Der Weg des Sünders, Speisen, Reinheit und Unreinheit

Der Sünder geht seinen Weg nach Herzenslust. Er wird nach einer Zeit auch fallen gelassen, das bedeutet, der Geist Gottes ist nicht mehr da. Das Haus wird wüst und leer sein. 

 

Lukas 11

26Dann geht er hin und nimmt sieben Geister zu sich, die ärger sind denn er selbst; und wenn sie hineinkommen, wohnen sie da, und es wird hernach mit demselben Menschen ärger denn zuvor.

 

Das ist jetzt ein etwas überzogenes Beispiel, aber es bedeutet, wenn ein Mensch einmal die Bibel in der Hand hatte und sie aber auch nach Jahren nicht wieder liest, dann wird der Mensch irgendwann keinen Raum zur Buße mehr finden. Diese Aussage ist in ihrer sichtlichen Konsequenz dramatisch. Es ist eine Tragödie.

 

Ephesus

bibelkommentare.de

 

Heute spielt sich dasselbe ab, wie zu der Zeit, wo Jesus mit den Pharisäern und Schriftgelehrten sprach: Ihr ehrt ihn mit den Lippen, aber euer Herz ist fern von ihm. 

 

Ihr richtet so viele äußere Gesetzesgebäude auf und verkommt zu Sekten, weil Ihr die Anfangsliebe verlassen habt und versucht, durch innere und eigene Gesetze und Ordnungen, selbst besser da zu stehen ihr wollt, dass sich die Leute um Euch bemühen - der Rangstreit der Jünger darum, wer der Größte unter ihnen sei. Dann werden Gläubige ohne weitere Veranlassung aus Gemeinden ausgeschlossen und Nicht Gläubige dort weiter ohne Veranlassung längere Zeit geduldet. Man kann nicht Gott dienen und dem Mammon. So wird die Wahrheit verwischt und das sieht nicht gleich jeder Gläubige, aber der Herr sieht es. Ihr schließt Gläubige aus Gemeinden aus, weil ihr wollt, dass sie sich für euch interessieren. Ihr verschweigt die Einfachheit des Glaubens und macht so Türen zu, die der Herr den Menschen offen gelassen hat. 

 

Das gilt für Kirchen, Grosskirchen, alle, die nicht zur rechten Zeit umkehren oder umgekehrt sind und weiter Marienanbetung betreiben o.ä. heidnische Praktiken. Da wird dann schließlich keine Rücksicht mehr genommen, wie der Mensch das ja auch nicht tut. 

 

Der unbekehrte Sünder hat das unreine Herz, das befleckte Gewissen, die Schuld und ist sich selbst überlassen, ob er Raum zur Buße finden wird, weiß ich nicht. 

 

Der Andersglaube: Der Kalif wird seinen Herzenswünschen folgen und die Frucht wird in Lästerungen erkennbar, noch hält er sich zurück, aber irgendwann wird er lospoltern.

 

Die Bevölkerung ist im Grunde sich selbst überlassen. Es gibt eine Art quasi Regierung, aber es ist keine. Es gibt einen Wahlkampf, aber da ist keiner. Das Einzige worauf sich die Bevölkerung noch verlassen kann, sind die Beamten, aber die haben nun genug Arbeit mit Verwalten, bei all den Gesetzen, Verordnungen, Vorschriften, die eingehalten werden müssen. 

 

Alles in allem hat der Mensch sich den Weg selbst verbaut. Das hätte schon vor Jahren erkannt werden können und müssen, Alternativblogger, die teils noch nicht einmal im Glauben sind, warnen seit Jahren vor solchen Entwicklungen und aber auch auf diese wird nicht gehört, sogar heute nicht. 

 

Der Weise sieht die Gefahr, aber der Tor braust mitten hindurch. Da wird großes Heulen und Zähne Klappern sein. 

 

Jesus erklärt Speisen für rein, was bedeutet es? Erklärte Jesus alle Speisen für rein? 

