Die Abhängigkeit des Westens von Strom und Öl

 

Der Westen heute befindet sich in absoluter Abhängigkeit von Strom und Öl.

Mit der Digitalisierung wird es weiter forciert.

 

Es wird tagtäglich in den Schlagzeilen der Massenmedien von diesem und jenem berichtet, aber eine Lösung gibt es nie. Nicht für die Masse, nicht für den Einzelnen und das stiftet Verwirrung und ich finde, dass zu viel Massenmedien lesen, des Menschen Denkstruktur (Hirnströme) auch zerstört, sowie das ständige Anschauen von Gewaltfilmen und Videos, es macht den Menschen auf lange Sicht nicht eben gesünder. 

 

Aus dieser Sünde rühren die Depressionen, die Menschen haben, diese werden weiter durch die falsche Denkweise befeuert und von Teufel und Dämonen gefördert. Das führt dann zu Medikamentenkonsum und zu Therapien. 

 

Mittlerweile ist auch das kontaktlose Bezahlen an der Kasse möglich, was ich für Zauberei halte. Es programmiert den Menschen und führt in unweigerlich zum Malzeichen des Tieres. 

 

Mike Ruppert (fromthewilderness.com) hatte mehrfach in der Vergangenheit auf diesen Sachverhalt hingewiesen, dass die Abhängigkeit vom Erdöl eine große Gefahr birgt - Peak Oil. 

 

Video 

 

Mike Ruppert war kein Evangelist oder Bibelgläubiger, soweit ich weiß. Er aber suchte nach Antworten auf die Fragen des Lebens, wie ja so viele Menschen suchen. 

 

Wie viel Öl wird gebraucht, dass heute ein Brot produziert wird. 

Das Öl muss gefördert werden, dazu braucht es erst einmal Öl und wohl auch Strom, wie das im Einzelnen geschieht, weiß ich nicht. Siehe das Video unten. 

 

Dann muss das Öl transportiert werden. Es wird verarbeitet und zu Benzin gemacht. 

Dann wird es wieder transportiert, damit das Benzin genutzt werden kann, die Felder zu bebauen, durch Maschinen. Dann wird irgendwann geerntet. Dazu braucht es wieder Öl, in dem Fall Benzin. Dann wird die Ernte weiter verarbeitet. Wieder braucht es Öl und Benzin und auch Strom. Dann wird von der Urerzeugung weiter verarbeitet, bis dann irgendwann ein Brot daheraus gemacht werden kann. 

 

Und so weiter und so weiter. Ich will das nicht im Einzelnen aufführen, bin auch kein solcher Wissenschaftler, was das anbetrifft. 

 

Was ich sagen will, die Menschheit stellt sich heute selbst eine Falle. Sie macht sich so von Technologien und BEGRENZTEN Ressourcen abhängig, die nicht endlos sind, dass das irgendwann seine Grenze finden wird. 

 

Hinzu das Zinseszinssystem. Die Medien berichten stets von Verschuldung, die nicht abgebaut werden könne, aber wem gehört denn das Schuldgeldsystem. Bei wem denn sind die Menschen verschuldet, irgendwem gehören die Banken. 

 

In den VSA gibt es lange schon Bee-Trucks. 

 

Dann hat man versucht die Bienen zu kreuzen und daheraus kam eine sog. Killerbee. Eine extrem aggressive Biene. 

 

Das sind für die Welt extrem bedeutsame Hinweise auf das kommende Ende der westlichen Zivilisation, wie es auch in der Bibel offenbart wird. 

 

Das alles müssen dem Menschen / Sucher Hinweise sein, dass diese Welt, so wie sie sich uns jetzt darstellt, nicht ewiglich weiter machen kann und da von einer allgemeinen Umkehr nicht ausgegangen werden kann, so werden die einen sich bekehren und entrückt zur rechten Zeit, die Welt aber erfährt dann die Gerichtszeit. 

 

Gott wird durch die Gerichte der Offenbarung in das menschliche Verhalten eingreifen müssen, damit die Menschheit nicht verloren geht. 

 

Die Welt heute hat keine Anbindung an Gott. Auch durch Religion ist das nicht möglich, sondern nur durch Bekehrung. Noch ist das alles nicht so gut sichtbar, weil Gottes Geist ja in der Welt immer noch wirkt über Gerechte wie Ungerechte. 

 

Der Mensch muss nachdenken. 

 

Es ist somit für jeden Einzelnen wichtig, darüber nachzudenken und sich zu bekehren. Einige werden es tun, andere nicht. 

 

Wer sich nicht bekehrt, kann auch keine wirklichen Lösungen weitergeben und bleibt unwissend, so betrachtet. Und dadurch gehen auch andere verloren im Zweifel. Das sind ganz gewichtige Auswirkungen aus Ablehnung von Evangelisation und Mission. 

 

Der Weg der Welt wird demnach sein durch die Gerichtszeit hindurch, bis Jesus dann eines Tages wiederkommt und das ist dann das Ende der Welt, wie sie heute ist. 

 

Wir wissen somit das Nötige und Gott hat es uns durch die Bibel mitgeteilt.