Gemeinden geplante Gebetstage "abarbeiten" herunter beten. Das ist nicht, was den lebendigen Glauben ausmacht.