Aktuelles, 31.08.2017

DEUTSCHLAND 

CSU-WAHLKAMPF

Guttenberg spielt mit seinem „abgrundtiefen Versagen“
welt.de

 

Der ehemalige Minister ist nach seinem Rücktritt damals nach Amerika gegangen. 

"Sucht nun Vergebung von Menschen"



DEUTSCHLAND 

MERKEL ZU DEMONSTRANTEN

„Es gibt Parteien, die treff' ich nur beim Schreien“

welt.de

 




Natürlich muss man dem Papst widersprechen


Auch Demokratien sind rassistisch

geolitico.de

Zitat:

Das Verhältnis zu Gott wird als das eines besonders auserwählten Volkes gedeutet, dem von Gott die besondere geschichtliche Mission zuerteilt sei, ein Modell für Freiheit, Gleichheit und Demokratie zu errichten, das über die ganze Welt zu verbreiten sei. Schon James Madison, einer der Gründerväter der USA, bezeichnete 1788 die Verfassungsdiskussion als einen politischen Prozess, der die „göttliche Verheißung“ erfüllteGeorge W. Bush bemerkte während seiner Wahlkampagne im Jahr 2000 in einer Rede vor der jüdischen Organisation B’nai B’rith:

„Unsere Nation ist von Gott auserwählt und von der Geschichte beauftragt, ein Modell für die ganze Welt zu sein.“ (vergl. Anm. 10) Und Obama sagte vor ca. einem Jahr vor Offiziersanwärtern: „Ich glaube an die Einzigartigkeit der USA – mit allen Fasern meines Seins.“ (vergl. Anm. 11) In der Einzigartigkeit spricht sich ein extremer Nationalismus aus, der die eigene Nation über alle anderen stellt und sie zu beherrschen trachtet. Auf der Homepage der US-Armee heißt es daher auch lapidar:


Zusammenfassend: 

 

Es ist zunehmend festzustellen, dass "Eliten" aus dem Hintergrund wieder auf der Bühne auftreten "sie wollen sich die Gelegenheit nicht nehmen lassen" noch einmal in der Menge zu baden. 

 

Das alles ist eine Auswirkung, wie ich es oft erwähne aus der Offenbarung 6,2. Dasselbe spielt sich auf Facebook, youtube und (a) social media ab, wo der Mensch gerne insgeheim angebetet werden möchte, dadurch dass er alles und jedes was er leistet und tut in die Öffentlichkeit stellt: Like it or not. 

 

Solches lässt sich leicht erkennen. Als ich damals in der Spiritualität Bücher auf Wahrheitsgehalt prüfte, da fragte ich zuerst: ist auf dem Buch der eigene Name groß angeprangt und ist ein Konterfei zu sehen. Wenn dem so war, habe ich die Bücher schon einmal als kritisch empfunden und so halte ich es heute immer noch. 

 

Man muss berücksichtigen, dass Verlage die Autoren auch regelrecht dazu zwingen "weil der Leser das so will". Das aber ist eine Umdrehung von Wahrheit, der Mensch richtet alles darauf aus "was der Empfänger" hören und lesen will und nicht nach der Wahrheit. 

 

Da haben wir die "King James Bible", ich meine, was soll man dazu sagen, wenn jemand seinen eigenen Namen auf die Bibel schreibt. Da haben wir die John MacArthur Auslegungsbibel. Auch das ist nicht von besonderem Segen begleitet und deshalb finden wir in dieser Bibel auch viele Auslegungsfehler, was logisch ist, es hat keinen besonderen Segen. Ich benutze diese als Zeitverkürzer, weil die Bibel selbst zu lesen und dann noch auszulegen und zu verstehen braucht Jahrzehnte, wenn man es richtig machen möchte und die Zeit ist einfach nicht wirklich, einen Überblick zu gewinnen. 

 

Jeder, der sich wirklich bekehrt, wird irgendwann mit diesen Tatsachen in Berührung kommen.