Was alteingessene Parteien fürchten

 

 

Alteingesessene Parteien fürchten, dass der Wähler selbst nachdenkt und Dinge heraus findet: 

 

Abgeordnete werden für vier Jahre gewählt. Das bedeutet JEDE WAHLPERIODE WÄHLT DER WÄHLER EINEN KOMPLETT NEUEN BUNDESTAG: ES IST NICHT SO; DASS ABGEORDNETE DA JAHRZEHNTE EINFACH SO GEWÄHLT SIND UND SIE ALS WÄHLER die Prozente der Partei neu verteilen und DEN BUNDESKANZLER BESTIMMEN: DAS IST GENAU FALSCH. 

 

Henryk M. Broder ist für ein Land, in dem man gut essen und günstig einkaufen kann

welt.de

 

Das glauben Sie nicht, dass der Wähler selbst nicht die Kanzlerin wählt / den Kanzler?

Amtsende

 

Das Amt des Bundeskanzlers/ der Bundeskanzlerin endet automatisch mit dem Zusammentritt eines neuen Bundestages (Art. 69 II GG), 

bundestagswahl-bw.de/bundeskanzler_btw.html

 

Bundestagsabgeordnete werden durch Bundestagswahlen alle vier Jahre direkt (Direktmandat) oder nach den Landeslisten ihrer jeweiligen Partei gewählt. Mit der Erststimme wird der Abgeordnete des jeweiligen Wahlkreises und mit der Zweitstimme die Landesliste gewählt.

bundestagswahl-bw.de/bundestag_arbeitsweise_btw.html#c31595

 

bild.de

 

Berlin – Für Dutzende Bundesabgeordnete (MdB), die nach einer Wahlperiode ausscheiden, hat sich das Mandat trotzdem gelohnt. Sie haben durch 4 MdB-Jahre schon 825 Euro Pensionsanspruch!

 

In den Massenmedien jedoch wird das Bild vermittelt, die Parteien säßen da auf alle Zeit und Sie müssten nur noch die Prozente verteilen DAS IST GENAU FALSCH: 

 

Sie als Wähler bestimmen, DIESES MAL UND JEDES MAL UND ALLE VIER JAHRE NEU, welcher Abgeordnete und welche Partei im Bundestag vertreten ist. Sie als Wähler bestimmen, wer die Erststimme bekommt, das ist der KANDIDAT IHRES WAHLKREISES: DAS NENNT SICH DIREKTMANDAT. 

 

FÜR DIE PARTEIENÜBERSICHT GIBT ES HIER EINE LISTE

bundestagswahl-2017.com/parteien

 

MIT DER ZWEITSTIMME WÄHLEN SIE DIE PARTEI: DAS BEDEUTET SIE SIND NICHT VERPFLICHTET; DASS SIE DAS KREUZ AN BEIDEN STELLEN GLEICH MACHEN SONDERN SIE KÖNNEN REGIONAL IHREN LIEBLINGSABGEORDNETEN WÄHLEN UND FÜR DIE BUNDESEBENE HALT DIE PARTEI MIT DER ZWEITSTIMME. 

 

DER BUNDESTAG WIRD ALLE VIER JAHRE NEU BESETZT: IM GRUNDE ABER WIRD DURCH DIE MASSENMEDIEN VERMITTELT; ES SEI ANDERS; DASS DER BUNDESTAG BEREITS BESETZT SEI UND SIE NUR NOCH AN HAND DER STIMMEN BESTIMMEN WIE VIEL PROZENT EINE PARTEI BEKOMMT: 

 

SIE ALS WÄHLER MÜSSEN EINE OPPOSITION IN DEN BUNDESTAG WÄHLEN; KLEINE PARTEIEN DAMIT DIE GROSSEN PARTEIEN WIEDER IN OPPOSITION GEHEN MÜSSEN DENN NUR SO KOMMEN VERNÜNFTIGE ERGEBNISSE DABEI RAUS WENN ALLE BEVÖLKERUNGSANTEILE GLEICHMÄSSIG IM BUNDESTAG DURCH DIE ENTSPRECHENDEN

