Die allgemeine Situation um die Christenheit

Nehmen wir Deutschland als einen Ausgangspunkt, weil wir hier in Deutschland sind und nicht woanders: Da ist die Katholische Kirche, da ist die Evangelische Kirche. Weltlich organisiert und mit dem Staat verbunden, also sind diese Kirchen bereits nicht das, was wir suchen, weil wir suchen Christus, also den Sohn Gottes. Diesen finden wir lediglich in der Bibel. 

 

Wir suchen Erlösung und Errettung zum ewigen Leben, Heilsgewissheit durch das Glaubensbekenntnis und die Wiedergeburt. 

 

Weiterhin gibt es dann freie Kirchen und jede Freikirche hat ihre eigene Ordnung, je nach Tradition. Wer sich einer Freikirche anschließen möchte, muss sich dort auch an die gebräuchliche Ordnung halten oder eben nicht und fern bleiben. 

 

Dann gibt es innerhalb der Freikirchen verschiedene Glaubensrichtungen, so könnte man es bezeichnen, die einen kommen aus Amerika: Mormonen, Zeugen Jehovas, Siebenten Tags Adventisten. 

 

Dann gibt es Kopten aus Ägypten und Mennoniten, vorwiegend aus Russland glaube ich. Alle diese Gruppierungen aus dem Ausland kommend wünschen Menschen zu missionieren. 

 

Dann haben wir den falschen Glauben aus dem Islam kommend und hinzu die Spiritualität und Esoterik. 

 

Fassen wir das kurz zusammen: Die Grundlage für die Wiedergeburt ist die Bekehrung. Die kleinste Gemeinde des Herrn ist die Ehe und dann die Familie, also die Ehe und dann die Kinder der Christen. 

 

Jeder bekehrte und wiedergeborene Mensch ist ein Kind Gottes und ein Teil und ein Glied des Leibes Christi, egal, wo er sich aufhält in der Welt. 

 

Somit haben wir die kleinsten Gemeinden der Welt, das ist die christliche Ehe und die Familie, welche unter seinem besonderen Schutz im allgemeinen steht, es sei denn die Kinder wollen / müssen unbedingt andere Wege erkunden, sei es aber auch aufgrund von überzogener Frömmigkeit / übertriebener Strenge / Religiösität / vielleicht wegen übertriebenem religiösen Eifer. .

 

Die andere kleinste Gemeinde Gottes auf Erden ist,

wenn zwei Christen zusammen sind: 

 

Matthäus 18

20Denn wo zwei oder drei versammelt sind in meinem Namen, da bin ich mitten unter ihnen.

 

Ich frage mich ernsthaft, warum man immer noch sich als Christen von dort und dort kommend bezeichnet, wenn man doch schon viele Jahre hier ist. Lebt der Mensch nun hier oder dort. Ist denn die Mission in dem eigenen Land nicht gelungen? Wenn dem so ist, warum ist er dann hier oder haben nur diese die Wahrheit. 

 

In 1. Petrus 2 steht geschrieben: 

Verhalten in der Welt

11 Geliebte, ich ermahne euch als Beisassen10 und Fremdlinge11, dass ihr euch der fleischlichen Begierden, die gegen die Seele streiten, enthaltet, 
12 und führt euren Wandel unter den Nationen gut, damit sie, worin sie gegen euch als Übeltäter reden, aus den guten Werken, die sie anschauen, Gott verherrlichen am Tage der Heimsuchung! 
13 Ordnet euch aller menschlichen Einrichtung unter um des Herrn willen; sei es dem König als Oberherrn 
14 oder den Statthaltern als denen, die von ihm gesandt werden zur Bestrafung der Übeltäter, aber zum Lob derer, die Gutes tun! 
15 Denn so ist es der Wille Gottes, dass ihr durch Gutestun die Unwissenheit der unverständigen Menschen zum Schweigen bringt - 
16 als Freie und nicht als solche, die die Freiheit als Deckmantel der Bosheit haben, sondern als Sklaven Gottes. 17 Erweist allen Ehre; liebt die Bruderschaft; fürchtet Gott; ehrt den König!

 

Wenn ich nun Texte schreibe über das Falsche und als religiöses Gewand der CDU und CSU so dient das allein der Evangelisation. Es hat nicht damit zu tun, dass ich die Menschen dafür verachten würde oder anders, sondern es geht darum, die Unwahrheit von der Wahrheit zu trennen und deshalb muss man die Dinge eben aufführen und sichtbar machen, dass der Pfad zur Bibel geebnet würde. 

 

Nehmen wir das Beispiel: Jemand sucht Gott. Er sieht überall "christlich" und aber auf die Bibel verweist es nicht. Also ist es auch nicht von Gott der Bibel, nicht wahr. Und darauf muss der Mensch schauen und das ist im Grunde die Antwort auf die hier gestellte Frage: 

 

Verweist etwas auf Christus der Bibel oder tut es das nicht. 

 

Alle anderen Fragen erübrigen sich im Grunde für den Sucher erst einmal.