Arbeit und Soziales

Arbeit und Soziales

 

Vorab: Mann und Frau

Mit der Emanzipation hat die NWO die Frau dem Mann entfremdet. Seither geht sie eigene Wege, sie ist auf den Trick herein gefallen. Seither werden beide besteuert und ein Einzelner ist leicht manipulierbar. 

 

Ehen gibt es kaum mehr, wenn, dann zerfallen sie recht schnell. Der Mensch ist sehnsüchtig geworden nach Partner / Partnerin, davon zeugen die Singlebörsen, wie viele Menschen dort suchen, überall gibt es Anzeigen auf öffentlichen Plakaten dieser Börsen und im Grunde wird das kaum jemand wirklich mögen. Von den Lügen in diesen Börsen ganz zu schweigen. 

 

Der Mann ist für die Frau da, die Frau für den Mann. Durch die Emanzipation und die fremden Lehren hat man beide einander entfremdet. Es wird einander benutzt aber nicht mehr wirklich geliebt. 

 

Der Mensch will den Weg ohne Gott gehen und eigene  Entscheidungen treffen. Wenn der eine Partner nicht mehr passt, sucht man sich einen neuen. Schließlich klappt auch das nicht. Isolation und Einsamkeit sind die Folge. 

 

Jesus rettet auch in solchen Fällen und es darf und soll darum gebetet werden. 

 

Feminismus

Homosexualität
Obwohl viele bekannte Feministinnen (Alice Schwarzer – nicht offiziell -, Simone de Beauvoir, Andrea Dworkin, Valerie Solanas) lesbisch oder bisexuell sind/waren, trifft dies definitiv nicht auf alle zu, und manche Feministinnen (v. a. im 19. Jahrhundert) waren sogar gegen Lesben eingestellt. Weiterhin werden Bisexuelle nicht von allen Lesben akzeptiert. Auch in der Frage, ob Schwule „natürliche Verbündete der Frauen“ seien oder auf der Seite „des Feindes“ stehen, sind sich Feministinnen uneinig.
→ Hauptartikel: Homosexualität
Ehe und Kinder
Einerseits kritisieren viele Feministinnen die Ehe als „männliche Institution“, andererseits setzen sich wiederum viele für die Homo-Ehe (mit allen damit verbundenen, vom Staat garantierten Vorteilen) ein. Manche Feministinnen lehnen Kinder komplett ab; andere sind darin engagiert, großzügige staatliche Unterstützungen für Alleinerziehende (Frauen) zu fordern.
Extremismus
Die Radikalität von Feministinnen reicht von – relativ – gemäßigten Anhängerinnen (z. B. demokratischen Politikerinnen) über gewaltbereite Gruppen wie die autonomen Feministinnen bis hin zu Fanatikerinnen, die den männlichen Teil der Menschheit ganz oder zum größten Teil ausrotten wollen, wie es Valerie Solanas und andere gefordert haben.

bilddung.wordpress.com/2013/10/25/feminismus-ist-frauenfeindlich

 

GERADE DIE FRAU IN DEUTSCHLAND WILL SICH GOTT NICHT ZUWENDEN UND WARUM TUT SIE ES NICHT; WEIL SIE DEN MANN BENUTZT; WIE EIN HANDTUCH BENUTZT SIE IHN FÜR IHRE ZWECKE. Sie ist ein ideologisches Ergebnis von antichristlicher Hirnwäsche der NWO. 

 

Es ist schwer zu glauben, aber die Feministen sollten wissen, dass ihre Bewegung ursprünglich von der Rockefeller Foundation ins Leben gerufen und gesponsert wurde. Diese mächtigen Kräfte haben diverse Medien und Zeitschriften die ihnen gehören verwendet, um die feministische Idee unter die Frauen zu bring. Und es hat prima funktioniert.
 
