Segenshemmnisse

Es gibt viele Segenshemmnisse: 

 

Undank

Fluchen

Zürnen

Unglaube / Zweifel

Ermangelnde Beziehung zu Jesus

Ermangelnde Buße

Falsche Bekehrung mit unterschiedlichen dahinter stehenden Absichten

Weltliches wie Krimis etc, ich hatte darauf verwiesen

usw. 

 

Dazu: 

 

glaubensbekenntnis.org/2017/05/18/täufergeschichte

 

Bibelkurse wie dieser vom Missionswerk Bruderhand sind eher ein Segenshemmer, wie dass es dienlich ist. Das Wort der Wahrheit wird durcheinander gelehrt und das soll so nicht sein. 

 

Die Bibel soll von vorne nach hinten gelesen werden und nicht durcheinander. Bibelwissenschaften zu betreiben und das Wort zu sezieren ziehen Hemmnisse im Glauben nach sich. 

 

Wir erkennen also, dass der Glaube viel einfacher und weniger Pflicht nach sich zieht, die von uns selbst kommt, wie dass das im allgemeinen verkündigt wird. 

 

Von Vereinsgründungen und pyramidaler Vereinstruktur seitens der Kirchen halte ich nichts, ebenso wenig von dem Halten fester Tage wie auch der Sonntagsgottesdienst. 

 

Man kann so viele Segens- und Gebetshemmer haben, dass der Glaube im Grunde gar keine Frucht mehr trägt und dann ist es so, dass der Mensch einfach nur in eine Kirche geht und mehr nicht. 

 

Den eigentlichen Segen im Leben erfährt er kaum mehr. Gebete werden schwerlich erhört und das als normal empfunden. 

 

Auch befinde ich das Feiern von Weihnachten als ein Segenshemmnis.

Jesus ist einmal geboren worden und einmal wiederauferstanden. 

 

Das Abendmahl sollte, wenn es getan wird, als das wichtigste Zeremoniell im Glauben feststehen. 

 

Ein Text dazu: 

weltvonmorgen.org 

 

Geburtstage feiern ist unter Gläubigen ein Segenshemmer. Auch wenn der Glaube zu einer Religion wird, dann bedeutet das biblisch: ein Hinken auf beiden Seiten. 

 

Hier findest Du allerlei Texte, ein sehr guter Gesamtüberblick 

 

weltvonmorgen.org/artikel.php

 

Zurück zu Religion und 

Religion ist Baals-Anbetung. Das bedeutet, Jesus kann auch gar nicht mehr wirklich wirken. Wenn der Gläubige nun wieder geboren ist, warum legt er sich selbst solche Lasten auf. 

 

Gläubige sollten einfach verstehen lernen, dass sie 7 Tage die Woche und das 24 Stunden lang ein Kind Gottes sind. 

 

Da gibt es kein Außen mehr, worüber etwas erreicht werden muss, sondern die Werke aus Glauben (Jakobus - Brief) und es gibt die Rechtfertigung aus Glauben (Römerbrief). 

 

Nach dem Evangelium ist der Römerbrief, das Beste, was ich jemals gelesen habe, auch die Sprüche sind sehr zu empfehlen. Das alles ist noch nicht wirklich erfasst worden, ich glaube, das Meiste können wir auch noch gar nicht wirklich erfassen. Allein die Psalmen sind "sowas von wichtig" und ich habe nach drei Jahren noch nicht wirklich so viel von der Bibel lesen können, weil es so viel ist. Es hört nie auf, was da an Möglichkeiten sich offenbaren, das Leben umzugestalten. 

 

Für die Gesundung hatte ich gestern ausgelassen, weil hier sehr viel Musik auf der Seite ist: Singen im Glauben ist sehr heilsam. Singen ist immer sehr heilsam, aber man sollte nicht stets diese komischen Texte der Popindustrie mitsingen. Das sollte der Christ wissen und unterscheiden können, wenn ich auch hier mitunter darauf verlinke, was eigentlich nicht richtig ist, aber Musik hören wird der Heranwachsende sowieso, also kann er das hier tun. 

 

Im Glauben muss der Gläubige streng auf sein Denken achten, denn der Herr rechnet das zur Gerechtigkeit an und das wir wahr. Ich habe es selbst oft ausprobiert und es ist so. 

 

Schauen wir auch nicht so sehr auf Fehler und auf andere, denn auch das kann ein Segenshemmer sein. 

 

Also stehen im Vordergrund die Freiheit durch Christus, die Freiheit durch den Glauben und das vernunftbegabte aber nicht zu strenge, nicht zu fromme Leben des Christen. 

 

Nicht die eigene Anstrengung sondern die Frucht des Geistes. Das wird den Einzelnen den Unterschied erkennbar machen.

