Die Stufen der Eroberung durch den Islam und Sonstiges

 

In Deutschland wird solange Religionsfreiheit sein, 

bis dir die Religion keine Freiheit mehr lässt. 

 

Der Islam ist das Werkzeug, 

das der Teufel benutzt, seinem Ziel nachzukommen, 

die Herrschaft über die Welt. 

 

Der Islamgläubige ist für den Teufel nur ein nützliches Werkzeug,

dessen er sich bedient, wie er will, das steht ja auch so in seinem Buch

geschrieben, dass er nach Willkür handelt. 

Die Stufen des Islam

Zitat von der Seite: 

 

derprophet.info

1. Bis etwa 1% der Gesamtbevölkerung irgendeines Staates werden die muslime als friedliche Minderheit gesehen, die keine Bedrohung für irgendjemanden darstellen. Tatsächlich werden sie dann sogar in vielen Artikeln und Filmen pauschal als kulturelle Bereicherung gefeiert.

 

Wir hatten besprochen, dass Islam Religion ist und diese nicht rettet, weil Religion einen Menschen nicht retten kann, gleich, woran er selbst glaubt, geht es darum, was uns die Bibel sagt. 

 

Ich weiß, was der Islam bringt und was nicht, denn ich habe den Islam selbst kennen gelernt und seither mache ich einen großen Bogen um alles, was damit zu tun hat. Und das nicht ohne Grund. 

 

Nehmen wir die Aussage von Frau Göring-Eckardt und vergleichen es mit Stufe 5

5. Wenn die 10% Marke geknackt ist, werden selbst triviale Anlässe missbraucht, um Unruhen, militärische jihad-Aktionen, sporadische Tötungen, sowie das Niederbrennen von Kirchen und Synagogen heraufzubeschwören.

 

Vergleichen wir es damit, seit wann haben Frauen das Wahlrecht. 

bundestagswahl-bw.de

Seit knapp 100 Jahren haben Frauen in Deutschland das aktive und passive Wahlrecht. Dieses Recht, das uns heute so selbstverständlich erscheint, musste gegen viele Vorurteile von Männern und Frauen durchgesetzt werden.

 

Dann können wir uns "in ein paar Stufen des Islam" über die verbliebene Freiheit der Frau in westlichen Gefilden unterhalten. 

 

Ich war damals islamisch verheiratet: Ich sagte ihr "Du bist nun hier in Deutschland und hast die Möglichkeit das Evangelium anzunehmen, hast Arbeit, einen guten Job, sprichst sehr gut Deutsch, hast keine kulturelle Unterdrückung seitens der arabischen Heimat, hast volle Freiheit und kannst im Grunde tun und lassen, was Du willst und wendest dich wieder Deiner Herkunft zu?"

 

Als ich darüber nachdachte, verstand ich die Welt nicht mehr. Einen Menschen aus einer anderen Kultur kommend in die Gesellschaft zu integrieren, braucht wenigstens 10 Jahre, wohl gemerkt in Vollzeit. Da gab es noch keine Einbürgerungstests und da gab es auch keine Sprachkurse für Ausländer. 

 

Das mit der Religion in Parallelität funktioniert so lange, bis der Religionsmensch versucht, Dir seine Religion anzuerziehen / aufzuerlegen. Das ist dann die Zeit, wo man beginnen sollte, nachzudenken. 

 

Ein (e) Moslem / in wird gemeinhin nicht zum Christlichen Glauben konvertieren, da der Druck aus der Heimat viel zu groß ist, dem er / sie sich beugt. Sie sind nicht bereit, für Jesus alles aufzugeben. 

 

Jesus war ein Flüchtling, sagt die Kirche. Betrachten wir es anders herum: Es geht darum,  Jesus, das Wort der Wahrheit der Bibel aufzunehmen, dann kann der Mensch über die anderen Dinge sprechen, bevor er auf humanistische Weise versucht, die Welt zu retten, muss er selbst erst einmal sehen, dass er Errettung und Heilsgewissheit durch das Glaubensbekenntnis hat. 

 

Ich hatte mich da gefragt, wie kann man von einem Ausländer erwarten, dass man sich integriert, wenn er nicht einmal einen Sprachkurs angeboten bekommt. Die einzigen, die da einen Sprachkurs anboten, welcher bezahlbar war, war eine Kirche. 

 

Ich glaubte damals nicht an Kirche, aber wir nahmen das Angebot an, weil es nichts anderes gab, auch nicht seitens des Staates. Ich glaubte nicht an den Gott des Islam, mir war die Religion egal.

 

Aber wenn der Islam nun zur Eroberung von Ländern ansetzt, dann stellt sich die ganze Sache anders dar. Ich habe damals die dort inländische Zeitungen gesehen in dem anderen Land und ich weiß sehr genau, was da los ist und ich möchte über diese Dinge noch nicht einmal sprechen. 

 

---

 

US-Doku: „Agenda 2: Die Meister der Täuschung“ – Ein „Trojanisches Pferd“ untergräbt die Freiheit

epochtimes.de

 

Dialektik zur NWO

sheepalert.wordpress.com

 

 Aus dem Artikel von obigem Link

Drachensprache: 

Der Papst selbst versteht sich als „Oberster Brückenbauer“ (Pontifex Maximus), als Gott auf Erden unter dem Schleier des Fleisches (Körpers), vicarius filii dei – Stellvertreter des Sohnes Gottes.

PontifexAls Pontifex Maximus ist er auch Herrscher, Hohepriester über jegliche, heidnische Religion. Die (irdische) Religion (Kains), die von Babel aus nach der Flut in verschiedenster Form sich über die Welt verbreitet hatte, wird nun wieder „nach Hause gerufen“, in den Schoß der Mutterkirche Roms.