Strategien

Vorab sei gesagt, wir als Christus Gläubige sind davon lediglich betroffen, in der Form, dass sich das Land verändert, aber wir sind so betrachtet Fremde in dieser Welt, das sagt das Evangelium aus. Natürlich ist das unangenehm, das, was kommen wird, aber es ist eine Folge der Gottlosigkeit der hiesigen Bevölkerung. Solange sich Menschen nicht bekehren, wird es so wie es jetzt ist, auch weiter gehen. Es mag sogar sein, dass der Herr Gebete irgendwann nicht mehr in der Form erhört, wie es jetzt noch geschieht, dann geht es in D. abwärts. 

 

Die, welche folgende Praktiken anwenden, können nicht zum Glauben kommen. Das, weil deren Absichten böse sind, deren Los ist nach dem Tod das Höllenfeuer, weil sie Weltverderber sind und falsche Lehrer und falsche Propheten. 

 

Das, was die nächsten Schritte sein werden des Arms des Islam, welcher bösartig ist und was Katholische Kirche bereits getan hat: 

 

Islam

Die eigenen Leute angreifen und unter Druck setzen, Sharia Polizei

nzz.ch/international

 

  • Vereine gründen / Parteien
  • Moscheen bauen, aus dem Ausland finanziert, es kann sein, dass deswegen die Ölquellen versiegen werden, weil der Herr all das sieht und reagieren wird, nehme ich an, dann ist die Zivilisation über Nacht wieder im Mittelalter
  • Geld in das Ausland schicken aus den Sozialsystemen, anderweitig zusätzlich verdienen
  • das Land zersetzen
  • Die Frauen des Landes auf seine Seite ziehen, sie umerziehen
  • sich in den Sozialsystemen breit machen, andere für sich arbeiten lassen, Hartz 4 als Vollzeitjob und alles ausnutzen, was die Systeme anbieten

Die Katholische Kirche und + CDU mit ihrer falschen Religion

hat nichts anderes gemacht: 

  • Falsche Kirchen (Katholische) 
  • Bankensystem gründen (das mag die EZB sein), nationale Souveränität übertragen auf andere Institutionen, ohne Beteiligung durch das Volk 
  • Parteien gründen
  • die Menschen in Unwissenheit darüber lassen / Unkenntnis
  • das Land zersetzen, zerstören
  • Vereine gründen, keine Steuern bezahlen (Diakonie / Rotes Kreuz = + Erbschleicherei)
  • Geld steuerfrei kassieren und über den Staat einziehen lassen (Katholische Kirche, die Kirchensteuer)
  • Zinseszinssystem installieren (Zins in der Bibel ist reine Risikoausfallgebühr, nicht leistungsloses Geld als solches, sondern Geld. das durch vernünftige Investition und Beteiligung anderen hilft und helfen kann, eigentlich aber ist das Geld nicht direkt gemeint, es ist ein Bildnis / Allegorie, weil der Mensch halt viel in Geld denkt) 
  • Schuldenstaat, die Bevölkerung zusehends erpressen und das als unlösbar hinstellen, so hält man die kleinen Leute am Boden, dass sie nicht wachsen können
  • Wegelagerei durch Bürokratie
  • Konfessionen anbieten
  • Vetternwirtschaft

und so weiter und so weiter

 

 

 

Die Frage, die sich stellt ist, was will Islam. 

 

Hierzu ein paar Gedanken. 

 

Wir hatten eine Übersicht gemacht, dass Islam in vielen Ländern herrscht. Wir hatten festgestellt, dass es dort so gut wie keine Demokratie gibt und Willkür an der Tagesordnung ist, sowie Korruption, die Beschneidung der Presse, der Frauenrechte und vieles andere. Wenn nun jemand nach Deutschland kommt, so hat er mögliche Ziele: 

 

1. Migration aufgrund von Wirtschaftsfragen

2. Er ist wirklich ein Flüchtling, der zeitweise sich hier aufhalten muss

3. Er will Menschen zu Gläubigen des Islam machen, auf welche Weise auch immer

 

Da nun ist die Frage, wenn das Grundgesetz gilt, kann der Mensch nicht dazu gezwungen werden, die Religion eines anderen anzunehmen. 