Auch die CIA hat in den 60er Jahren diverse „linke“ Frauenzeitschriften gestartet und finanziert, wie eine Chefredaktorin jetzt zugeben hat. Warum würde das Grosskapital und die Geheimdienste, also der Machtapparat, das wollen wo es auf den ersten Blick gegen ihre Interessen wäre?
 
Nicholas Rockefeller sagte dazu folgendes: "Der Feminismus ist unsere Erfindung aus zwei Gründen. Vorher zahlte nur die Hälfte der Bevölkerung Steuern, jetzt fast alle weil die Frauen arbeiten gehen. Ausserdem wurde damit die Familie zerstört und wir haben dadurch die Macht über die Kinder erhalten. Sie sind unter unserer Kontrolle mit unseren Medien und bekommen unserer Botschaft eingetrichtert, stehen nicht mehr unter dem Einfluss der intakten Familie. In dem wir die Frauen gegen die Männer aufhetzen und die Partnerschaft und die Gemeinschaft der Familie zerstören, haben wir eine kaputte Gesellschaft aus Egoisten geschaffen, die arbeiten (für die angebliche Karriere), konsumieren (Mode, Schönheit, Marken), dadurch unsere Sklaven sind und es dann auch noch gut finden."

die-rote-pille.blogspot.de/2010/11/rockefeller-faundation-haben-die.html

 

Wenn das alles eine Ursache / Folge von Zionismus ist, eines abgefallenen Judentums, so wird die Gerichtszeit die Israeliten entweder zur Buße und Jesus führen und retten / erretten oder aber sie werden in der Gerichtszeit der Offenbarung gerichtet werden. Diese ist nun die Endzeit, von der aus es keine Wiederholungen geben wird, von Glaubensabfall und Wiederaufnahme. 

 

 

Die Arbeit: 

 

Überall auf der Welt sind wir gerade Zeitzeugen eines Evolutionssprungs. Unternehmen, Staaten, Körperschaften, Gemeinden, Behörden, Institutionen und Verbände lassen sich nicht mehr beherrschen, nicht mehr kontrollieren, nicht mehr führen – sie lassen sich nicht mehr managen.

Engagierte und einsatzbereite Menschen sind keine Masochisten, die sich selbst quälen, um dem Unternehmen einen Gefallen zu tun. Und auch keine Märtyrer, die sich für eine Sache opfern, die nicht die ihre ist. Sie sind bereit, sich die Bedingungen zu schaffen, die sie brauchen, um das Unternehmen voranzubringen. Außergewöhnliche Leistungen entstehen nie, weil Führungskräfte die Leistungsträger motivieren. Sie entstehen immer, weil die Leistungsträger sich mit ihrer Aufgabe identifizieren.

 

Der Krieg gegen die arbeitende Bevölkerung

von Wolfgang Berger*

wissensmanufaktur.net/arbeitskrieg

 

Das ist keine Evolution, sondern das kommt 

aus der Offenbarungszeit, der Gerichtszeit.  

 

Soziales:

Ein Beispiel: Da wurde ich um Hilfe gebeten, in einer Wohnung. Der Mensch hat als Sozialhilfeempfänger einen behördlichen Vormund bekommen, eine Putzhilfe, eine Wohnung kostenlos gestellt, Essen, Trinken, Taschengeld, die Zähne werden kostenlos gemacht, die Wohnung gereinigt und all das umsonst. Ohne Gegenleistung. Das gibt es in keinem Land der Welt, möchte ich annehmen und wenn, dann weiß man, dass es darauf nicht schauen braucht, auf das andere Ende der Welt sondern Dankbarkeit sollte der Mensch haben. 

 

Das habe ich dem Menschen auch so vehement mitgeteilt, dass ich es unverschämt finde, wie Leute sich aufführen. Soll das mit "Liebet Eure Feinde beantwortet werden?" - "Liebe Deinen Nächsten?" Der Mensch braucht Erziehung, die kommt durch die Offenbarungszeit, das hin und her, kein Gelingen, ständig klappt etwas nicht. Der Mensch aber er sieht die Hintergründe dessen nicht, er beginnt sich zu beklagen, anzuklagen. Zuerst nimmt er die Rolle ein, dann wieder eine andere, die Rolle des Anklägers. 

