Bibel Offenbarungszeit: Europäische Nationen

In diesem Text geht es hauptsächlich um Europa und der Weg zum Glauben. Der Text ist jetzt nicht zum Weltuntergang geeignet, aber er behandelt ein paar wichtige Themen, am Ende wird es auch etwas lustig, weil immer so ernst, das macht auch keinen Spass. 

 

Die ernsteren Themen, dann der Alltag: 

 

Wir als Europäer stammen indirekt durch die Weltgeschichte betrachtet, von Abraham ab. Christen mehren sich durch Evangelisation / Mission und Glaubensfindung vormals Unbekehrter. 

 

1.Mose 22
16und sprach: Ich habe bei mir selbst geschworen, spricht der HERR, weil du solches getan hast und hast deines einzigen Sohnes nicht verschont, 17daß ich deinen Samen segnen und mehren will wie die Sterne am Himmel und wie den Sand am Ufer des Meeres; und dein Same soll besitzen die Tore seiner Feinde; 18und durch deinen Samen sollen alle Völker auf Erden gesegnet werden, darum daß du meiner Stimme gehorcht hast.…

 

Einerseits wurden nach der Kreuzigung Jesu Christi die Israeliten / Juden in die Welt "versprengt", die Diaspora. Im Kielwasser der Versprengung der Israeliten / Juden bewegten sich die Apostel und evangelisierten so viele wie möglich. 

 

In der Zeit entstand die Falsche Kirche, das Römische Reich ging unter und überlebte durch die Gründung der Römisch Katholischen Kirche (RKK) bis heute. Die Katholische Kirche ist historisch betrachtet dafür verantwortlich, dass wie viele Tausend Christen durch die menschliche Geschichtszeit hindurch verfolgt und ausgerottet wurden. Wir hatten solches an Hand von Literatur und weiteren Informationen aus dem Alltag ausgearbeitet, auf die ich verweise / verwies, siehe die vorigen Artikel. 

 

Wir hatten festgestellt, dass die RKK nicht von Gott durch Christus ist und dass sie nicht dazu berufen ist, Nachfolger Jesu Christi und der Apostel auf Erden zu sein. Sie hat es sich selbst so ausgesucht, sich selbst berufen, ohne, dass es dafür einen biblischen Beweis geben würde und es kann auch im Alltag erkannt werden, weil Katholiken / Anhänger des Katholizismus in aller Regel unbekehrt sind und auch nicht wiedergeboren. Es wird falsch gebetet und die Mission der RKK ist falsch, sie führt zur Kirche hin, aber verbreitet ein falsches Christentum, ein falsches und gefälschtes Evangelium. 

 

Die Römisch Katholische Kirche verbreitet somit Irrlehren, sie selbst ist ein Dogma und nicht einmal ein Axiom. Ein Axiom ist eine Aussage, die ohne weiteren Beweis Gültigkeit besitzt. Ein Dogma ist einfach eine leere Behauptung, ohne dass es nachgewiesen / bewiesen werden könnte. 

 

An Hand des Alltags ist es auch beweisbar, ich hatte früher bereits beschrieben, dass es 6 Millionen Touristen im Kölner Dom jedes Jahr gibt, aber keiner bekommt eine Bibel in die Hand und niemand wird missioniert. Man geht durch eine Kirche. 

 

Ich hatte von einer kleineren Kirche berichtet und dass im Eingang lediglich irgendwelche Flyer ausliegen, aber von Jesus und seinem Namen keine Spur, keine Traktate zur Mission / Evangelisation. Das allein sind ist Beweis genug, dass die RKK nichts mit Jesus der Bibel zu tun. 

 

Auch die Unwissenheit und die Unkenntnis der Anhänger des Katholizismus ist Beweis genug dafür, dass diese o.g. Kirche keinen Segen und kein Gelingen und auch keine biblische Lehre hat, denn Jesus sorgt für seine Schafe und hier tut er es nicht. Dadurch ist auch bewiesen, durch reine logische Denkfolge, dass die Römisch Heidnische Kirche geschichtlich betrachtet "sehr viel auf dem Kerbholz hat". 

 

Früher, auf der Suche hatte ich gesagt "Welcher Gott soll da wohnen", ein Haus wo jedes Jahr 6 Millionen Touristen durch marschieren und das war allein von der Logik schon ausgeschlossen, dass in dem Haus Gott seinen Platz haben würde, wenigstens nicht der Gott, den ich suchte, den Schöpfer von Himmel und Erde. 

 

Also lehnte ich Religion weiter ab und im Alltag hatte ich auch genügend sichtbare Beweise dafür gefunden. Allein der Reichtum der RKK schließt aus, dass diese etwas  mit Jesus zu tun haben sollte, auch die Geschichte und wie die Kirchen im allgemeinen gebaut sind und wie diese aussehen, wir hatten das betrachtet an Hand von Bildern, dass den Kirchen oftmals auch Götzen und Greuelbilder angehaftet wurden oder ringsrum finden sich solche heidnisch-germanischen Religionsfiguren etc. 

