Deutschland

Nach dem Text mache ich Pause für eine Zeit. Vielleicht hier und da etwas, aber keine solch von den Themen her hoch anspruchsvollen und aufreibenden Texte. Es geht hierbei darum, Ursachen zu benennen, damit dem Menschen der Weg zum Evangelium frei gemacht werden kann. 

 

Das Evangelium kann frei verkündigt werden, das sollte man auch, es ist keine Geheimlehre "magisch, mystisch, unergründlich" wie Islam oder Esoterik und Antworten gibt es nie "das ist eben Religion, da gibt es nie Sicherheit", das Evangelium jedoch ist zutiefst pragmatisch und einfach und praktisch anwendbar. 

 

Wir wiederholen, das Evangelium kann frei verkündigt werden, das sollte es auch, eine gewisse Normalität sein und es ist praktisch, pragmatisch und einfach anwendbar. 

 

Das Evangelium fällt nicht unter ein irdisches Gesetz, auch nicht unter das Gesetz der Religion und Religionsfreiheit, weil es keine Religion ist. Somit brauchen wir uns um Religion nicht kümmern. 

 

Religionen kommen vom Bösewicht und das, was hier auf Erden stattfindet, sind ideologische und Religionskriege. Man versucht dem Menschen den Weg zum Heil unkenntlich und undurchschaubar zu machen und als sei es höchst kompliziert "im und aus dem Glauben zu leben". 

 

Das Evangelium ist einfach und leicht anwendbar, wenn man erst einmal die nötigen Schritte getan hat, dann wird das mit der Zeit. 

 

Es gibt keine Lehre, die mehr Frucht trägt, wie diese in allen Belangen.

 

Das, was uns das Evangelium an uns selbst offenbart, nämlich, dass wir Sünder sind, gefällt uns oft nicht, aber das ist erst einmal zweitrangig, weil das im Glauben auch überwunden werden kann und Jesus kam zu retten und wir haben durch den Glauben Sündenvergebung.

 

Es gibt somit keinen Grund, es abzulehnen. 

 

Das Land

 

Nach dem zweiten Weltkrieg hat man das Land neu aufgebaut. In diese Zeit fällt die 68er Generation, wikipedia: 

 

Die Antibabypille, umgangssprachlich auch kurz „die Pille“ genannt, ist seit 1960 in den westlichen und östlichen Industrienationen das am häufigsten verwendete Mittel zur Verhütung einer Schwangerschaft

 

Somit trägt als Verursacher der momentanen Situation die 68er Generation, die wurden Rentner und Pensionäre und in den Elfenbeintürmen und auch das Recht ist in der Hand, deshalb wird oft so ein Recht gesprochen, das keines ist, politisch motiviert, spirituell, am Gesetz vorbei. 

 

Wenn Pensionäre und Rentner sich in dem Text angesprochen fühlen, es geht um Bekehrung und darum, dass der Mensch umkehrt und nicht darum, ob ihm ein solcher Text persönlich gefällt. 

 

68er und spirituelle Rechtsprechung

Beim Geld dann aber schlägt man gnadenlos zu. Ist doch bekannt und nichts Neues. Da opfert man auch schon mal die eigene Bevölkerung, vereinzelt in dem Maße "als Kollateralschaden" um die Geldlücke im Geldsystem schnell aufzufüllen. 

 

Zudem hat man sich das Land unter den Nagel gerissen, was den Heranwachsenden heute erschwert, sich zurecht zu finden.

 

Der Heranwachsende wird beinahe 20 Jahre inklusive Studium dann ausgebildet, um am Ende oft ohne die nötigen Fähigkeiten zu sein, die es braucht für das Leben und auch über die Systeme weiß er kaum bescheid "Hauptsache links". 

 

Man muss auch nicht links sein, denn das würde bedeuten, wenn man nicht links ist, ist man automatisch rechts oder als eine Folge: gleichgültig liberal. 

 

Zu dem ganzen erschuf man das Schuldgeld und das Schuldgeldsystem mit angeschlossenem Zinseszins und so kann man das Land perfekt beherrschen. Auf der einen Seite die zeitraubenden Systeme durch Schulen und Universitäten und an anderer Stelle dann das Schuldgeld. Hinzu "falls nötig", hat man ja noch die falschen Kirchen, der Bösewicht besetzt immer beide Seiten gleichzeitig. 

