Islam

Islam

← Despair

Johannes 3

6Was vom Fleisch geboren wird, das ist Fleisch; und was vom Geist geboren wird, das ist Geist.

 

Aus dem Geist geboren: Christ.

 

Eine Wiedergeburt gibt es im Islam nicht, hier lebt der Mensch nach einer Religion, er bekennt sich zu einer Religion und lebt nach einer äußeren / inneren Gesetzlichkeit. 

 

Er bringt sich ein Zeichen an den Kopf: Ein Kopftuch beispielsweise und erklärt und bekennt damit öffentlich, dass er dem Islam vertraut und daran glaubt.

 

Offenbarung 14

Und ein anderer, dritter Engel folgte ihnen und sprach mit lauter Stimme: Wenn jemand das Tier und sein Bild anbetet und ein Malzeichen annimmt an seine Stirn oder an seine Hand, 

 

 Wer ein äußeres Erkennungszeichen für den islamischen Glauben anführt, wird wohl auch eines Tages das Zeichen des Tieres annehmen. 

 

Im Christentum gibt es solche äußeren Erkennungsmermale nicht, außer das Wort: das Zeugnis für den Glauben an das Kreuz Jesu Christi. 

 

Hagar: 

 

1. Mose 21

Austreibung Ismaels und seiner Mutter

Und das Kind wuchs und ward entwöhnt; und Abraham machte ein großes Mahl am Tage, da Isaak entwöhnt ward. 
   Und Sara sah den Sohn Hagars, der Ägyptischen, den sie Abraham geboren hatte, daß er ein Spötter war, 10 und sprach zu Abraham: Treibe diese Magd aus mit ihrem Sohn; denn dieser Magd Sohn soll nicht erben mit meinem Sohn Isaak.

 

Galater 4

Knechtschaft und Freiheit

21 Saget mir, die ihr unter dem Gesetz sein wollt: Habt ihr das Gesetz nicht gehört? 22 Denn es steht geschrieben, daß Abraham zwei Söhne hatte: einen von der Magd, den andern von der Freien. (1. Mose 16.15) (1. Mose 21.2) 23 Aber der von der Magd war, ist nach dem Fleisch geboren; der aber von der Freien ist durch die Verheißung geboren. (Römer 9.7-9) 
   24 Die Worte bedeuten etwas. Denn das sind zwei Testamente: eins von dem Berge Sinai, daß zur Knechtschaft gebiert, welches ist die Hagar; (Römer 8.15) (Galater 5.1) 25 denn Hagar heißt in Arabien der Berg Sinai und kommt überein mit Jerusalem, das zu dieser Zeit ist und dienstbar ist mit seinen Kindern. 26 Aber das Jerusalem, das droben ist, das ist die Freie; die ist unser aller Mutter. (Hebräer 12.22)(Offenbarung 21.2) 27 Denn es steht geschrieben: "Sei fröhlich, du Unfruchtbare, die du nicht gebierst! Und brich hervor und rufe, die du nicht schwanger bist! Denn die Einsame hat viel mehr Kinder, denn die den Mann hat." 28 Wir aber, liebe Brüder, sind, Isaak nach, der Verheißung Kinder. 
   29 Aber gleichwie zu der Zeit, der nach dem Fleisch geboren war, verfolgte den, der nach dem Geist geboren war, also geht es auch jetzt. (1. Mose 21.9) 30 Aber was spricht die Schrift?" Stoß die Magd hinaus mit ihrem Sohn; denn der Magd Sohn soll nicht erben mit dem Sohn der Freien." 31 So sind wir nun, liebe Brüder, nicht der Magd Kinder, sondern der Freien.

Das Johannes Evangelium über Jesus: 

 

Johannes 1

10 Er war in der Welt /

und die Welt ist durch ihn geworden, / aber die Welt erkannte ihn nicht.

12 Allen aber, die ihn aufnahmen, /

gab er Macht, Kinder Gottes zu werden, / allen, die an seinen Namen glauben,

Sein Name wird nur durch die Bibel verkündigt, warum sollte Gott da Verwirrung stiften, das macht keinen Sinn. 

13 die nicht aus dem Blut, /

nicht aus dem Willen des Fleisches, / nicht aus dem Willen des Mannes, / sondern aus Gott geboren sind.


 

Epheser 2

Juden und Heiden - eins in Christus

11 Deshalb denkt daran, dass ihr, einst aus den Nationen dem Fleisch nach6 - "Unbeschnittene" genannt von der sogenannten "Beschneidung", die im Fleisch mit Händen geschieht -
12 zu jener Zeit ohne Christus wart, ausgeschlossen7 vom Bürgerrecht Israels und Fremdlinge hinsichtlich der Bündnisse der Verheißung; und ihr hattet keine Hoffnung und wart ohne Gott in der Welt. 
13 Jetzt aber, in Christus Jesus, seid ihr, die ihr einst fern wart, durch das Blut des Christus nahe geworden. 
14 Denn er ist unser Friede. Er hat aus beiden eins gemacht und die Zwischenwand der Umzäunung, die Feindschaft, in seinem Fleisch abgebrochen. 
15 Er hat das Gesetz8 der Gebote in Satzungen beseitigt, um die zwei - Frieden stiftend - in sich selbst zu einem neuen Menschen zu schaffen 
16 und die beiden in einem Leib mit Gott zu versöhnen durch das Kreuz, durch das er9 die Feindschaft getötet hat.
17 Und er kam und hat Frieden verkündigt10 euch, den Fernen, und Frieden den Nahen. 
18 Denn durch ihn haben wir beide durch einen Geist den Zugang zum Vater. 
19 So seid ihr nun nicht mehr Fremde und Nichtbürger11, sondern ihr seid Mitbürger der Heiligen und Gottes Hausgenossen. 
20 Ihr seid aufgebaut auf der Grundlage der Apostel und Propheten, wobei Christus Jesus selbst Eckstein ist. 
21 In ihm zusammengefügt, wächst der ganze Bau zu einem heiligen Tempel im Herrn, 
22 und in ihm werdet auch ihr mit aufgebaut zu einer Behausung Gottes im Geist.