Für Christen: Ehe, Religion, Gewissen

Wir haben Gedanken und persönliche Wünsche. 

 

Nehmen wir als ein Beispiel die Ehe: Das, was die Bibel uns über die Ehe sagt, kennen wir vom Lesen. Das steht auch überall geschrieben, es geht hier in dem Fall um die christliche Ehe und die Religion und das Gewissen. 

 

Man sollte den Glauben nicht zu einer Religion machen. Denn wenn es dazu führt, dann haben die Ehepartner gegenüber mitunter ein schlechtes Gewissen. 

 

Wir wissen, das Gewissen steht nicht für den Glauben, der Teufel redet oft in das Gewissen oder wir haben ein schlechtes Gewissen, weil wir zu viel Religiöses tun, demzufolge denken wir stets "habe ich genug getan". 

 

Dann entstehen innerhalb der Ehe Fragen, die nicht beantwortet werden, weil keiner weiß, wie viel geleistet werden soll für die eigene Religiösität. 

 

WENN DER CHRIST DAS EVANGELIM BEGINNT MIT RELIGION UND RELIGIÖSEM HANDELN ZU VERMISCHEN DANN KANN ER NICHT IM GLAUBEN WACHSEN UND DAS KANN / FÜHRT ZU PROBLEMEN IN EINER EHE. 

 

DESHALB IST ES FÜR DIE EHE WICHTIG; DASS DIE EHEPARTNER SICH EINIGEN: 

 

WIR SIND VON GOTT ZUSAMMENGEFÜGT: DER HERR HAT ES SO GEWÜNSCHT / GEGEBEN: 

 

FÜR NOCH NICHT VERHEIRATETE: DER HERR WIRD ZWEI ZUSAMMEN FÜGEN: 

 

DAS THEMA HIER IST EHE; ES GEHT NICHT DARUM OB GEHEIRATET WERDEN SOLL SONDERN ES GEHT DARUM DASS DIE; WELCHE FÜR DIE EHE GEBOREN SIND; DASS SIE AUCH HEIRATEN WERDEN: 

 

ALSO SIND DIE GEDANKEN: 

 

ERST STETS DIE (LANGATMIGEN) ANKÜNDIGUNGEN 

DANN TRITT ES EIN: 

 

UND ICH WIEDERHOLE STETS: 

 

AUF DIE GEDANKEN ACHTEN DENN GEDANKEN SIND GLAUBE

GLAUBE IST GEDANKENWELT

 

DER HERR RECHNET DIESEN GLAUBEN ZUR GERECHTIGKEIT AN 

DAS; WEIL ER MÜNDIGE CHRISTEN MÖCHTE UND WELCHE;

DIE IM GLAUBEN WACHSEN UND KEINE; 

DIE EWIG UNMÜNDIG BLEIBEN

 

DAS GEWISSEN IST NICHT DER GLAUBE

DAS GEWISSEN ZEUGT VON WISSEN ÜBER GUT UND BÖSE

ABER ZU WENIG ZU TUN IST DAS NUN GUT; WEIL ETWAS GETAN WURDE ODER BÖSE WEIL ZU WENIG GETAN WURDE

 

ES BRAUCHT GAR NICHTS TUN

 

DAS IST DIE WAHRHEIT

 

DIESE WAHRHEIT FUSST AUF GOTTES ZUNEIGUNG

 

UND WER DAS NICHT VERSTEHT WIRD EWIG UND SEIN LEBEN LANG EIN SKLAVE BLEIBEN SEINES UNGLAUBENS: 

 

also lernen wir: 

 

WIR SIND MÜNDIGE BÜRGER DES HIMMELREICH

DER HERR HAT SEINE WOHNUNG IN UNS GEMACHT

WIR SIND ANERKANNTE BÜRGER DES HIMMLISCHEN JERUSALEM

DER HERR HAT UNS IN DIESE WELT VERSETZT

 

WEIL ES SEINE WAHL WAR

 

ER SAGT IM NEUEN TESTAMENT. 

 

ICH - ALSO ER - DER HERR - DER SCHÖPFER VON HIMMEL UND ERDE - WERDE EIN NICHT VOLK MEIN VOLK NENNEN UND ES 

 

LASSE DICH ALSO NICHT VON DEM GEWISSEN ANKLAGEN

JESUS HAT DEN SCHULDSCHEIN FÜR DICH EINGELÖST

 

DEMZUFOLGE IST ES FÜR DICH NUR EINE FRAGE VON 

 

GLAUBE ICH DAS ODER GLAUBE ICH ES NICHT

 

SAGE

 

J A

 

Römer 9

 

23auf daß er kundtäte den Reichtum seiner Herrlichkeit an den Gefäßen der Barmherzigkeit, die er bereitet hat zur Herrlichkeit, 24welche er berufen hat, nämlich uns, nicht allein aus den Juden sondern auch aus den Heiden.

25Wie er denn auch durch Hosea spricht: "Ich will das mein Volk heißen, daß nicht mein Volk war, und meine Liebe, die nicht meine Liebe war."

26Und soll geschehen: An dem Ort, da zu ihnen gesagt ward: 'Ihr seid nicht mein Volk', sollen sie Kinder des lebendigen Gottes genannt werden.