Wie geht es weiter / Die Zukunft

 

Die Gemeinde wird eines Tages entrückt werden, das wird / sollte in dieser

Lebenszeit / Zeitspanne eintreten. Es ist auch ein Zeichen des Glaubens, dass der Christ die Wiederkehr des Herrn Jesus erwartet, selbst wenn es nicht eintritt. Der Christ ist "davon dann aber nicht überrascht". 

 

Wir befinden uns jedoch in der Zeit der Offenbarung und nun sind wir bei Offenbarung 6,2 wie ich es immer wiederhole und das ist das weiße Pferd, es steht für die Lügen in der Welt, Religionen und aus dieser Zeit wird der Antichrist hervor gehen. 

 

In dieser Zeit fällt nun mal einiges in das Wasser. Das ist normal, es ist die Offenbarungszeit der Bibel. Eine einmalige Zeit. Diese kommt nie wieder. Niemals wieder kommt so eine Zeit. 

 

Das Problem ist, dass Christen oft viel von außen aufnehmen an Predigten und anderem, aber selbst die Bibel nie wirklich lesen

 

EIN CHRIST LIEST BIBEL ! ! ! 

  

DIE BIBEL UND SEIN WISSEN MACHEN DEN 

CHRISTEN FREI VON DIESER WELT

 

DAS WISSEN DER BIBEL IST UNBEZAHLBAR

DER TRÖSTER IST UNBEZAHLBAR

DER GEIST DER WAHRHEIT

 

NUTZT DAS AUCH. 

 

DU MUSST IN DIE LEHRE HINEINWACHSEN

 

DASS DU DA GAR NICHT MEHR RAUSFALLEN KANNST

 

UND DAS GEHT NUR DURCH DAS VEHEMENTE 

 

BIBEL LESEN UND DAS RINGEN MIT GOTT 

 

UM DIESE WAHRHEITEN

 

NATÜRLICH IST DER MENSCH FAUL UND DER BÖSEWICHT LENKT

 

DIE LEUTE IMMER WIEDER AB ABER NA UND, IST NORMAL. 

 

Die politische Situation heute ist dazu sehr geeignet, dass der Antichrist seinen Weg nimmt, es kann aber auch noch ein paar Dekaden brauchen, je nachdem, was die Welt so tut. 

 

Wir als Christen haben DAS WORT DER WAHRHEIT: Das bedeutet, wir rufen Dinge in unser Leben und das durch Gedanken und Worte. 

 

Jeder Christ muss darauf achten, wie er denkt und worüber er spricht. Christen machen einen Unterschied zur Welt und da gibt es nicht diese planlosen und sinnlosen Jahre und sinn- und planloses Wiederholen und Tun, wie das die Welt macht. 

 

Christen wollen "voran kommen" einerseits in der Lehre, auf anderer Seite im Glauben wachsen und lernen. Deshalb sollte der Christ auch darauf achten "ob er denn wirklich so schwach ist", wie er vielleicht meint und bitte auf keinen Fall das Mimosentum und Divatum der Welt übernehmen

 

"alle sind jaaaa ooooo ungerecht zu mir"

 

Die Welt wird noch ungerecht genug sein, wenn die Offenbarung weiter geht, da ist noch genug Zeit zu klagen, aber dann wird man auch Gründe dafür / Anlass dazu haben. Darauf gehe ich nicht weiter ein, da muss sich jeder selbst informieren, wir sind hier auch nicht dazu da, jedem sein Tellerchen an jedem Tag dahin zu stellen, damit jeder sein Süppchen bekommt und zufrieden ist "nach seinem Herzenswunsch". 

 

Also, bitte darauf achten, Christen haben das Wort und das Gebet, sind nicht abhängig von dieser Welt. Wir dürfen in Fülle leben, hängen unser Herz nicht daran. Wie geht das. 

