Die Matrix

Die Matrix 2017 - 2 Jahre nach dem Grenzfall

 

Aus dem Libanon, äh Deutschland, Entschuldiung, ich kann grad den Text nicht korrigieren, die Faulheit .......

 

Wer den Text bis zum Ende aushält, ........ darum aber geht es nicht, all das kann nur Jesus verändern, Ihr schafft das so nicht, wer also solche Verhältnisse wie beschrieben vorfindet, er hat eine Hilfe, wenn er versteht. Oder er ist halt unbelehrbar, dann schreibe ich einen Text neu im Jahr 2019, wenn es so weit ist. Oder ich bin bis dahin ausgewandert.

 

Ich weiß nicht, ob der Herr sich das noch zwei weitere Jahre so anschaut, Gebete wurden bisher erhört, sonst hätte es genau dieselben Anschläge gegeben, wie in den anderen Ländern. Haben Sie im Detail gelesen, was man mit den Menschen in Paris gemacht hat? Lesen Sie es nach. Da braucht es keinen Film aus Hollywood mehr, Sie sind mittendrin. 

 

stichpunktartig...

 

Der Untergang des linksrassistischen Abendlandes. Die Grenzen schützen braucht es nicht, dann braucht es auch im Land keine Polizei. Schafft auch gleich den Staat, das Recht und die Polizei ab, es braucht ja keine Regeln, ein Pippi Langstrumpf Staat. 

 

Grenzen schützt man nicht, das ist alternativlos, wenn es aber um das Geld geht, dann gibt es wieder Grenzkontrollen, da schafft man es dann doch wieder.

 

Die einen marschieren so ohne Pässe über die Grenze, die sie selbst weggeworfen haben und der Einheimische wird am Flughafen kontrolliert. Dann lasst doch auch all das wegfallen.

 

Nehmt die Überwachungskameras wieder aus den Städten, die Poller gegen unbeabsichtigte LKW Unfälle und auch die Polizeiautos aus den Fußgängerzonen.

 

Weihnachtsmärkte braucht Ihr nicht śćhützen, wir sind friedlich. Legt die Maschinengewehre wieder in den Schrank.

 

Der Weihnachtsrausch muss geschützt werden, wie der Papst, der seine eigene Armee hat und zum Frieden aufruft, selbst traut er dem aber nicht so ganz. 

 

Ist dieses das Land in dem Sie gut und gerne noch wie lange leben. Die Frage ist nicht wollen, sondern werden.

 

Hört sich eher an wie der Libanon. Was redet man von Jamaika. So lustig ist das auch wieder nicht. 

 

Die Rentner der Alt 68er denken, sie können sich dem Gericht durch Schwach-Stellen und Opferhaltung entziehen.

 

Kein auch kein Geld mehr da. Wo ist es hin. Die goldenen Nachkriegszeiten, wem gehören die Städte und das Land.

 

Es gehört irgendwie niemandem, jedenfalls hört man immer von den beklagenswerten Armen. Wem gehören dann all die Industrien, die Betriebe, die Häuser und großen Autos und all der andere Glitzer. 

 

Wenn euch die Grenzen nicht stören, warum macht Ihr dann die Türen zu. Warum regt Ihr euch auf, wenn Ihr bestohlen werdet. Verstehe, da endet dann das Gesetz der Toleranz. 

 

Irgendwie gehört all das Geld auch keinem, man will nicht, dass es gewusst ist, deshalb schickt man immer die Armen vor, man benutzt sie als Schutzschild. 

 

Christen der Römisch Katholischen Kirche. Was sagt Jesus darüber, wer seine Brüder und Schwestern sind. Jesus hat also gesagt: "Meine Brüder und Schwestern sind die Konfessionellen Christen der Römisch Heidnisch Katholischen Kirche."

 

Steht das so in dem Neuen Testament. 

 

Sind CDU Angehörige Christen, die neuen Hohepriester, die dem Bürger die Sünde wegnehmen. 

 

Es ist nicht christlich, die offenen Grenzen, sondern rassistisch gegen die eigene Bevölkerung gegen die Ausländer, besonders die nicht radikal in dem Land seit Jahrzehnten leben, die nun von den Radikalen unter Druck gesetzt werden, ebenso die Juden, wie auch die bekehrten Christen selbst. 

 

Liebt Eure Feinde, könnt Ihr das, die Radikalen. 

 

Der CDU Parteimann ist ein Rassist. Ebenso die Linke sind Rassisten. Die, welche das Wort Ausländer nicht ertragen können, weil es ihre eigene böse Gesinnung aufzeigt.

 

Der Ausländer darf sich dann wohl so auch nicht mehr so bezeichnen, aber auch nicht als Deutscher, weil das ist auch verboten. Dann bleibt er halt immer geistig in dem Land der Herkunft. Er kommt nie hier an, all das wegen der linken Gesinnungsdokrtin. 

 

Toleranz aber nur bis dahin, dass man kein Christ ist. Die Toleranz reicht genau bis zu dem Punkt, wo der Mensch um Sündenvergebung bitten muss. Aber der Gutbürger ist ein besserer Mensch, der Übermensch von dem Nietzsche sprach.

 

Er erfindet das Rad neu, das, was seit Jahrtausenden gilt, hat für ihn keine Bedeutung. Er schafft alles und weiß alles. Er ist unbelehrbar und immer im Recht. Keiner kann ihm was vormachen, er kre-iert die neue Welt. Das neue, alte Babylon. 