 

Zitat: 

Die Feststellung ist an sich widersprüchlich, denn der Bibel zufolge sind unreine Tiere keine Speisen! Wie kann Jesus etwas, das ohnehin keine Speise war, zur Speise erklären?

www.gutenachrichten.org

 

Wie ist das zu beurteilen, es betrifft im Grunde den Atheismus, die Religionen, Islam und das Judentum: 

 

Markus 7

Von unreinen Händen und Herzen

Und es versammelten sich bei ihm die Pharisäer und einige von den Schriftgelehrten, die aus Jerusalem gekommen waren. 
Und sie sahen, dass einige seiner Jünger mit unreinen, das heißt ungewaschenen Händen das Brot aßen. 
Denn die Pharisäer und alle Juden essen nicht, wenn sie nicht die Hände mit einer Handvoll Wasser gewaschen haben, und halten so an der Überlieferung der Ältesten fest; 
und wenn sie vom Markt kommen, essen sie nicht, bevor sie sich gewaschen haben. Und es gibt viele andre Dinge, die sie zu halten angenommen haben, wie: Becher und Krüge und Kessel und Bänke zu waschen. 
Da fragten ihn die Pharisäer und die Schriftgelehrten: Warum wandeln deine Jünger nicht nach der Überlieferung der Ältesten, sondern essen das Brot mit unreinen Händen? 
Er aber sprach zu ihnen: Richtig hat von euch Heuchlern Jesaja geweissagt, wie geschrieben steht (Jesaja 29,13): »Dies Volk ehrt mich mit den Lippen, aber ihr Herz ist fern von mir. 
Vergeblich dienen sie mir, weil sie lehren solche Lehren, die nichts sind als Menschengebote.«
Ihr verlasst Gottes Gebot und haltet an der Überlieferung der Menschen fest. 
Und er sprach zu ihnen: Trefflich hebt ihr Gottes Gebot auf, damit ihr eure Überlieferung aufrichtet!
10 Denn Mose hat gesagt (2. Mose 20,12; 21,17): »Du sollst deinen Vater und deine Mutter ehren«, und: »Wer Vater oder Mutter schmäht, der soll des Todes sterben.« 
11 Ihr aber lehrt: Wenn einer zu Vater oder Mutter sagt: Korban, das heißt: Opfergabe, soll sein, was dir von mir zusteht, 
12 so lasst ihr ihn nichts mehr tun für seinen Vater oder seine Mutter
13 und hebt so Gottes Wort auf durch eure Überlieferung, die ihr weitergegeben habt; und dergleichen tut ihr viel. 
14 Und er rief das Volk wieder zu sich und sprach zu ihnen: Hört mir alle zu und begreift's! 
15-16 Es gibt nichts, was von außen in den Menschen hineingeht, das ihn unrein machen könnte; sondern was aus dem Menschen herauskommt, das ist's, was den Menschen unrein macht. 
17 Und als er von dem Volk ins Haus ging, fragten ihn seine Jünger nach diesem Gleichnis. 
18 Und er sprach zu ihnen: Seid denn auch ihr so unverständig? Versteht ihr nicht, dass alles, was von außen in den Menschen hineingeht, ihn nicht unrein machen kann? 
19 Denn es geht nicht in sein Herz, sondern in den Bauch und kommt heraus in die Grube. Damit erklärte er alle Speisen für rein. 
20 Und er sprach: Was aus dem Menschen herauskommt, das macht den Menschen unrein. 
21 Denn von innen, aus dem Herzen der Menschen, kommen heraus die bösen Gedanken, Unzucht, Diebstahl, Mord, 
22 Ehebruch, Habgier, Bosheit, Arglist, Ausschweifung, Missgunst, Lästerung, Hochmut, Unvernunft. 23 All dies Böse kommt von innen heraus und macht den Menschen unrein.

Ist das so richtig, was und wie gelehrt wird: 

DANKE, PAULUS: ENDLICH BIN ICH FREI UND KANN ESSEN WAS ICH WILL!

worldwidewings.de

 

In diesem Text geht man nun über in die Thora, was auch nicht richtig ist, ich fasse es unten im Text zusammen. 

