Das Finanzsystem

 

Der Euro ist auf lange Sicht nicht zu halten. Innerpolitische Veränderungen in einzelnen Ländern werden zu einer veränderten politischen Landschaft führen, was bedeutet: Der Euro ist zu Ende, es bleibt bei einer Koalition der Willigen, was zu den 10 Königen führen wird. 

 

Das bedeutet, alle die Länder, die aus dem Euro ausscheiden, werden einen größeren Kapitalabzug vernehmen und die Länder der 10 Könige das Kapital erhalten. Das kann zu Inflation führen, muss jedoch nicht. 

 

Meiner Ansicht nach wird das zu einem Wohlstand in den Ländern der 10 Könige führen, den die Welt noch nicht gesehen hat und es zeichnet sich auch bereits ab. Die Steuerquote wird man entsprechend hoch halten um zu viel Geld aus dem Markt zu ziehen, damit die Inflationsrate gering bleibt. 

 

Dieser Wohlstand kann zu einem religiösen Wahn in Bevölkerungen führen. Christen sollten sich von dem Wohlstand nicht blenden lassen und es wird dazu führen, dass man sich um Israel streitet, das führt zu Mt 24. 

 

Der Euro war eine gute Idee, die Einheit der Europäer, wie bereits beschrieben, aber es wird so kommen, dass da heraus der König des Nordens und der König des Südens entstehen werden. 

 

glaubensbekenntnis.org/babylon/könig-des-nordens-links

 

Das kann alles über Nacht geschehen, auch, dass die BK aus gesundheitlichen Gründen eventuell sogar abdankt / nicht mehr antritt o.ä., weil zu viele Leute, die im Hintergrund sind, zu viel zu verlieren haben, eben wegen einer Politik, die sich als europafeindlich gebiert. 

 

Wie ich bereits schrieb, ist die inszenierte Flüchtlingskrise nur ein Ablenkungsmanöver zum maroden Geldsystem. 

 

focus.de/finanzen/news/schulden-in-der-euro-zone-800-milliarden-blanko-deutschlands-teurer-freundschaftsdienst-an-europa_id_6664305.html

 

jungefreiheit.de/debatte/kommentar/2017/ungeheures-schneeballsystem