Wenn der Herr Menschen zu sich ruft

Wie ist das, wenn der Vater im Himmel durch seinen Sohn, Menschen zu sich zieht. 

 

Johannes 6

44Es kann niemand zu mir kommen, es sei denn, daß ihn ziehe der Vater, der mich gesandt hat; und ich werde ihn auferwecken am Jüngsten Tage

 

Es ist so, dass Jesus auf einmal überall ist. Man hört und sieht fortwährend von ihm. Das geht über einen Zeitraum von vielleicht mehreren Tagen. 

 

Dann "ist die Tür offen", der Mensch muss sich bekehren. 

 

 

Ehemalige Juden / Israeliten mögen Fragen zu der Gesetzlichkeit haben und weiter in dem Glauben sein, sie müssten das Gesetz einhalten. Das jedoch ist eigene Anstrengung, die es nicht braucht. Es ist als eine Frucht des Geistes durch den Glauben, das neue Leben. Es mag eine Zeit brauchen, sich von der Gesetzlichkeit loszusagen. 

 

 

Für Spirituelle

Wer sich bekehrt, das ist wie wenn man über längere Zeit durch einen Wasserfall geht, so in etwa ist die erste Zeit des Glaubens, eine Erneuerung. Eine Nebelwand lichtet sich. 

Ehemalige Muslime werden die selben Fragen zur Gesetzlichkeit haben, wie ehemalige Juden / Israeliten aber es gibt keine solche Gesetzlichkeit mehr, der Christ lebt aus dem Glauben. Das, als eine Frucht des Geistes, weniger aus menschlicher, eigener Anstrengung. 



Man liest die Bibel von vorne nach hinten, beginnend mit dem Neuen Testament und dann bis zum Ende der Offenbarung. Ehemalige Juden / Israeliten werden sich am meisten von der Gesetzlichkeit im Matthäus Evangelium angesprochen fühlen, wie auch ehemalige Muslime. 

 

Spirituelle werden eher das Markus oder das Lukas Evangelium wählen,

Frauen gemeinhin das Lukas Evangelium. 

 

Die vier Evangelien beschreiben das Leben des Herrn Jesus Christus auf dieser Erde. Sie stellen uns in völliger Übereinstimmung miteinander, verschiedene Seiten