 

Somit muss Islam sich hinstellen, als sei es Opfer und Opferrolle, das wird auch so getan, man tue nicht genug, man diskriminiere dadurch Islam. Islam stellt sich oft hin als würde es nicht genügend beachtet und verlangt ständig nach Aufmerksamkeit. Es ist wie ein Baby, das schreit. Dann sagt es "Rassismus" und aber Islam ist keine Rasse, sondern eine Ideologie, eine Strategie zur Eroberung der Welt.

 

Ich finde, dass Religion eine Privatsache ist und dieses gehört einfach nicht in den öffentlichen Raum, wenn sie nicht von der Kultur her bestimmt ist, wie in Europa das Christentum, wenn auch oft ein falsches Christentum, aber es ist nun mal so, das Christentum ist die führende Kultur seit 2.000 Jahren in Europa. 

 

Wenn Du ein Land aufgeben willst, dann zerstöre zuerst die Kultur und wenn Du eines erobern willst, zwinge ihm Deine auf. 

 

Das erinnert mich an das gestern vorgestellt Buch "kleide dich in ein Schafsfell, sei aber ein Wolf". In dem Buch sind genau die Strategien beschrieben, wie Islam das so im allgemeinen macht.

 

Ich kann es bezeugen, weil ich jahrelang islamisch verheiratet war und ich kenne diese Religion und das Verhalten sehr gut. Im Übrigen kommt dann stets die Rassismusdebatte und der Maulkorb, aber vergessen wir das einmal. Islam ist keine Rasse, genau so wenig wie Kommunismus oder Nationalsozialismus. 

 

Zurück:  Die Öffentlichkeit müsse sich einschränken, damit Islam keinen Anstoss nimmt an dem, wie es in Deutschland ist. Wir dürften angeblich kein Schwein essen, vielleicht auch bald kein Bier mehr trinken nicht wahr, dabei werden wir so betrachtet von der Religion des Islam als unrein bezeichnet, wenn wir Schwein konsumieren und wenn der Deutsche Bier trinkt. Ich trinke keines mehr, aber es ist nicht eine Religion und es wäre mir erlaubt, Alkohol zu konsumieren, gemäß dem Evangelium, wenig, aber es wäre erlaubt. 

 

Die Deutsche Frau wird als unrein hingestellt, weil sie kein Kopftuch trägt und weil sie nicht an Islam glaubt. Sie wird so in meinen Augen von der Religion des Islam herab gewürdigt und als unrein bezeichnet, was auch meine Geschwister, die Christenfrauen betrifft und das betrifft mich, weil mir die Einheimische Frau am Herzen liegt und ich keine Bevorzugung für andere habe. 

 

Heirat und Ehe

Die Ehe ist von Gott nicht gesegnet, wenn sie islamisch begründet ist. Heiraten Sie als Europäer doch einmal islamisch, dann werden Sie schon sehen, was Sie davon haben. Warum schreibe ich das: Sagen wir es so: "der Herr mag solches nicht" beim Europäer, wenn man sich dem Islam zuwendet, auch wenn man nicht bekehrt ist. 

 

Betrachten wir die Bundesregierung: Sie hat den Islam verkündigt "als gehöre es zu Deutschland" und kurz danach war im Grunde die Karriere von Frau Merkel zu Ende, nicht wahr. Alle wissen im Grunde, dass ihre Karriere zu Ende ist, sie will sie noch retten, aber es ist nicht rückgängig zu machen und sie will es noch nicht wahr haben, will noch ein wenig das Rampenlicht genießen. Die Öffentlichkeit aber weiß und belächelt es, aber Frau Merkel hat es auch einfach überreizt. Wir brauchen keine Mutter, die vom Staat kommt. Vor allem ich als Mann schon gar nicht. Außerdem ist der Staat nicht dafür bezahlt, spirituelle Fragen zu beantworten. 

 

Nun hatten wir festgestellt, dass es islamische Länder gibt, die Moslems aufnehmen könnten. Die Frage ist, warum wird das nicht getan. Die weitere Frage ist, warum finanziert Saudi Arabien nicht die "eigenen Brüder und Schwestern" und nimmt diese auf. Das wäre doch ein großartiger Akt der Brüderlichkeit unter Gläubigen. 

