Die Ehe

Die Ehe ist eine Verbindung, die vor Gott geschlossen wird und heiraten sollten Christus Gläubige nur untereinander.

 

Darum muss gebetet werden und so übergibt man die Frage dem Herrn und dieser wird die Frage zur rechten Zeit beantworten. Das bedeutet, dass man sich da keine weiteren Gedanken machen muss und einfach dieses nach oben abgeben. 

 

Es sollten keine Ehen mit einer / einem nicht Gläubigen Partner geschlossen werden und diese haben langfristig keinen solchen Segen! 

 

Wenn ich aber einen solchen Text lese, wie diesen, dann wird mir eines klar: 

 

Der Gläubige und die Ehe

www.bibelkommentare.de

 

Dieser Text ist eine Aufrichtung der alten Gesetzlichkeit und es wird aufgefordert, nach dem Wort und Gesetz zu leben, es ist eigene Anstrengung und geschieht nicht aus Glauben, dass der Mensch aus Glauben lebt, sondern er macht sich ein neues Gesetz, eine Art quasi Gesetzlichkeit, die dem Gläubigen zur Last wird, indem streng nach dem Wort gelebt werden soll und nicht aus dem Glauben. 

 

Dabei wird der Mensch zu Fall kommen, wenn er so handelt. Lebt der Mensch aus Glauben, so kann er alles meistern, auch die Zeit zu warten und der Herr wird Geduld schenken. 

 

Sobald aber die menschliche Anstrengung einkehrt, ist der Segen und die Freude dahin, der Mensch kann sich nicht mehr freuen. Er verliert sich in eigener Anstrengung. 

 

In dem Text steht noch mehr Falsches, da geht es um die Verwandtschaft, die irdische.

 

Nehmen wir an, der Gläubige hat Verwandte, die Jesus nach langer Zeit immer noch ablehnen. Welche sind Jesu wahre Verwandte. Was hat Jesus gesagt im Neuen Testament. 

 

Matthäus 12,46-50

Jesu wahre Verwandte

46 Als er noch zu dem Volk redete, siehe, da standen seine Mutter und seine Brüder draußen, die wollten mit ihm reden. 47 Da sprach einer zu ihm: Siehe, deine Mutter und deine Brüder stehen draußen und wollen mit dir reden.

48 Er antwortete aber und sprach zu dem, der es ihm ansagte: Wer ist meine Mutter und wer sind meine Brüder? 49 Und er streckte die Hand aus über seine Jünger und sprach: Siehe da, das ist meine Mutter und das sind meine Brüder! 

50 Denn wer den Willen tut meines Vaters im Himmel, der ist mir Bruder und Schwester und Mutter.

 

Ein Beispiel an mir: Ich wusste damals nichts von Gott. Diese Frage hatte sich mir noch nicht gestellt. Ich wollte nach ein paar Jahren endlich heiraten und war in der Jugend keine solchen Verbindungen eingegangen und wenn da mal Freundschaften waren, dann scheiterten diese zur rechten Zeit. 

 

Ich bin mir sicher, dass das auch von oben so war, dass da jedes Mal eine Tür verschlossen wurde. Das weiß ich aber erst jetzt. 

 

Ich heiratete dann eine Frau, wo ich dachte, das ist es nun. Mit ihr will ich mein ganzes Leben zusammen sein. Und das hielt ein paar Jahre, aber es war im anderen Glauben, im Islam. Ich hatte damals keine Ahnung von Gott und Religionen. 

 

Diese Ehe aber hatte keinen Segen, obwohl ich nicht im Christus Glauben war. Das zeigte sich mir noch bevor es zur Ehe kam, ich hatte viele Hinweise, aber ich konnte es nicht glauben und wusste nicht, was da los war. Kurz nach der Ehe ging das Durcheinander los, dass Dinge nicht klappten, ich wusste absolut nicht, was da los war und da wir es im Leben gewohnt sind, dass langfristig sowieso immer alles von Randgeräuschen begleitet ist, dem Nicht-Gelingen, man gewöhnt sich halt daran, dass die Welt kein Ponyhof ist. Man lernt mit dem täglichen umzugehen. Die Welt ist halt so. 