 

Er wiederholt nur, was schon war, sieht es aber nicht. Denn er wird benutzt, vom Teufel und merkt selbst das nicht. Das jedoch ist sein Gott, dem er dient. 

 

Wenn die Bildungssysteme so realitätsnah sind, warum weiß kaum einer was. Wenn 25 Jahre Schulung und Anpassung an das System und Aufklärung solches Ergebnis hervor bringen. Das Schulsystem ist nichts weiter wie ein Verdummungs-Gefängnis ohne Gitterstangen. 

 

Die Babies werden den Müttern kurz nach der Geburt weg genommen, und in Brutkästen gelegt, das macht Kinder, die Angst haben, weil sie das Geschrei der anderen Babies hören. Eine mütterliche Beziehung werden sie nicht wirklich aufbauen können, es wird die Sterilität über die mütterliche Geborgenheit gestellt. Also steht der Staat über der Mutter und gibt vor, selbst die Mutter zu sein. 

 

Beim Auszug der Israeliten in der Wüste, da hat man auch viele solche Brutkästen dabei gehabt, oder nicht. Ich habe davon nicht gelesen. 40 Jahre sind sie gewandert, durch die Wüste, die ankamen, denen fehlte nichts. Aber es kamen nicht viele an. 

 

Heute ist es anders, da kann man ganz leicht ankommen, es kommt halt darauf an, in welcher Gesellschaft man lebt. Der Auszug aus Ägypten wird stattfinden. 

 

Lesen Sie es nach im Alten Testament. Lesen Sie es aus der Perspektive. 

 

Denken Sie darüber nach. 

 

Kranken- und Häuser

Aber all das spielt keine Rolle, es ist nur eine Geringfügigkeit, wie die vielen anderen in der Gesellschaft, über die man hinweg sehen kann.

 

Es ist ja auch niemand da, es zu verändern. Es ist ja auch keiner verantwortlich und keiner bestimmt. Die Gesetze macht auch keiner und keiner wendet sie an. Irgendwie ist nie jemand verantwortlich. 

 

Die Jugend wird frühzeitig der Familie entfremdet und in staatliche Obhut (Kitas) gegeben, die Autorität antichristlicher Erziehungsanstalten.

 

Die Frau dem Mann entfremdet und hört nicht mehr auf ihn, die Emanzipation und so hat man Individuen, die leicht kontrollier- und über das Geld leicht steuerbar sind. 

 

Wenn ich eine antichristliche Gesellschaft bauen wollte, würde ich es so tun. 

 

Würde Gott wollen, dass Sie Ihr Geld in die Luft böllern? Würde er wollen, dass Sie Karneval ihr Geld aus dem Fenster werfen? Ich denke nicht. Würde er wollen, dass Menschen in Unzucht leben, bedenken wir alle die möglichen Geschlechtskrankheiten, die dadurch übertragen werden können.

 

Würde Gott dem Menschen viel Geld anvertrauen, der es aus dem Fenster wirft, zu Karneval, im Urlaub, der es in die Luft böllert. Bedenken wir das Buch worüber wir gestern sprachen. Wird Gott dem Menschen das Geld anvertrauen, ich meine das Geld, das auf ehrliche Weise zum Menschen kommt.

 

Geld wird heute falsch eingesetzt. Das ist das Problem. Gott interessiert nicht das Geld an sich, sondern er sieht, was damit gemacht wird. Und Christen dürfen auch bitten. 

 

Die bösen Geister zu vertreiben kostet teils gar nichts, manchmal 1 Euro, manche Bibeln kosten 20 Euro. 

 

Unzucht und die Lebensabschnittsgefährten

Allein nur das und hinzu noch die kaputten Beziehungen. Die Konsequenzen aus solchem sind für den Menschen verheerend. Eine echte Tragödie für den Einzelnen, ein Drama, der Untergang findet nicht immer nur am anderen Ende der Welt statt. 

 

Schauen Sie darauf, wie viele Eltern geschieden sind. Als ich klein war, da gab es kaum Eltern anderer Kinder, die nicht geschieden waren. Meine Familie ist nicht viel anders, unbelehrbar. 

 

Alles hat Auswirkungen auf Ihr Leben. Was sie heute tun, wird Ihnen als ein Werk nachfolgen. 

 

Werke

bibellexikon

 

Wie viele allein stehende Frauen habe ich getroffen im laufe der Jahre, Heranwachsende "die auf ihren Prinzen" warten und suchen. 

Es sind sehr viele Frauen, die so denken. 

 

Gott will nicht, dass Frauen durch Unzucht so zu ihrem Mann finden. Er will das auch nicht für den Mann. Deshalb verhindert er das oft, sehr oft. 

 

Ist nichts mit der freien Welt, wird es nie geben, seien Sie froh, dass Gott den Menschen nicht ganz allein lässt. 

 

Wenn solche Dinge schon nicht erkannt werden, wo soll man noch anfangen, wo soll man aufhören. 

 

Gott spricht mehr zu dem Menschen, wie das er es selbst wahr nimmt. 

Der Mensch muss lernen, besser auf den Alltag zu achten.

 

Gott weiß viel besser, was gut für den Menschen ist. Deshalb hilft er ihnen immer wieder, ermahnt sie, spricht durch das Gewissen, das Herz, er gibt ihnen so viele Situationen im Leben und sie müssten einfach nur einmal mehr nachdenken, anstelle nur auf die Außenwelt zu schauen.