 

Diese Fragen bleiben ungeklärt. Für den Moslem an sich stellt sich aber doch die Frage, was will diese Religion. Unsere Kultur passt nicht zum Islam und die Religion des Islam passt nicht zu uns. Die Erfahrung habe ich selbst auch gemacht. 

 

Biblisch jedoch ist es so, dass der, welcher zum christlichen Glauben kommt und der Partner hängt weiter dem anderen glauben an und will nicht die Scheidung, dass die Ehe bestehen bleiben soll. Jedoch darf eine solche Ehe von Seiten des Islamgläubigen nicht aufrecht erhalten werden. 

 

Wir können das alles nicht einfach wegwischen und sagen "Rassismus", mangelnde Anpassung o.ä. Die kulturellen Unterschiede sind einfach zu groß und so gut wie unüberwindbar, allein schon vom "Glauben" her. 

 

Das bedeutet, dass es schließlich Gebiete geben wird, wo sich die Kulturen innerhalb des Landes untereinander sammeln werden, es wird demnach auch zu Umzug kommen bei Familien, die mit der Kultur des Islam nicht zurecht kommen und umgekehrt. Das wird auch die linke Politik mehr oder weniger im Alltag beenden. Es sei denn, der Herr gibt die Ruhe, wenn Christen in der Gegend wohnen und nicht bedrängt werden. 

 

Dann stellen wir uns die andere Frage, warum soll, wenn doch in Deutschland Religionsfreiheit ist, warum soll sich der Bürger wegen Islam verändern. Religionsfreiheit kann ja bedeuten, dass man auch Freiheit von Religion hat. 

 

Ich bin kein Anhänger von Religion und ich finde, dass Religion falsch ist.

 

Der Religionsunterricht gehört aus dem Schulunterricht abgeschafft und sollte wieder in private Hände gegeben werden: die Familie. Ich finde nicht, dass Religion eine Frage ist, die den Staat angeht, auch wenn es sich so "eingebürgert" hat im laufe der Jahrzehnte. Das kann man doch ändern. 

 

Was also hat der Islamgläubige für ein Ziel. Er sagt "Es sei die Wahrheit", aber beweisen kann er es nicht. Er lebt aus einem Dogma oder aus gesellschaftlichen Zwang, er ist dann Namensmoslem. 

 

Er nimmt es mit, als notwendiges Übel, damit man Ruhe hat. So, wie in Deutschland zum guten Ton gehört, ein wenig links zu sein, alles andere könnte der Karriere schaden. Da ist dann nun die linke Religion, Maulkorb von links, Maulkorb von Islam. Alle behaupten, sie hätten die Deutungshoheit und einen Wahrheitsanspruch. 

 

Das hatte der Kommunismus auch, bis er zu Ende ging. Der Nationalsozialismus war solange wahr, bis man sagte, es sei falsch. 

 

Das linke Abenteuer ist im Grunde zu Ende. Das sind die letzten Zuckungen des alten Systems, aber es ist bereits tot. Der Mensch wird sich nach Familie zurücksehnen, nach Ordnung und Struktur. 

 

Bei den Frauen ist es schon erkennbar, dass sie einen festen Glauben wollen. Das Evangelium bietet alles an, was die Frau benötigt. Die Religion des falschen Christentum bietet im Grunde nicht viel oder gar nichts an, außer Pflichten. 

 

Die Emanzipation ist auch zu Ende, das Abenteuer der Emanzipation und die Frau,

die den Mann abschaffen wollte. 

 

Das sind die Dinge, die sich verändern werden. 

 

Zurück

Den christlichen Glauben kann man beweisen, durch Bekehrung. Ich sage: "Islam ist Teufelsanbetung und führt in die Hölle". Islam behauptet das Gegenteil.

Wer lügt. Einer lügt. 

 

Ich bezeuge hiermit in dem Namen des Herrn Jesus Christus, des Sohnes Gottes der Bibel, des Messias für die Welt, dass die Religion des Islam eine Lüge ist und vom Teufel kommt und in die Unwissenheit und den ewigen Tod / in die Hölle führt.