 

VOLKSVERTRETER AUCH VERTRETEN SIND: SIE KÖNNEN NICHT SAGEN ICH WILL EINE PLURALISTISCHE GESELLSCHAFT UND WÄHLEN DANN ALLE GLEICH: 

 

SIE SIND KEIN SKLAVE DER REGIERUNG SONDERN DIE REGIERUNG IST DAZU DA IHNEN ZU DIENEN ALS BEVÖLKERUNG und dafür gibt es die Demokratie, dass man miteinander über Themen spricht und Lösungen findet, die die Regierung dann entsprechend umsetzt und dem müssen sich dann das Land und die Bürger fügen. 

 

GEBEN SIE AUCH KLEINEN PARTEIEN CHANCEN; SIE MÜSSEN MIT DER ZWEITSTIMME EINE PARTEI WÄHLEN WO SIE ANNEHMEN; DASS DIESE SIE IM BUNDESTAG GUT VERTRITT UND IHRE INTERESSEN UND DASS DIESE PARTEI AUCH DIE FÜNF PROZENT HÜRDE SCHAFFT: SONST FALLEN DIE ZWEITSTIMMEN WEG

 

bpb.de

 

Mit der Zweitstimme entscheiden sich die Wähler nicht für eine Person, sondern für die Landesliste einer Partei. Auf dieser Liste stehen die Kandidaten, die eine Partei für das Bundesland nach Berlin schicken möchte.

-----

Vereinfacht gesagt, kommt die eine Hälfte der Abgeordneten also über die Erststimme in den Bundestag. Die Gesamtzahl der Sitze, die eine Partei im Bundestag erhält, wird dagegen durch die gewonnenen Zweitstimmen bestimmt.

 

wikipedia

In Deutschland werden die Mitglieder des Deutschen Bundestages (Bundestagsabgeordnete) alle vier Jahre in allgemeiner, unmittelbarer, freier, gleicher und geheimer Wahl gewählt, und sind als Vertreter des ganzen deutschen Volkes weder an Aufträge noch an Weisungen gebunden und nur ihrem Gewissen unterworfen (Freies Mandat). Diesem Prinzip steht jedoch die in der Praxis zu beobachtende Fraktionsdisziplin gegenüber.

 

GEBEN SIE AUCH KEINESFALLS BEKANNT WELCHE PARTEI SIE WÄHLEN DENN SO WERDEN DIE WAHLPROGRAMME DEM ANGEGLICHEN

 

PARTEIEN DÜRFEN NICHT WISSEN WEN SIE WÄHLEN WÜNSCHEN; DAS MUSS IN JEDEM FALL GEHEIM BLEIBEN: AUCH IN IHRER FAMILIE UND FREUNDES UND BEKANNTENKREIS GEHT DAS eigentlich NIEMANDEN ETWAS AN: ES IST ALLEIN IHRE ANGELEGENHEIT UND IHRE VERANTWORTUNG: 

 

ZfJ Hinweis

Genauso ist es mit der Wahl für Jesus, da müssen Sie sich auch selbst entscheiden, ob Sie ewiges Leben heute wählen oder nicht und das ist Verantwortung für Sie selbst. Lernen Sie Verantwortung für Ihre Entscheidungen und für Ihr Leben zu tragen.

 

Und wenn Sie sich für Jesus entscheiden: 

Und da haben Sie ein Direktmandat und keine Landeslisten, da ist niemand dazwischen und das kann IHNEN NIEMAND NEHMEN aber nur beeinflussen und dadurch vorher nehmen, dass Sie zögern o.ä. Zögern, öh ja o.K. aber zweifeln halte ich für nicht unbedingt dienlich.