Verschiedenes → wichtig.

 

Vor zwei Jahren, da las ich einen Aushang in einer Gemeinde. Wegen dem Aushang verließ ich diese Gemeinde. Ich konnte nicht annehmen, dass man so denkt, weil das, was man denkt, geschieht und ich brauche so etwas nicht. "Man soll Gott nicht versuchen". In Gemeinden wird vergessen, wie man denkt und worüber man spricht. Auch deswegen ging ich von dort. Ich dachte, noch ein wenig mehr und die leben ja wie als sei der Weltuntergang schon da. Das Leben ist zu kurz für solchen Quatsch und ich bin zu erfahren um solches mir anzuhören und zu korrigieren. Sehe ich nicht ein, ist nicht meine Aufgabe. Gemeinhin ist man ja schlauer als ich und muss nicht auf mich hören. Auf dem Aushang stand: es bräuchte wieder Kz-fähige Christen. So etwas Törichtes habe ich ja in der Außenwelt nicht gelesen. Solches kommt auf keinen Fall von Gott. Konnte ich nicht glauben. Das hängt da wochenlang. Müssen Gemeinden aufpassen, was sie erbitten, auch in Worten und Gedanken. Warum soll ich dafür gerade stehen, für deren "Wünsche". Kann er doch überall hingehen und sich verfolgen lassen, muss er doch nicht zum Problem anderer machen. 

 

Dann das Thema Schweinsleder. Christen können sogar Handschuhe mit Schweinsleder tragen und Haxe essen, ohne Weiteres und auch Würstchen und Gummibärchen und alles auch wo Gelatine drin ist. Und es gibt sehr viele Produkte wo Schwein drin ist. Von den meisten weiß man es nicht. Man müsste Proben im Labor auswerten, um das genauer festzustellen. 

 

Moslems dürfen ja dann im Grunde gar kein Geld mehr anfassen und nichts davon. Dann werden sie sich wohl deswegen dem Bitcoin zuwenden müssen und das ist dann später so, dass sie deshalb das Brandzeichen des Tieres annehmen werden und später kommen sie in die Hölle. Das, was diese als Himmel für sich bezeichnen ist für Christen das, was sie, Christen für Andersgläubige als Hölle bezeichnen. Das haben Moslems auch geschrieben, dass in deren Buch geschrieben steht, dass es eine Zeit geben wird, in der welche auftreten, die deren Himmel als Hölle für Moslems bezeichnen werden. Das ist ja auch klar, weil der Satan bereits gerichtet ist, für ihn gibt es nur noch die Restzeit auf Erden und dann die Hölle. Und mit ihm die islamische Glaubensgemeinschaft. Und weil sie an den Teufel glauben, so glauben sie, dass deren Himmel der Himmel sei und nicht die Hölle. 

 

Es gibt irgendwo einen Bericht von Moslems, die berichten, dass sie eingeschlossen waren in deren Himmel und da nicht herauskamen. Wo der Text ist, weiß ich nicht mehr, ich glaube es steht in deren Buch. Natürlich glaubt der Teufel, dass er Gott ist, er behauptet das ja auch.

 

Er glaubt das so, wie Atheisten glauben, dass es keinen Gott gibt. Er glaubt es so, wie Katholiken glauben, sie stünden auf der richtigen Seite und müssten sich nicht bekehren und diese Kirche verlassen. Zeugen Jehovas als Bibelfälscher, Irrlehrer der Endzeit glauben auch, "sie seien gerettet", was sich als Trugschluss erweisen wird. 

 

Kurzinfo Jehovas Zeugen weltweit

  • 240 — Länder, in denen wir aktiv sind

  • 8 340 982 — Gesamtzahl Zeugen Jehovas

  • 10 115 264 — Kostenlose Bibelkurse

  • 20 085 142 — Besucher bei der Gedenkfeier zum Tod Jesu

  • 119 485 — Versammlungen

jw.org/de/jehovas-zeugen

 

Zeugen Jehovas glauben nicht, dass Jesus der Sohn Gottes ist, siehe hier: 

jw.org/de/jehovas-zeugen/haeufig-gestellte-fragen/glauben-an-jesus

 

Kündigungsschreiben Formbrief: Zeugen Jehovas

contractix.de/kuendigung/religionsgemeinschaft-d-zeugen-jehovas

 

Kündigungen etc. haben wir auch behandelt unter der Rubrik 

"Für den Alltag"

 

Von der Seite jw.org

Kann ein Zeuge Jehovas seine Religionsgemeinschaft verlassen?

