D / EN - Christian Countries / Islamic Countries

10 For we must all appear before the judgment seat of Christ, so that each of us may receive what is due us for the things done while in the body, whether good or bad.

Leave out the court which is outside of the temple, and don't measure it, for it has been given to the nations. They will tread the holy city under foot for forty-two months.

Ezekiel 18:20

The soul who sins is the one who will die. The son will not share the guilt of the father, nor will the father share the guilt of the son. The righteousness of the righteous man will be credited to him, and the wickedness of the wicked will be charged against him.

Islam does not believe in Jesus Christ as the Messiah. Islam / ic / personally and the historical and present Persecution of Christianity and Jesus said: 

 

Matthew 18

But who so shall cause one of these little ones which believe on me to stumble, it is profitable for him that a great millstone should be hanged about his neck, and that he should be sunk in the depth of the sea.

 

Ezekiel 18:19 ^

But you say, Why does not the son undergo punishment for the evil-doing of the father? When the son has done what is ordered and right, and has kept my rules and done them, life will certainly be his.

This means that man does the truth in God, he knows and acts according to what he KNOWS is right and wrong, as he also knows of his / her sins and repents. 

 

Therefore there is no such predestination, no man is excluded from faith in principle.

 

Man has a God given understanding and is capable of judging things. He can do this and that, and so his life goes on as to the way, he is thinking.

 

So he or she also knows other things, when he does good and when he does evil.

 

Sin has been a plague since the fall of man, which is always a source of humiliation and disgrace.

 

Therefore, on the one hand, Jesus is the salvation from condemnation through forgiveness of sin, and on the other hand, it ends biblical plagues, because man then is being forgiven of sin when he believes and is converted.

 

Faith generally leads to confessing sin through repentance.

 

Einleitung, aus dem Buch Hesekiel. Sie hören / du hörst davon vielleicht zum ersten Mal. Es ist ein Weg, wie der Mensch zum Glauben kommen mag, Sie können ebenso das Neue Testament lesen, aber das Buch Hesekiel ist "brandaktuell" und ist meiner Ansicht nach der größte "Augenöffner", in bezug auf die Moderne und vor allen Dingen, leicht zu verstehen. Sie werden in kurzer Zeit verstehen, wonach Sie ein Leben lang suchten, Antworten / oder suchen werden. Warum wir als Menschen Sündenvergebung brauchen: 

 

 

Das bedeutet, der Mensch wird einmal oder mehrfach im Leben mit der Bibel und den Glauben in Kontakt gebracht "evangelisiert" und der Mensch weiß es ebenso, es zeugt das befleckte Gewissen und das Herz davon, dass der Mensch weiß, dass er sündigt und deshalb bekehrt er sich nicht, weil er das nicht glaubt und er bekehrt sich nicht, weil er keinen Glauben hat. Er sagt: "Ich glaube das nicht." Darum geht es: Es geht darum, ob ein Mensch glaubt. Der Mensch, der nicht glaubt, wird eines Tages sterben, er weiß nicht, wohin er geht. Der bekehrte Christ weiß: "Ich habe mit Bekehrung und aus dem Glauben das ewige Leben verheißen".

 

Der Tod hat keine Macht mehr über sie / ihn, der Mensch entschläft eines Tages lediglich. 

 

Römer 10

13Denn "wer den Namen des HERRN wird anrufen, soll selig werden."

 

Sucht Gott die Sünden heim, an den Söhnen und Töchtern der Väter und Vorväter, die Übles getan haben, den Christen bzw. / Israeliten. 

 

Es steht geschrieben in Hesekiel 

 

Hesekiel 18:14 ^

Wo er aber einen Sohn zeugt, der solche Sünden sieht, so sein Vater tut, und sich fürchtet und nicht also tut,

 

Hesekiel 18:19 ^

So sprecht ihr: Warum soll denn ein Sohn nicht tragen seines Vaters Missetat? Darum daß er recht und wohl getan und alle meine Rechte gehalten und getan hat, soll er leben.

 

Das bedeutet: Der Mensch tut die Wahrheit in Gott, er weiß und handelt danach, was richtig und was falsch ist, wie er es auch weiß und auf der anderen Seite und bekehrt sich. 

 

Deshalb gibt es keine solche Prädestination, kein Mensch ist vom Glauben grundsätzlich ausgeschlossen. Der Mensch hat Verstand und kann Dinge beurteilen. Er kann dieses und jenes tun und kommt so durch das Leben. Also weiß er auch anderes, nämlich, wenn und wann er Gutes und wenn und wann er Böses tut.

 

Die Sünde ist seit dem Sündenfall eine Plage, die den Menschen immer wieder heimsucht. Deshalb ist einerseits Jesus die Errettung vor der Verdammnis durch Sündenvergebung und auf anderer Seite beendet es biblische Plagen, weil der Mensch dann Sündenvergebung hat, wenn er glaubt und sich bekehrt.

 

Glaube zieht gemeinhin das Bekennen von Sünde durch Buße und Umkehr nach sich. 

 


2 Korintliler 5:10 
Çünkü bedende yaşarken gerek iyi gerek kötü, yaptıklarımızın karşılığını almak için hepimiz Mesihin yargı kürsüsü önüne çıkmak zorundayız.

Help us translate Bibleserver.com into your native languageTranslate now! (88% completed)

https://www.bibleserver.com