 

Nun waren da die 68er und die Pille und heute beklagt man sich über fehlendes Geld in den Kassen, angeblich würde das Rentengeld niemand bezahlen können. Die Ursache trägt dafür einerseits der Nationalsozialismus in den 40ern und anschließend die 68er Generation, die Gottlosigkeit solcher Generationen.

 

Sicher wird man von dem Nationalsozialismus früher weg gewollt haben, was normal ist und das führt dann dazu, dass man genau das Gegenteil macht, nur sind seit der Zeit viele Jahre vergangen und der Mensch soll im laufe der Lebenszeit jedes Jahr lernen und durch die Jahreszeiten hindurch erkennen und nach und nach in der Erkenntnis wachsen und dann kommt er irgendwann zum Glauben. Das ist ganz leicht, wenn man nicht das Pech hat in falschen und dogmatischen Lehren zu landen und dann noch gesagt wird "diese seien wahr" aber selbst von dort, wer nach der Wahrheit sucht, wird zu ihr finden, von ihr gefunden. 

 

Und darum geht es in diesem Leben und in dieser Welt. Es hat keinen anderen Grund. Nur dieser, die Frage: Wo ist Gott, wie finde ich ihn, wer ist er, wie ist er, wie denkt er über uns, warum sind wir von ihm getrennt, warum diese Welt, warum ist Gott nicht hier bei uns.  

 

Deutschland blickt auf eine gottlose Vergangenheit, deshalb weiß heute kaum jemand mehr, worum es im Leben eigentlich geht. 

 

Religion lässt die Glaubens- und Wahlfreiheit nicht, aber das Evangelium gibt diese. Die Frage ist, wofür nutze ich diese Freiheit. 

 

68er und heute

Es ist da heraus eine Rentner- und Umverteilungsdemokratie enstanden, der Mensch wird hinzu vom Staat bewusst in Abhängigkeit gebracht durch Sozialtransfers

(so gesehen gekaufte Wahlen, weil der Wähler das Geld wählt und weniger die Politik) Abhängigkeit aus Subvention und Sozialtransfer was den Leistungsträgern abgepresst wird durch überzogene Steuern (Steuerung) und Lösungen gibt es dafür nie. 


Indessen haben große Firmen Briefkästen auf Inseln und Journalisten Zeitverträge. 

 

„Wenn das schiefgeht, ist meine politische Karriere zu Ende“

welt.de

 

Ich dachte, dass Politik dazu eingesetzt und dafür gewählt wird, dem Volk zu dienen und nicht Karriere zu machen. Deshalb eben ja auch kommt gerade wieder so etwas zustande, was vor der Wahl "absolut unmöglich war". 

 

Schlimm ist nicht, was geschieht, sondern der dahinter stehende Selbstverrat. 

 

Aber das hat sich bei der weisungsgebundenen Staatsanwaltschaft auch so durchgesetzt, dass man sich eher um die Karriere bemüht, also um sich selbst und auf sich selbst hofft und vertraut, wie auf Römer 13. Das hätte man erkennen können. 

 

Während nun alles und jedes in ein Gesetz verpackt wird, der Politiker hingegen, der muss nichts vorweisen. In Deutschland muss für alles und jedes irgend ein Schein gemacht werden, aber wenn es um das Land geht, da reichen dann Kontakte und ein wenig Verhandeln können. Der Rest wird passend gemacht "für die nächsten vier Jahre". 

 

Das ist der nach Aussen gerichtete / orientierte Mensch, der nichts auf sich hält, der sich selbst verrät (so gesehen Hurerei betreibt) und ohne Weiteres auch jeden anderen verrät, wenn es ihm dient. Es ist Vorsicht geboten, wer auf Karrieremenschen trifft, die das, was sie lernen und was sie tun für Ansehen vom außen kommend machen und nicht für sich selbst, von innen heraus, das ist ein ganz wichtiger Aspekt. 

