Geldfrage etc.

Texte sind über Mobil geschrieben, die sind oft nicht mehr zu korrigieren auf Schreibfehler. 

Es gibt kein Schulfach Geldlehre. Das ist grotesk.  Das hat mich immer gewundert, ebenso das Kochen ist kein Thema in der Schule gewesen, Sport nur eine Stunde die Woche. Unglaublich. 

 

Bio 

Erzählen Sie mal einem von Bio und dergleichen, der kaum seine Familie ernährt bekommt, das gibt es ja. 

 

Das Nachdenken führt Menschen auch zum Glauben. Die einen werden dadurch (Geldfrage) zum Glauben kommen oder mehr arbeiten o.ä., die anderen sündigen und manipulieren mehr, wie zuvor. 

 

An der Geldfrage scheitern viele Ehen, obwohl man sich nicht scheiden lassen soll, bitte das NT dazu lesen, was es sagt. 

 

Das Geld macht also auch, dass Ehen geschieden werden und es ist der Teufel, der Menschen verführt, falsche Wege zu gehen. 

 

Er führt Menschen von der Bibel weg, hält sie fern durch Weltliches. Der Teufel macht als erstes, dass der Mensch glaubt, dass es ihn nicht gibt. Woanders gibt er sich als Engel des Lichts aus. 

 

Dann macht er, dass Menschen glauben, Jesus sei nur ein Prophet und die Bibel nur ein Zusammenfassen von Geschichten früherer Tage, all das sei nicht mehr aktuell. 

Oder aber der Mensch verliert sich darin, über falsche Lehren und falsche Kirchenlehre zu lamentieren. 

 

Dann will der Teufel Ehen und Familien zerstören, so hat er Einzelgänger, die leicht manipulierbar sind über Massenmedien, Social Media mitunter, was es so gibt "die Probleme der Welt" und der Mensch gibt dem seine Kraft hin, wenn er sich zuviel damit beschäftigt. 

 

Bei der EU kann man gegensteuern, indem man einfach den Konsum absenkt, Glaubensgemeinschaften bildet, sich gegenseitig hilft und JC. 

 

Diese Gesellschaft ist keine christliche, weil sie gegeneinander arbeitet, in Konkurrenz. 

Glaubensgemeinschaften Dann wird nicht mehr babylonisch gegeneinander gehandelt, sondern aus / in Nächstenliebe geholfen werden. 

Davon ist aber gemeinhin nicht auszugehen, dass solches wirklich zur gesellschaftlichen Veränderung geschieht. 

 

Sünde kostet gemeinhin Geld. Weihnachten ist nicht wirklich von Gott, Silvester nicht, Karneval nicht, Geburtstage nicht. Jesus wurde einmal in die Welt geboren. 

 

Wenn eine Gemeinde 500 Mitglieder hätte und sie hat Schulden gemacht, dann würde ein Verzicht auf einen von diesen o.g. Tagen (angenommen der Geburtstag) auf privater Ebene und das Geld gespendet, sehr viel Geld bringen, zumal man es ja im Grunde dem Herrn gibt.  

 

500 x einen Geburtstag weniger, je Geburtstag 50 Euro gerechnet und gespendet ergeben bei 500 Gläubigen x 50 Euro. So könnte, wenn man es weiter denkt mühelos 100.000 Euro mehr im Jahr eingenommen werden, nur durch die Mitglieder, ohne jetzt die Familien, die nach beikommen. Dann wären Gemeinden von außen unabhängiger, nicht auf Spenden von außen angewiesen, das bedeutet, man passt sich der Welt nicht an. 

 

Nehmen wir eine Gemeinde von 50. 50 x 50 Euro pro Person und Geburtstag, weil der Geburtstag ist ja wohl eher die Bekehrung und das sind dann 2.500 Euro. 

Hinzu die Angehörigen, die nicht gleich Mitglieder sind, da kommt einiges zusammen auf das Jahr hin. 

 

Auf der Seite sind Links in den Texten oder über die Suchfunktion, einfach Stichworte eingeben. 

 

Weihnachten 

Ostern

Babylon 

Indisches Kastensystem 

Geburtstage 

Weltvonmorgen.org 

 

Wenn nun Gemeinden das umsetzen, über ein, zwei Jahre und dadurch zurück kehren in die wahre Lehre, dann werden sie auch wieder mehr zugerüstet, es zeigt, dass Gott will, dass Gemeinden das Heil und die Errettung verkündigen sollen und nicht den Leuten Angst machen, weil man zu viel von der Offenbarung spricht. 

 

Der unbekehrte Mensch, wenn er die Offenbarung hört, ohne das Evangelium zu kennen, wender sich von Christus ab, weil es ihm Angst macht. 

 

Paulus hat nicht über die Angst evangelisiert sondern die Wahrheit verkündigt und warum wir die Errettung brauchen. Und er hat teils ein Jahr lang oder mehr nur an einem Ort gelehrt, bis Menschen das verstanden.