 

Wir können das an zwei Beispielen erklärbarer machen. Ich aß über Jahre keine Schweinefleisch und als ich das Evangelium las, da dachte ich, "gut, kein Problem mehr", ich machte mir keine Gedanken. Aber dann regte sich das in mir und ich empfand mich als nicht gesund und ich dachte: das kann ich doch nicht essen. Früher war ich der Überzeugung, dass der Genuss von Schweinefleisch den Menschen krank macht. Deshalb aß ich es nicht. 

 

Im Glauben dann durfte ich es essen, so dachte ich, aber ich mochte es nicht. Das war dann Sünde, weil ich etwas nicht aus dem Glauben getan habe. Und dann, wenn ich nicht glaube, dass es mich nicht unrein machen kann, dann ist es Sünde und es macht unwohl und teils sogar nicht gesund. 

 

Somit erkennen wir: Sünde macht den Menschen krank. Es heißt zwar, Bekehrung und Sündenvergebung und keine Anklage mehr, aber Sünde macht den Menschen trotzdem krank oder bringt sein Leben durch einander. 

 

Ich habe das einmal ausprobiert und eine Billigsuppe gekauft und verzehrt, da waren solche Glutamate drin. Das kann zu übelsten Depressionen führen, aber ich aß es aus Glauben und es geschah nichts, weil ich es nicht als falsch empfand. 

 

Ich habe seit Jahren beruflich mit Dingen zu tun, die giftig seitens der Anwendung und seitens des Auslösers mit Viren, Bakterien, Pilzen und Sporen belastet sein können oder andere Gefahren, vor denen ich aber keine Angst habe und das einschätzen und beurteilen kann.

 

Ich aber glaubte nie an o.g. Gefährdung durch äußere Einwirkung, wobei man das verstandbegabt betrachten muss und biblisch heißt das dann für mich heute, was Gefahren anbetrifft "Du sollst den Herrn Deinen Gott nicht versuchen". Ich also glaubte nicht, dass mir das der Gesundheit abträglich sein könnte, denn dann hätte ich ja ein Problem, wenn ich solches glaubte. 

 

Fassen wir das mit den Speisen zusammen: 

Alles, was nicht aus Glauben geschieht ist Sünde. 

 

WIR MÜSSEN ES AUCH SO BETRACHTEN UM HIER KLARHEIT ZU SCHAFFEN: DA IST DER EHEMALIGE HEIDE; DA IST DER EHEMALIGE JUDE; DA IST DER EHEMALIGE MOSLEM; DA IST DER EHEMALIGE VEGANER; DA IST DER SPIRITUELLE; DA IST DER EINFACHE BÜRGER OHNE BESONDEREN GLAUBEN; DIESE KOMMEN ZUM GLAUBEN UND VERSUCHEN NUN AUS DEM GLAUBEN ZU LEBEN: WENN ABER NUN JEDE GEMEINDE IHRE EIGENE GESETZLICHKEIT UND DAMIT EINHERGEHEND ORDNUNG AUFSTELLT SO IST DAS AUCH MITUNTER RELIGIÖSER NATUR: DAS BEDEUTET DER MENSCH MUSS IN DEN GLAUBEN ZURÜCK KEHREN UND WISSEN; DASS ER NICHT IM AUSSEN ZUM GLAUBEN FINDET ODER DORT SEIN KANN SONDERN DASS DAS HIMMELREICH IN IHM ZU IHM KOMMT UND IST UND DAS SIEBEN TAGE DIE WOCHE 24 STUNDEN. 

 

Lukas 17

Vom Kommen des Gottesreiches

20 Da er aber gefragt ward von den Pharisäern: Wann kommt das Reich Gottes? antwortete er ihnen und sprach: Das Reich Gottes kommt nicht mit äußerlichen Gebärden; (Johannes 18.36) 21 man wird auch nicht sagen: Siehe hier! oder: da ist es! Denn sehet, das Reich Gottes ist inwendig in euch.