Nachtrag und Ausblick

So weit ich mich erinnere und es weiß, arbeiten die Eliten im Hintergrund und mit ihnen arbeiten Politiker zusammen auf die NWO hin, das bedeutet Vereinigung von falschem Christentum als Religion und alle Religionen unter einen Hut zu bringen, alle diese Kreise arbeiten auf die Weltherrschaft des Antichristen hin, was sich gemeinhin über die UNO und über die Weltbank vereinigen soll, das kommt aber erst, kann erst kommen, wenn die Gemeinde der Christen aus der Welt entrückt ist. 

 

Dem anschließen wird sich eine kurze Phase, wo der Mensch glauben wird, er habe das Problem der Religionen durch die Vereinigung dieser überwunden, kurz darauf wird aber ein großer Krieg ausbrechen, wie beschrieben unter den Artikeln der weltvonmorgen.org, auf diese habe ich bereits des öfteren verwiesen: 

 

weltvonmorgen.org/lesen-artikel.php?id=126&title=wer-wird-in-den-nahen-osten-einmarschieren

 

weltvonmorgen.org/lesen-broshuren.php?id=29&title=das-tier-der-offenbarung

 

Zitat aus dem Text: 

Die endzeitliche Erscheinung Babylons wird genau das versprechen, was schon Nimrod den Menschen beim Turmbau zu Babel versprochen hatte: Einheit, Sicherheit und Wohlstand. Es ist das Gleiche, was auch Nebukadnezar, Cyrus der Große, Alexander der Große und Kaiser Augustus jeweils ihrem Volk versprachen. 

Den sich verstärkenden Problemen durch politische Spaltungen auf der ganzen Welt wird mit einem Vorgehen begegnet werden, das sowohl politische, wie religiöse Einheit auf der ganzen Welt hervorbringen soll. Die künftige, europäische Supermacht könnte sich sogar bereits bestehende, globale Institutionen als politische Strukturen für ihre eigenen Ziele zunutze machen. Obwohl im Bereich der Politik wichtige Entwicklungen vonstatten gehen werden, wird es der Bereich der Religion sein, in dem wir Ereignisse von in der modernen Zeit nie da gewesenem Ausmaß erleben werden. Die Religion wird als Schlüssel angesehen werden, um die gemeinsame Identität zu erschaffen, die für eine politische Einheit nötig ist. 

Zu jener Zeit werden Millionen von Menschen einem religiösen Wahn verfallen sein, der von einem charismatischen Führer genährt werden wird, der scheinbar große Zeichen und Wunder vollbringt. Mehr um ein "gutes Gefühl" bemüht, als um wahre Lehren, werden sie den falschen Versprechungen dieses Führers folgen, die dieser in einem goldenen Zeitalter macht. 

Eine mächtige Kriegsmaschinerie unter Führung der künftigen, europäischen Supermacht wird als Garant des Weltfriedens und der Sicherheit angesehen werden. Moderne Technologien werden eingesetzt sein, um einen Polizeistaat zu erschaffen, von dem Hitler und Stalin nur hätten träumen können. Die Menschen werden dazu gebracht werden, so drakonische Maßnahmen zu akzeptieren, weil sie ihnen als der Preis für die Abschaffung von Terrorismus und Gewaltverbrechen dargestellt werden. 

 

Das werden Zeiten werden, von denen der Mensch heute keine Vorstellung hat und er wird wünschen, in dieser Zeit, nicht geboren worden zu sein, so und nun kommt es zu dem, was wichtig ist: 

 

Wer erst in dieser Zeit damit beginnt, die Lehre lernen zu wollen, wird nicht die Angst vor dem Tod gleich auch mit loswerden, das bedeutet, dass jetzt und heute ein Jeder anfangen muss, in der Lehre zu leben. 

 

Wenn der Mensch das tut, hat er gemeinhin keine Angst mehr vor der dem Tod und auch keine solche Sorge. Der Glaube ist ein Weg, der Zeit braucht und eine solche Beziehung braucht halt eben Zeit.