 

Nach ein paar Jahren zog es mich zu Jesus, wie ich berichtete und die Ehe wurde geschieden, weil die Frau immer noch im anderen Glauben ist und jedes Mal mischte sich entweder der Gott des Islam durch sein Buch in die Ehe ein oder die Familie beeinflusste die Frau oder aber da waren andere Dinge, die mir verunmöglichten, da das Glück zu finden und dann fand ich nach der Trennung zum Glauben und fragte sie ja trotzdem, ob das noch einmal versucht werden sollte, denn hätte sie ja gesagt, dann hätte ich gewusst, dass der Herr das dann gesegnet hätte aber sie sagte nein, die Ehe wurde gemäß dem Evangelium geschieden, so wie es geschrieben steht. 

 

Eine Ehe sollte niemals eingegangen werden, wenn sie nicht AUF DAS GESAMTE LEBEN AUSGERICHTET IST. Von oberflächlichen Beziehungen und dem üblichen weltlichen Brimborium halte ich sowieso gar nichts, ich weiß auch nicht von wo das kommt und was das alles soll, warum jedes Mal ein solcher Riesenzirkus um jede Ehe gemacht wird, eine Ehe kann auch im Stillen und in aller Ruhe vollzogen werden und eine kirchliche Trauung ist sowieso nur von der Kirche kommend, das steht nirgendwo geschrieben, dass es solches braucht, wie dass die Ehe bekannt gemacht werden soll. 

 

Da gibt es aber auch Pastoren, die die Ehe zu Hause anbieten und die sind mobil. Das ist alles eine ganz einfache Sache und macht die Leute auch nicht von der Ehe so trunken, wie wenn da ein riesiges Brimborium drum gemacht wird. 

 

Eine EHE WIRD INNERLICH VOLLZOGEN. Das bedeutet, die beiden erkennen einander. Das hat mit physischen Dingen rein gar nichts zu tun. Lesen Sie die Bibel noch einmal, da steht es an vielen Stellen geschrieben. Und irgendwann dann wird halt eben geheiratet, weil der innere Bund längst vollzogen ist. Und das hat mit Respekt und Anstand zu tun. 

 

Man muss mit der Ehe auch sehr strikt sein. Da hat der irdische Vater und die irdische Mutter, was die Ehe angeht NICHTS MEHR ZU SUCHEN. Das bedeutet, dass sich die Eltern wie Schwiegereltern da nicht einzumischen haben sondern die Ehepartner besprechen alles selbst. 

 

Da ist der Herr und da ist die Ehe. Die Ehe ist eine kleine Gemeinde vor dem Herrn. Und dann kommt da erst einmal gar nichts. 

 

Wenn das von vorne herein nicht geklärt ist, dann ist der Mensch im Grunde auch gar nicht fähig zu heiraten, er weiß gar nicht, was das bedeutet, die Pflichten, die Treue, die Hingabe und das für einander da sein. 

 

Zusammenfassend: 

 

Wer heiraten möchte, sollte sich darüber im Klaren sein, dass das für das Leben ist bis zum Ende. 

 

Die Ehe ist ein Bund, der unter Gottes schützender Hand eingegangen wird. 

 

Die irdische Familie hat da in der Ehe nichts mehr zu suchen und soll sich da auch nicht einmischen. Die Ehepartner müssen das vorher klären, sonst wird das in der Ehe nur Schwierigkeiten geben. 

 

Es sind einfach Bedingungen auf die sich beide einlassen müssen. Und das ist ein Weg, den nicht jeder bereit ist zu gehen, also sollte er von solchen Gedanken dann Abstand nehmen und vielleicht ist auch noch nicht die Zeit. 

