Gebetsanliegen

Ein Gebetsanliegen: 


heute, 12.11.2017 wurde mir über Dritte von einer Frau berichtet, dass sie sich am Morgen nicht / kaum mehr per öffentlichen Nahverkehr zur Arbeit traut, wegen der Sicherheit. Das ist in Köln. 


Bitte um Gebet. 


Diese Frau leistet gute Arbeit und kümmert sich um öffentliche WCs, damit Menschen eine saubere Toilette vorfinden können. 


Über den Zustand von öffentlichen WCs muss man oft nicht viel sagen, es ist beispielhaft für das Innenleben von Menschen und Gleichgültigkeit oder aber auch das Gegenteil.  


Das mit dem Weg zur Arbeit wird nur beispielhaft sein für viele Frauen in der Stadt, die ähnlich empfinden. 


Kürzlich bedrohte ein einheimischer Mann einen Touristen in der Bahn, direkt neben mir.

Einfach so, ohne jeden Grund. 


Er drohte ihm Schläge an, man kann sich da nur schwer zurückhalten, aber es ist uns Christen nicht erlaubt, andere zu hauen. Das hat nichts mit Angst zu tun, sondern ist eine Glaubensfrage. 


Ein anderer, wohl aus Syrien lief wie ein Zombie die Bahn innen auf und ab, Kapuze auf, ich dachte nur, "was ist das jetzt wieder". 


Haben wir es hier noch mit Menschen zu tun, fragt man sich. Das sind nur Ansätze von dem, was so geschieht, wovon ich berichte. 


Zumeist schweige ich darüber. 


Es ist jedoch kaum / schwer zu ertragen, das Verhalten und sie glauben, das sei Stärke. Es ist Schwäche. 


Kürzlich unterhielt ich mich mit einer zugereisten Frau aus Litauen und sie sagte, sie könne nicht glauben, dass es Deutschland sei, sie sprach von dem Bezirk Köln Buchheim. 


Der Herr sieht all die kleinen bösen Dinge und jeder Einzelne wird darüber seine eigene Last zu tragen haben 


oder auch Segen, 

wenn er ungesehen Gutes tut. 


Jeder Mensch trägt seinen Teil zur Gesellschaft bei. Da muss jeder an sich selbst, an dem inwendigen Menschen arbeiten. 


Wer schon nicht zum Glauben kommen mag, soll er sich doch bitte an einfache Regeln halten, Fehler und so weiter hat jeder selbst genug. 


Jesus wird keinen in seinem Reich aufnehmen, welcher ein Bösewicht ist. Und in solchen Dingen prüft er jeden Einzelnen jeden Tag, ob sie das wissen oder nicht. 






Diese Welt ist Jesus' Eigentum. So, wie alles andere auch. 

 

 

Offenbarung 21

Und der, welcher auf dem Thron saß, sprach: Siehe, ich mache alles neu. Und er spricht: Schreibe! Denn diese Worte sind gewiss und wahrhaftig. 

Und er sprach zu mir: Es ist geschehen. Ich bin das Alpha und das Omega, der Anfang und das Ende. Ich will dem Dürstenden aus der Quelle des Wassers des Lebens geben umsonst. 

Wer überwindet, wird dies erben, und ich werde ihm Gott sein, und er wird mir Sohn sein. 

Aber den Feigen und Ungläubigen und mit Gräueln Befleckten und Mördern und Unzüchtigen und Zauberern und Götzendienern und allen Lügnern ist ihr Teil in dem See, der mit Feuer und Schwefel brennt; das ist der zweite Tod.