Ja. Es gibt zwei Möglichkeiten, unsere Gemeinschaft zu verlassen:

  • Durch eine ausdrückliche Erklärung. Man kann mündlich oder schriftlich mitteilen, dass man kein Zeuge Jehovas mehr sein möchte.

 

UND NUN DAS; EIN ZEUGE JEHOVAS WIRD UNTER DRUCK GESETZT; BEIM AUFKÜNDIGEN DER MITGLIEDSCHAFT; AUF DER SEITE STEHT GESCHRIEBEN: 

 

Durch entsprechende Handlungen. Jemandes Handlungsweise kann erkennen lassen, dass er nicht mehr zur weltweiten Gemeinschaft von Jehovas Zeugen gehören möchte (1. Petrus 5:9). Zum Beispiel wenn sich jemand einer anderen Religion anschließt und erklärt, dass er weiterhin dort bleiben möchte

19  Sie sind von uns ausgegangen, aber sie sind nicht von unserer Art gewesen;+ denn wenn sie von unserer Art gewesen wären, so wären sie bei uns geblieben.+ Aber [sie sind weggegangen,] damit offenbar gemacht werde, daß nicht alle von unserer Art sind.+

 

ES IST GENAU RICHTIG DIE ZEUGEN JEHOVAS ZU VERLASSEN; WEIL DIESE ZU BEHANDELN SIND WIE IRRLEHRER DER ENDZEIT UND BIBELFÄLSCHER UND SO DARF JEDER FROH SEIN UND HÜPFEN UND INNERLICH DASS ER DAVON FREI WERDEN DARF

 

 

Ich las ein Buch, dass von einer Sorte Tee, von dieser gibt es nur 10.000 Tonnen im Jahr, aber es werden davon 40.000 verkauft. Günter Faltin - Kopf schlägt Kapital. Ich lese solche Bücher in der Bahn oder wenn Zeit ist nebenher. Es gibt kaum Wichtigeres hier auf Erden, wie Bücher. Ich war so froh und glücklich, dass ich drei solcher Bücher bekam, ich hatte jahrelang solches nicht gehabt. 

 

Dann hat es geschneit, ich komme zum Fahrrad, ich muss damit nach Hause, auf dem Gepäckträger liegen Handschuhe, das war eine sehr liebevolle Geste. Am Morgen dachte ich noch, wie am Abend zuvor, der Geist Gottes hat so viele tolle Gesten, ohne dass es eine Bitte ist, sondern er macht das einfach. 

 

Die Zeichen- und Wundersucht aber im außen, man sieht es im Fussball nimmt zu. Da muss der Mensch aufpassen. Zeichen und Wunder sind irgendwie auch normal geworden. Es ist Endzeit für die Welt, aber

 

für CHRISTEN DAS LEBEN 

 

CHRISTEN LEBEN NICHT DIE ENDZEIT 

 

SONDERN ERFAHREN UND LERNEN DIE NEUGEBURT DES LEBENS KENNEN.

 

SELBST WENN ES OFT NOCH NICHT SO IST

WIE ES SEIN KÖNNTE

 

DAS MACHT JA DIE unbekehrte WELT 

 

Was wollte ich mit den Handschuhen eigentlich sagen wollte: Ich dachte darüber nach, dass die Leute heute das Smartphone als Speicher nehmen zur Erinnerung. Ich dachte mir, da bin ich froh, den Geist Gottes zu haben, der denkt für mich schon Wochen, Monate und Jahre wohl auch im voraus. 

