Börsen, Geld, Babylon, Häuser und Tempel

Siehe dazu auch Babylon und die Wolkenkratzer.

 

Es ist wie zu der Zeit des Turmbau zu Babel. Damals verwirrte der Herr die Menschen durch unterschiedliche Sprachen, heute sind es unterschiedliche Lehren die dem Menschen ein einheitliches, gottloses Leben verunmöglichen, aber durch Religionen wird die Vereinigung angestrebt, obwohl es da keine einheitliche Lehre gibt, also wird man Religionen zusammenfügen "jeder darf an Gott glauben, wie er will". Deshalb mögen Menschen Religionen. 

 

Die Schwachstellen Babylons sind das Geld. Dazu braucht es eine Entkoppelung vom Goldpreis und eine weitere Entkoppelung vom Ölpreis, das ist das Zaubergeld. Das Zaubergeld sind digitale Zahlen aus dem Computer. 

 

"Jeder soll daran glauben". Die heranwachsenden Generationen würden das als normal empfinden, in einer solchen Matrix aufzuwachsen und könnten keinerlei Wahrheit mehr von Unwahrheit unterscheiden. 

 

 


Das Zaubergeld ist die Droge, die die Welt braucht. Deshalb beklagt sich kaum jemand darüber, jeder braucht irgendwann ein Konto. Es gibt noch Bargeld, aber wenn die Gemeinde der Christen eines Tages entrückt sein wird von der Welt, dann wird das Zaubergeld kommen und zwar verpflichtend für jeden. Jeder, der es annimmt

 

Offenbarung 14

10der wird vom Wein des Zorns Gottes trinken, der lauter eingeschenkt ist in seines Zornes Kelch, und wird gequält werden mit Feuer und Schwefel vor den heiligen Engeln und vor dem Lamm; 

 

Mit welchem Geld baut man in Las Vegas, in einer Wüste solche Häuser

http://www.vegastodayandtomorrow.com/construction_stats.htm

 

Das geht nur, wenn die Welt zu einem Großkasino geworden ist und das ist sie. Diese Programmierung erfährt der Mensch von klein auf. Es ist nicht leicht, solches zu durchschauen. 

 

 

Der Herr hat auf seinem Weg nur ein Zelt gebraucht (AT).

Dann gab es nur kurz einen Tempel, der Tempel Salomo

 

2. Samuel 7

11 ... Und der HERR verkündigt dir, daß der HERR dir ein Haus machen will.

 

Weder Vater noch Sohn haben sich hier langfristig ein zu Hause gemacht. Dieses Haus, das der Herr anspricht ist heute der Christ durch den Glauben selbst.

Der Herr macht uns Christus Gläubige zu einem Teil seines Hauses.

Erst vorläufig hier und dann später bei ihm: 

 

Johannes 14

2In meines Vaters Hause sind viele Wohnungen. Wenn es nicht so wäre, so wollte ich zu euch sagen: Ich gehe hin euch die Stätte zu bereiten.

 

 

Aus Unglauben zum Glauben kommen

29.09.2017