 

Jesus mehrt das Brot, man kann auch mit ein paar Euro einkaufen und essen, als hätte man für Wochen, so glaubt man, das ist wirklich so. Christentum macht einen Unterschied zur Welt, das muss man selbst erkennen, da wird niemand kommen, es einem anderen im Detail zu servieren. 

 

Das Buch Hosea - GELESEN?

 

Ich wiederhole es 

 

Es wird niemand kommen, jemandem zu sagen, was er zu tun hat. 

 

Damit ist gemeint: 

 

Höre nicht so sehr auf diese Welt. 

Diese Welt ist verführt durch den Geist der Verführung. 

 

Ist überall zu sehen. 

Absolut alles ist verführt zu irgendwelchen Dingen. 

Das ist wie Langspielplatte hören. 

 

 

Christen haben 

 

das Wort der Wahrheit also muss der Christ erst einmal wochenlang umdenken und schauen, woran er den ganzen Tag denkt und das wird dann eines Tages zu Worten und dann wird es eines Tages wahr. 

 

Ich meine, was für Aktivitäten gibt es in der Welt, dass man "sooooo viel zu tun haben könnte". Gibt es nicht, ist nicht so, dass es sooooo von Interesse ist, dass man sooooo vieeeel zu tun hätte, nicht wahr. 

 

 Erweiterung des Textes

Russlanddeutsche und Gemeinden (und Politik)

 

Kurz gefasst: Die Fragen, die Kopten, Mennoniten und Baptisten haben, sind solche, dass es aus den Ländern kommend, ganz unterschiedliche "Frömmigkeiten" gibt → Glaube zur Gerechtigkeit und das hat auch mit kulturellem, sozialen und nationalem Hintergrund  zu tun, ein Mensch, der im Kommunismus aufgewachsen ist, wird ganz anders glauben, wie der Mensch im Westen oder aus Ägypten. 

 

Und auch sollen wir uns nicht so sehr von den Gefühlen leiten lassen. Wir sind nicht ein Gefühl. Einfach einmal die Gefühlswelt "abschalten". 

 

Mir ist aufgefallen, dass der Kommunismus dem Menschen viel an Denk- und Handlungsfreiheit genommen haben muss, so daß er oft Strafe fürchtet im Glauben, wenn er dieses und jenes nicht tut. Und das wird in Gemeinden oft auch so gelebt und gelehrt. 

 

Ich habe festgestellt, dass die Kopten aus Ägypten da etwas freier sind in dem, wie sie sich als Christen geben, aber nicht weniger fromm und auch nicht weniger liebevoll, ich denke, dass man an anderer Stelle den Kommunismus beinahe kaum mehr aus dem Kopf bekommt, wenn man ihn einmal gelebt hat.

 

Das muss wirklich ein großes Problem sein für viele, so nehme ich an, dass man das kommunistische Denken auf den Glauben übertragt, das bedeutet, man versucht sich noch durch eigene Werke hinzu das Himmelreich zu erarbeiten, was aber nicht nötig ist. Es ist einfach nur eine Umkehrung des Denkens erforderlich, das bedeutet, man braucht diese Werke zum Glauben nicht, die Werke kommen aus dem Glauben. 

 

Und diese möglichen Probleme / Fragen haben Juden, die sich bekehren auch, die nach Gesetzlichkeit lebten und auch Moslem, der nach Gesetz lebte, also alle die, welche aus Religion zum Glauben kommen. 

 

Der Atheist wird Probleme damit haben, seine eigene Denkweise umzugestalten, der Party-man wird Probleme haben damit, von der Party zu lassen, das ist alles ganz normal und sollte nicht zu innerer Trennung führen, sondern man soll den Hintergrund betrachten, aus welchem Lebensumstand ein Mensch zum Glauben kommt. 

 

Andere wiederum werden Probleme / Fragen damit haben, von den alten Göttern der Griechen frei zu werden, dass es solche nicht gibt und dass es die indischen Götter einfach nicht gibt und sie nur Erfindungen sind von Menschen. 

 

usw. usw...

 

Bitte dazu auch Keine-Tricks-Nur-Jesus von heute lesen.