Die allgemeine Situation in Deutschland

Deutschland befindet sich in einem gewollten Umbruch. Die Regierung durchmischt das Volk zusehends, was dazu führt, dass die Unzufriedenheit innerlich wächst, äußerlich ist das noch nicht so sehr erkennbar, weil der Deutsche gemeinhin sehr lange wartet, bis ihm aber irgendwann der Kragen ....  Das wird oft von Seiten Anderskultureller als Schwäche ausgelegt und das würde ich aber so nicht einschätzen und es ist auch nicht so. 

 

Der Inländer muss sich wem anpassen? Ist das so? 

 

"Ich komme aus dem Land, von da wo die Bratwurst gemacht wird", ist das so richtig? In welchem Land sieht man eine solche selbst zerstörerische Politik? 

 

Die Regierung will dem Menschen durch ihre spirituelle Politik ein permanent schlechtes Gewissen einreden, man müsse sich für die Welt aufopfern. Das ist Religion und kommt mit Gewissheit nicht von Gott und nicht von Christus. 

 

Das sind eigene Wege, die die Regierung geht. Jeder, der die Bevölkerung hört und auf diese hört, denn dazu ist die Regierung da, dem Menschen in diesem Land zu dienen, jeder hätte auch einmal die Meinung und Bedenken von Millionen von Menschen berücksichtigt, nicht wahr? 

 

Das birgt viel politisch, wirtschaftlich sowie kulturellen "Sprengstoff" und wird sich irgendwann, wenn es so weiter geht auch gesellschaftlich entladen und müssen. 

 

Die offensichtlichen aber doch verstrickenden Betrügereien werden doch von jedem klar denkenden, verstand- und vernunft begabten Menschen erkannt. Der Mensch weiß doch und sieht doch, was geschieht, äußert sich der eine, der andere tut es nicht, weil er es seit Jahrzehnten sieht und es ist ihm nicht egal, aber er fühlt sich dadurch allein gelassen. 

 

Die Folgen antichristlicher und Pippi Langstrumpf Politik in einem christlichen Gewand, um sich dadurch Vorteile beim Wähler zu erhaschen werden auf das Land verheerend sein, wenn der Wähler weiter macht, wie gehabt. Würde das Wort christlich sich nicht in dem Parteinamen befinden, würde ich über Politik kein Wort verlieren, schließlich auch habe ich über SPD und die sonstigen Parteien nicht viel gesagt / geschrieben.

 

Nun ist da die Frage: "Wie geht es die kommenden Jahre weiter". Das hängt ganz von dem Wahlergebnis ab aber auch in dem Zusammenspiel mit der Offenbarung der Bibel und dann "wie viele Christen gibt es in dem Land". 

 

 

Der Herr kann alles mit einem Fingerschnippen beruhigen. Man darf nicht vergessen, der Deutsche ist solche Dinge, wie sie heute geschehen einfach nicht gewohnt auch nicht die Christenheit in Deutschland. 

 

Und da sollten Christen dann auch dafür beten, dass sich diese Situation wieder beruhigt, denn das, was hier gerade in dem Land geschieht ist einfach nicht mehr zu begreifen. 

 

Scheinbar sind da Kräfte am Werk, nämlich die Politik, die in voller Absicht lügt und den eigenen Bürger betrügt und nennt sich christlich-demokratisch. Und das tut sie seit Jahrzehnten im Zusammenspiel mit der Katholischen und Evangelischen Kirche, welche sich NATÜRLICH NICHT GEGEN DEN STAAT STEMMEN KÖNNEN WEIL EBEN DIE GROSSKIRCHEN SELBST VON DEM STAAT LEBEN und so mit ihm verbunden sind und das ist ein Problem und führt den Menschen, wenn er auf den Glauben schaut, es führt ihn von all dem weg und 

 

ER GLAUBT DANN DAS SEI DAS WERK JESU CHRISTI

 

DAS ABER IST ES NICHT

 

ALL DAS HAT MIT GOTT DER BIBEL REIN GAR NICHTS ZU TUN

 

Nehmen wir ein Beispiel: Das ist ein Bettler auf der Straße. Er wird vielfach evangelisiert und lehnt aber die Kirche ab. Das ist auch sein gutes Recht. Dann lehnt er aber die Bibel ab, wenn er evangelisiert wird und man ihm helfen möchte. Er glaubt: der Herr Gott würde ihm nicht helfen wollen. Doch, das tut er → aber der Bettler macht einen entscheidenden Fehler: Er verwechselt das und das aber wo er meint, das sei Gott, der ihm so im Leben zugesetzt hätte, das war nicht Gott sondern kam vom Teufel. 

 

Er glaubt, Jesus sei einer, der andauernd straft. Ist das so? 

 

Was für einen Gott habt Ihr denn?

http://www.keine-tricks-nur-jesus.de/2017-08/was-fuer-einen-gott-habt-ihr-denn.html