 

Wenn Millionen von Gläubigen das Gegenteil leben, so ist das nicht meine Ursache. Es ist auch ein Segenshemmer im Glauben seinen Namen groß zu machen. Ich habe eine John-MacArthur Auslegungsbibel. Das allein ist schon ein Fehler, ich weiß es, aber ich nutze sie trotzdem um Ideen zu erhalten, aber sie enthält auch Fehler. 

 

Who ist perfect

 

Das Sabbath Halten, wie es hier gefordert ist, ist auch nicht notwendig. Prüfen Sie alles selbst an Hand der Bibel. Die Texte auf der verwiesenen Seite sind gut und äußerst informativ, aber ich weiß, dass sie Dinge einfordern, die nicht stets wirklich wahr sind, es wird das Halten der alt-testamentlichen Vorschriften gefordert, was eine Vermischung von AT und NT ist, altes Gewand und neues Gewand. 

 

Lerne es zu unterscheiden. Im Glauben ist auch niemand ohne Fehler, das ist deshalb, dass der Mensch Demut hat und demütig bleibt und sich nicht selbst erhöht. 

 

Ein Jeder Christ muss selbst den Herrn darum bitten, dass Segenshemmer aufgezeigt und abgebaut werden können. Ich habe vieles auf dieser und der anderen Seite dazu geschrieben, als grober Überblick. 

 

Glaube ist ganz einfach und das hat auch Charles H. Spurgeon (link clv) einmal gesagt, und ich denke, viele werden ihm das nicht geglaubt haben. 

 

Bevor also jemand zu viel hier liest oder andere Bücher über den Glauben, so sollte er die Bibel selbst lesen. 

 

Was die Gebetserhörungen anbetrifft, da muss auch immer ein wenig Geduld dahinter stehen. Nicht so sehr auf die Erhörung drängen "der Herr vergisst dich nicht", so kann man es sagen. 

 

Er hat alles im Blick.

Er hat Pläne für jeden Einzelnen. 

 

Lies das Neue Testament aus dem Blickwinkel der Verheißungen, lies es aus dem Blickwinkel der Jünger und aus der Sicht der Jünger in Hinsicht auf Jesus, lies das Evangelium aus Sicht des Paulus oder der Gemeinden, die gegründet worden waren, da gibt es unzählige Sichtweisen, die Dinge zu erfassen und das hört ja nicht auf, denn Jesus ist ja das A und O, der Anfang und das Ende. 

 

Ich habe mehrere Jahre gesucht und kam dann zum Glauben und ich muss sagen, dass ich einigermaßen enttäuscht war über das, wie es kirchlich organisiert ist und wie das im Alltag gelebt wird. 

 

Wenn ich an etwas glaube, dann lebe ich da heraus. Es ist die Wahrheit und das ist und wird mein Leben. Da gibt es nichts dazwischen. Da gibt es keine solchen "ich komme aus der Gemeinde", ich bin derjenige welche und was weiß ich. Da ist ein Name und eine Person im Grunde unerheblich, da geht es um den Glauben. 

 

Ich halte es für Segenshemmer, Bücher über den Glauben zu schreiben und da seinen Namen groß drunter zu setzen. Als ich noch nicht im Glauben war und sah, dass da ein großes Lichtbild und der Name des Autors drauf war, da nahm ich Abstand von dem Buch. Aber Verlage wollen das so und drängen den Menschen auch dazu, sie sagen, der Leser wolle das so und so müsse das sein. Das ist die übliche Platte, die man sich dann anhören muss / wird, die nach außen orientierte Verkaufsplatte, aber der Segen kommt von innen, wie ich das geschrieben haben in dem Text, wie man sich bewirbt .

 

Eine Sache im Glauben ist wichtig: Unterscheidungsfähigkeit. 

 

Kürzlich hörte ich, dass einem Prediger in Kirchen in Köln untersagt wurde, dass er das Heil durch das Kreuz predigt. Verlassen Sie unbedingt solche Kirchen, denn dort wirkt der Teufel, dann ist es noch schlimmer, wie wenn jemand vorläufig erst einmal gar nicht glaubt und die Menschen da draußen, die noch nicht im Glauben sind, eben wegen der Religion - sie haben Recht. 

 

Das soll aber niemanden davon abhalten, selbst zum Glauben zu finden. Jesus in jedem Fall wird wohl kaum jemanden davon abhalten, zum Glauben zu kommen. Das tun Menschen, aber das Heil und der Weg nach Hause ist jedem Menschen gegeben, diesen zu gehen und auch sich zu bekehren, die Wiedergeburt und das Leben aus dem Glauben und dadurch Jesus kennen zu lernen, denn er wird eines Tages wieder kommen.