 

Muss jeder selbst wissen. Wer meint, so mit seinem Leben umgehen zu müssen, mit sich selbst, also ich finde es schade, wenn man das Leben so wegwirft, einfach so verwirft. Das hat ja mit dem anderen gar nichts zu tun. 

 

Dem Herrn Jesus wird der Mensch in seiner Ablehnung auch nicht schaden, können, er schadet nur sich selbst. Er will sich nicht helfen lassen, aber dazu muss der Mensch von Herzen umkehren, nicht nur ein bisschen. 

 

Der Mensch arbeitet nicht, obwohl er es könnte. Er wird dem Mitmenschen zur Belastung. Die Kosten einen Menschen ein Jahr in Sozialhilfe zu ernähren, der so tut als könne er nicht arbeiten, wie viel ist das. 

 

Der Gegenwert monatlich allein für Wohnung und Taschengeld und Krankenversicherung liegen bestimmt bei 1.000 - 1.300 Euro.

 

Die Großkonzerne haben Briefkastenfirmen in anderen Ländern, auch wenn das verschwiegen oder gemauschelt wird, es ist bekannt und man muss darüber nicht größer sprechen. 

 

Wer also bezahlt nun, was da bezahlt werden muss. Wie lange wird das halten. Wenn wir auf Offenbarung 6,3 und 6,5 schauen, wissen wir, wie es weiter gehen wird, das kommt nach der Entrückung. Die Entrückung selbst kann sich aber noch viele Jahre hinziehen, den Zeitpunkt wissen wir nicht. 

 

Das Wahlsystem, darüber hatten wir gesprochen, das indische Kastensystem

 

Politiker sind in diesem Spiel nichts anderes als PR-Agenten und Öffentlichkeits-Verwalter der Finanzindustrie. Ihre Aufgabe besteht darin, die wirklichen Probleme zu verschleiern und den Menschen durch Ablenkungsmanöver auf Nebenschauplätze Sand in die Augen zu streuen, damit diejenigen, die vom gegenwärtigen System profitieren, das auch in Zukunft ungehindert tun können. Zum Lohn für ihre Tätigkeit erhält die politische Kaste materielle Privilegien wie hohe Diäten, großzügige Rentenansprüche, Sonderleistungen, direkten Zugang zu lukrativen Jobs in der Industrie, dem Finanz- oder Stiftungswesen.

Außerdem erhalten ihre Vertreter – und das dürfte nicht ganz unwichtig sein – die Möglichkeit, ihre Geltungssucht im Lichte der Öffentlichkeit auszuleben und sich – von der Finanzindustrie wohlwollend geduldet – in den ebenfalls von der Finanzindustrie finanzierten Mainstream-Medien als die Machthaber unserer Zeit aufzuspielen.

Im Grunde bestätigt das Schauspiel, das wir unter dem Titel „Wahlkampf“ alle vier Jahre aufs Neue erleben, die Worte von Kurt Tucholsky, der schon vor einem dreiviertel Jahrhundert gesagt hat: „Wenn Wahlen etwas ändern würden, dann wären sie verboten“.

 

Wahlen ändern nichts

       epochtimes.de

 

 

 

 

 

10.01.2017

BELASTUNG DER BÜRGER:Steuerquote steigt auf neuen Rekordwert

faz.net/aktuell/wirtschaft/wirtschaftspolitik/steuerquote-in-deutschland-steigen-auf-rekordhoch-14612028.html

 

11.04.2017

Spitzenplatz bei Steuern und Sozialabgaben

faz.net/aktuell/wirtschaft/wirtschaftspolitik/deutschland-belegt-spitzenplatz-bei-steuern-sozialabgaben-14967504.html