 

Wenn Christen aus einem Land hinaus geworfen werden und verfolgt, dann müssen sie das Land nicht neu besiedeln, dann trägt die Strafe das Land und das ist Unwissenheit und die Bevölkerung ist dann dem Teufel überlassen, weil sie keinen Schutz haben. Das ist die Konsequenz für Christenverfolgung. Wenn Christen immer wieder dorthin zurück kehren, wie soll denn der Mensch dann lernen. Und wenn sie die Gegend verlassen haben, lassen sie einfach Zettel zurück, so würde ich das machen

 

Matthaeus 10
40Wer euch aufnimmt, der nimmt mich auf; und wer mich aufnimmt, der nimmt den auf, der mich gesandt hat. 41Wer einen Propheten aufnimmt in eines Propheten Namen, der wird eines Propheten Lohn empfangen. Wer einen Gerechten aufnimmt in eines Gerechten Namen, der wird eines Gerechten Lohn empfangen.…

 

Matthaeus 10
13und so es das Haus wert ist, wird euer Friede auf sie kommen. Ist es aber nicht wert, so wird sich euer Friede wieder zu euch wenden. 14Und wo euch jemand nicht annehmen wird noch eure Rede hören, so geht heraus von demselben Haus oder der Stadt und schüttelt den Staub von euren Füßen. 15Wahrlich ich sage euch: Dem Lande der Sodomer und Gomorrer wird es erträglicher gehen am Jüngsten Gericht denn solcher Stadt.

 

Das gilt auch für den Westen. 

 

Die 10 Gebote. Über Syrien sollte man wohl genau wie auch über Irak und anderswo Zettel mit den 10 Geboten abwerfen und Nahrung und so weiter. Aber diese Welt kapiert so etwas wohl nie, lieber 1.000.000.000.000.000.000.000 Euro / Dollar in Bomben, die dem Menschen den Tod bringen. "Christliche Nationen und Bomben für den Frieden" oder wie soll das ein Außenstehender verstehen. 

 

Wir als Christusgläubige müssen nicht an der Welt festhalten und diese verteidigen. Jesus hat es nicht getan, auch nicht die Apostel. Warum tut der Christ das heute dann, er regt sich auf, wenn Kreuze und "heilige Stätten" vernichtet werden und so weiter. Er verhält sich genau wie die Welt und kämpft mit der Welt und das ist ein Fehler und zeugt davon, dass er ein Religiöser ist "er vertraut auf eigene Werke". 

 

Der Christ von oben, der will auch auf eigene Werke vertrauen. Selbst Petrus konnte das nicht, nicht einmal ein paar Fragen hat er ausgehalten. Das sollte jedem eine Warnung sein. Petrus hieb dem einen von den Soldaten vorher ein Ohr ab. Petrus hatte sich mit allen angelegt

 

Johannes 18

Da nun Judas zu sich hatte genommen die Schar und der Hohenpriester und Pharisäer Diener, kommt er dahin mit Fackeln, Lampen und mit Waffen. 

 

Petrus hat als Einzelner Christus verteidigen wollen und war bereit sein Leben zu geben, Petrus lief über Wasser, Petrus war begeisterungsfähig und Petrus war kaum zu bremsen. 

 

Die Söhne des Donners waren frech wie Oskar. Aber ohne falsch und die Apostel haben sehr viel Gutes getan und sehr viel gelernt und mit Jesus viel Zeit gehabt. 

 

Heute ist es dem Gläubigen hoch anzurechnen "dass er Glauben hat" und nicht sehen kann, wie damals die Apostel. Das ist echter Glaube, den die Welt nicht hat. 

 

Wie ist das mit Gemeinde und Tradition. Mir ist das zu wenig, dieses wöchtentliche im Kreis drehen, die einen brauchen es, andere nicht; da hätte ich auch in der RKK bleiben können und nicht auf die Suche mich begeben. Man hat im Glauben sehr viele Möglichkeiten. Es kommt halt eben darauf an, worum man bittet. 

 

Der Mensch hat irgendwann eine eingeschränkte Sichtweise angenommen, die es ihm verunmöglicht, anders zu denken, siehe auch die Zettel, die nachfolgend kommen. 

 

Versuche einmal folgendes für ein paar Wochen aus dem Kopf zu bekommen: 

 

Asylthemen

Politik

Massenmedien

Nachrichten