Und der Klimawandel?

Apostelgeschichte 17

24 Der Gott, der die Welt gemacht hat und alles, was darin ist, er, der Herr des Himmels und der Erde, wohnt nicht in Tempeln, die mit Händen gemacht sind, 
25 auch wird er nicht von Menschenhänden bedient, als wenn er noch etwas nötig hätte, da er selbst allen Leben und Odem und alles gibt. 
26 Und er hat aus einem9 jede Nation der Menschen10 gemacht, dass sie auf dem ganzen Erdboden wohnen, wobei er festgesetzte Zeiten und die Grenzen ihrer Wohnung bestimmt hat, 
27 dass sie Gott suchen, ob sie ihn vielleicht tastend fühlen und finden möchten, obwohl er ja11 nicht fern ist von jedem von uns. 

 

 

Das Wetter ändert sich fortlaufend. Der "Klimawandel" ist auch in die Welt gesetzt um damit Geld zu verdienen. Wenn man die Gefahr des Klimawandels nicht mehr herauf beschwören kann, dann spricht man von anderen kosmischen Gefahren "Asteroiden" etc....die Welt in 100 Jahren und noch viel mehr. Das dient dem Unterhaltungsprogramm. Es verdienen dadurch Menschen ihren Lebensunterhalt, dass man stets "über das Neueste spricht" (siehe oben). 

 

 

Der Klimawandel ist keine Folge von Umweltverschmutzung, sondern es liegt an der Offenbarungszeit der Bibel. Der Mensch, der unbekehrt ist, hat biblische Plagen. 

 

Geben wir ein Beispiel: Da sind 100 Menschen. Davon werden

im laufe der Jahre 90 evangelisiert "sie hören von Jesus".

 

Von den 90 interessieren sich 80 und handeln werden 30, sie schauen einmal in das Wort. Das wäre eine hohe Quote. 

 

Nach ein paar Tagen kommen die Fragen aus der Welt zurück, die Bibel wird in den Schrank gelegt oder an eine andere Stelle, der Glaube gerät in Vergessenheit, "interessiert ja sonst auch niemanden größer". 

 

Die Aussage ist dann: 

 

"Ich habe dieses und jenes zu tun"

"In 2.000 Jahren ist Jesus nicht wieder gekommen"

"Ich bin Atheist"

"Ich bin Moslem"

"Ich habe keine Zeit"

"Aber die Katholische Kirche und was die alles gemacht haben..."

"Ich kenne niemanden, der glaubt"

"Gott hilft mir nie"

"Ich höre nie von einem Gott"

"Es gibt keinen Gott"

"Ich glaube nicht an Religionen"

 

Von den 100 bleiben dann schließlich ein oder zwei oder vier, die an der Bibel festhalten, sich irgendwann bekehren. Bei anderen kann es nach Jahren Frucht tragen, das weiß man nicht, aber die biblische Antwort ist eindeutig: 

 

Matthäus 24

38 Wie die Menschen in den Tagen vor der Flut aßen und tranken und heirateten, bis zu dem Tag, an dem Noach in die Arche ging, 
39 und nichts ahnten, bis die Flut hereinbrach und alle wegraffte, so wird es auch bei der Ankunft des Menschensohnes sein. 

 

Das gilt zweierlei: Einerseits für die Gemeinde / die Braut Christi / die Versammlung 

für heute und morgen und 

 

das bedeutet, jemand hört von Jesus und aber nimmt das Wort nicht auf. Er bleibt nicht sehend (kann sich nicht bekehren, erkennt nicht die Sünde und dass er ein Sünder ist), ER BLEIBT NICHT SEHEND UND UNBEKEHRT: er fabuliert über den Klimawandel, Fussball Weltmeisterschaft, Youtube Videos, Fernsehen, Sonstiges ....

 

Johannes 3

29 Wer die Braut hat, ist der Bräutigam; der Freund des Bräutigams aber, der dabeisteht und ihn hört, freut sich über die Stimme des Bräutigams. Diese Freude ist nun für mich Wirklichkeit geworden. 

 

36 Wer an den Sohn glaubt, hat das ewige Leben; wer aber dem Sohn nicht gehorcht, wird das Leben nicht sehen, sondern Gottes Zorn bleibt auf ihm.