 

Es beginnt in den kleinen Dingen, da ist der Neuanfang zu sehen. Nehmen wir ein öffentliches WC, weil es die Gesellschaft auch spiegelt oder der Müll in der Natur. Es zeigt uns auf, in welcher Gesellschaft wir leben. Damit ist zu beginnen. Wie fahre ich Auto, halte ich mich an die Straßenverkehrsregeln, alles ist zur Erziehung gedacht oder aus welchem anderen Grund sollte es das geben, wenn wir die Wahrheit betrachten, die hinter der Verkehrsordnung steht. 

 

Das beginnt damit, dass man in der eigenen Wohnung anfängt und hört mit der Arbeit zum Ende des Tages auf. Jeder leistet einen kleinen Teil oder auch nicht. So verändern sich Gesellschaften. Nicht durch das Außen, sondern jeder Einzelne muss schauen, was er tut. 

 

Ich sage, dabei soll man achtsam sein, ich sage nicht, dass man alles ansprechen sollte oder zum Thema machen. Der Weg im Glauben und zum Glauben erfordert eine gewisse Selbstkultivierung. 

 

Johannes 1
46Und Nathanael sprach zu ihm: Was kann von Nazareth Gutes kommen? Philippus spricht zu ihm: Komm und sieh es! 47Jesus sah Nathanael zu sich kommen und spricht von ihm: Siehe, ein rechter Israeliter, in welchem kein Falsch ist. 48Nathanael spricht zu ihm: Woher kennst du mich? Jesus antwortete und sprach zu ihm: Ehe denn dich Philippus rief, da du unter dem Feigenbaum warst, sah ich dich.…

 

Der Mensch hat seit dem Sündenfall, welcher wahr ist, die Erkenntnis von Gut und Böse. Er weiß, was gut ist, was böse ist. Somit hat er keinen Grund, auch ich nicht, auf andere zu schauen. Seit dem Sündenfall ist jeder Mensch ein Sünder, wäre das nicht so, wäre der Sündenfall nicht wahr. 

 

Wenn nun der Sündenfall wahr ist und zum Tod führt, so muss es aber auch einen klaren und bereiteten Weg zum Leben geben. Der Weg der Welt aber führt in den Tod, das bedeutet, der Mensch weiß nicht, wie er zum Leben kommt → das ist die Bekehrung. 

 

Jesus und Thomas: 

 

Johannes 14
5Spricht zu ihm Thomas: HERR, wir wissen nicht, wo du hin gehst; und wie können wir den Weg wissen? 6Jesus spricht zu ihm: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater denn durch mich. 7Wenn ihr mich kenntet, so kenntet ihr auch meinen Vater. Und von nun an kennt ihr ihn und habt ihn gesehen.…

 

Zurück

Nun haben wir Rentendemokratie, die nicht bezahlt werden kann und man schuf die Krisen in den anderen Ländern selbst auch, weil man dorthin Waffen verschiebt und irgendeiner findet sich immer, der Waffen dann schließlich auch benutzt. 

 

VS Präsident Trump hat kürzlich einen Riesendeal mit Saudi Arabien gemacht. Waffen gegen Öl, weil der Dollar wertlos ist und so findet der Tauschhandel bereits auf größerer Ebene statt. Trump sucht händeringend nach einem Krieg um von dem wertlosen Dollar abzulenken, Amerika ist vorbei, wenn man es so betrachtet. Zu viel Party gemacht. 

 

Demnach sind alle / die meisten Positionen der Gesellschaft von Menschen besetzt, die das Falsche tun aber am Ende ist wieder niemand verantwortlich gewesen. 

 

Die Aussage hier ist die: Heranwachsende sollten sich unbedingt an das Evangelium halten, denn so kann der Herr an dem Menschen wirken. Es wird viel Segen haben für den Einzelnen. 

 

Und wichtig ist, bei all dem, sollte man sich nicht von dem obigen innerlich vereinnahmen lassen und einfach davon loslassen, was hier in dem Land geschieht.

 

Das ist erst der Anfang, vier weitere Jahre Stillstand mit offenen Grenzen, da kannst Du bald die Nachrichten nicht mehr lesen. Es wird sich also größer nichts ändern, erst mit der nächsten Legislaturperiode, es sei denn, etwas Ungewöhnliches geschieht, aber das Wichtige für den Einzelnen ist: 

 

"wachse im Glauben" an das Evangelium

 

und im Zweifel schaue nicht auf das, was andere 

tun oder nicht tun sondern schaue auf das Kreuz