 

Jeder Christ / Christin muss sich die Frage stellen, ob er überhaupt heiratsfähig ist und ob er das leisten kann und aber aus der Ehe kommt ja viel Kraft und kann den Menschen sehr stärken, auf der anderen Seite aber auch schwächen und ihm zur Last werden und das Glaubensleben stark beeinträchtigen. 

 

Deshalb, lieber hundert Mal beim Herrn anklopfen und bitten und auch Jahre des Wartens in Kauf nehmen, wie falsche Entscheidungen. 

 

Es werden in Deutschland so viele Ehen geschieden. Die Kinder müssen leiden. oft ihr Leben lang. Die Streitigkeiten um wer hat das Sorgerecht, die egoistischen Eltern, was hier in Deutschland deswegen "abgeht", da wird mir jedes Mal anders, wenn ich das irgendwo lesen muss. 

 

Und dann wird hinterher so vieles nach oben getragen. Schauen Sie sich die Prominentenzeitungen an, was da los ist. Eine Katastrophe ist das und dabei handelt es sich um Erwachsene, Menschen, die von sich behaupten, Verantwortung übernehmen zu können. 

 

Eine Ehe, die geschieden wurde. Die Ehe ist beendet! Da gibt es keine Ex, keinen Ex. Da gibt es keine Dinge, die nach oben gespült werden von wegen "der hat" - "die hat". 

 

EHEN SOLLEN ABER NICHT GESCHIEDEN WERDEN; IST ES BEI IHNEN DAZU GEKOMMEN TUN SIE BUßE; AUCH WENN SIE DAS NICHT WUSSTEN IST DAS KEINE ENTSCHULDIGUNG UND KEINE RECHTFERTIGUNG UND GEHEN ZU DEM FRÜHEREN PARTNER UND FRAGEN IHN / SIE UND GEHEN WENN MÖGLICH BEIDE IN EINE BIBELTREUE GEMEINDE UND LASSEN SICH DORT DIE AUGEN ÖFFNEN UND DAS WIRD SIE ERRETTEN. GLAUBEN SIE MIR; DAS IST DER RICHTIGE WEG. 

 

Die Welt: Leute richten sich deswegen gegenseitig zugrunde, weil sie genau so handeln, wie in den Serien, die sie jeden Tag anschauen. Sie lernen aus Filmen und Serien und das meiste davon ist Müll und Mist. 

 

Die Katholische Kirche hat hier auch sehr viel kaputt gemacht. Sie lässt einfach heiraten, wer immer will und ohne jemals die Partner überhaupt darauf einzustimmen und diese auch zu befragen.

 

Bevor also zwei Menschen heiraten und wünschen, gehen Sie lieber in eine bibeltreue Gemeinde, eine Freikirche von mir aus und lassen sich dort vorher auf die Ehe hin beraten und das wird sehr viel bringen, wenn Sie das tun, denn der Herr sieht es. 

 

Und wenn Sie als ein nicht Christ heiraten wünschen, dann nehmen Sie von dem Wunsch Abstand, bekehren sich, prüfen dann, ob die Umstände dafür sprechen und lassen sich unbedingt helfen von Freikirchen. Diese sind sehr streng und werden Ihnen schon die Augen öffnen darüber, was vor Gott als gesegnet zu betrachten ist. 

 

Gehen Sie diesen Weg nicht, werden Sie Gottes Segen und seine schützende Hand niemals kennen lernen und das ist nicht unbedingt zu empfehlen. 

 

Ich halte diese Texte immer so kurz wie möglich. Es gibt so viel zu sagen und die Wahrheiten sind so durchdringend, dass ich nicht darauf eingehen möchte, was den Menschen in dieser Welt noch bevor steht, die einfach nicht auf Gott durch Christus in der Bibel hören und eigene Wege gehen.

 

Gehen Sie andere Wege, werden Sie sich eines Tages an diesen Text hier erinnern.