 

Wir hatten festgestellt, dass die RKK auch gefälschte Bibeln verbreitet, welche so betrachtet keine sind und deshalb ist die RKK verflucht, weil sie ein falsches Evangelium verbreitet.

 

Dadurch finden Menschen nicht zum Glauben und es ist das Ziel des Teufels, dass je weniger Menschen bekehrt sind, desto weniger kann gebetet werden und desto weniger kann richtig missioniert und evangelisiert werden. Die Unwissenheit breitet sich dadurch innerhalb der europäischen Länder aus und der Mensch glaubt dann an falsche Lehren, Legenden, Hypothesen, Wissenschaften und das, was er sich selbst so ausdenkt und erfindet oder eben Erfindungen und Lügen vom Teufel sind. 

 

Das Geschlechtsregister Jesu gibt in Matthäus 1 vor, dass wir als die Nachkommen / Nachfahren der Israeliten berufen sind, zum Glauben zu kommen, Jesus sagt es aber auch 

 

Matthaeus 28
18Und Jesus trat zu ihnen, redete mit ihnen und sprach: Mir ist gegeben alle Gewalt im Himmel und auf Erden. 19Darum gehet hin und lehret alle Völker und taufet sie im Namen des Vaters und des Sohnes und des heiligen Geistes, 20und lehret sie halten alles, was ich euch befohlen habe. Und siehe, ich bin bei euch alle Tage bis an der Welt Ende.

 

In dem Buch Europa - Der Alptraum von einem Supermarkt von Henk Medema stehen viele weitere Schlüssel zum Verständnis, was die Offenbarungszeit anbetrifft. Der Autor kommt zu dem Schluss, dass das Tier aus der Erde oder das aus dem Meer und dann die Welteinheitsreligion eine Mischung darstellt aus Jerusalem, Athen und Rom (Seite 121).

 

Also eine Vermischung von abgefallenem Judentum / Israelitentum (unbekehrt und ohne Umkehr), das Jesus beklagte, Pharisäertum: Religion → aber nicht von Herzen her, dann der römisch-heidnische Religionskult und auch eine Vermischung mit dem philosophischen Denken und der Tradition der Griechen und deren falschen Götter, was uns zu Olympia führt und auch ist ja der Fussball, wie wir heraus gefunden haben, Götzendienst. 

 

Alles in allem ist das dann ein wenig heidnisch, magisch, mystisch geheimnissvoll und das Pendant zu dem extremen Heidentum der Orientalen ist ja dann der Sufismus, wie das Gegenüber des falschen Christentum, die Gnosis ist. 

 

Jedoch wird bei all den Versuchen, die beiden Tiere der Offenbarung zu identifizieren oft vergessen, dass wir heute sehr viel Technik haben und es hauptsächlich noch um Geld in der Gesellschaft geht. Man jagt dem Geld nach. Arbeit ist nicht mehr Arbeit, weil sie getan werden muss, sondern es geht hauptsächlich um "was kann ich verdienen", das Einkommen. 

 

Geld heute ist Zauberei, beliebig erzeugbar am Computer per Knopfdruck, ein Binärcode von 01010101000100101001001. Außerdem ist das Smartphone heute viel mehr in den Köpfen und "Das Ding spricht ja auch", wie auch der Fernseher, was ich für Hypnose halte und es kann dazu führen, dass der Mensch wirklich irgendwann glaubt, dass die Technik ein lebendiges Wesen sei, es ist aber künstliche Intelligenz. 

 

Geld vor Entscheidung für die Arbeit (was Götzendienst ist: ein Leben gemäß dem Mammon, wie verdiene ich das meiste Geld, welchen Beruf muss ich suchen, annehmen, dass ich genügend Geld verdienen werde)

 

Deshalb finden Menschen oft ihre Berufungen nicht, sie gehen auf Universitäten, obwohl das gar nicht ihrer Berufung entspricht, zudem ist es meiner Ansicht nach auch ein wenig fragwürdig, ob ein Mensch bis Mitte - Ende 20 so lange lernen muss um dann am Ende was zu wissen. 

 

Im Christentum gibt es Gläubige, die kommen aus anderen Ländern von früher und sind selbständig und wissen nicht einmal wirklich ein Formular auszufüllen. Sicher verlangt das viel Hingabe und Leidenschaft und viel Glauben und Kraft und Willen, aber wer 3 Kinder versorgen muss, der wird das Nötige tun und der Herr sorgt dafür, dass es klappt, wenn der Gläubige wirklich will und er muss ja auch, denn es muss Essen auf den Tisch und was da nicht alles bezahlt werden muss. 

 

Ein Beispiel von mir: Ich habe derzeit kein Auto. Ich habe so wenig Material, dass ich eigentlich jedes Mal nervös werden müsste, dem ist aber nicht so. Ich habe jedes Mal bei der Arbeit das Richtige dabei, es fehlt nie etwas. Es klappt immer. Früher hätte ich ein großes Auto gebraucht, wie viel Material, weil ich ja nie wüssen würde, was ich brauche. Zwischendurch in der Bahn, Bus lese ich halt die Bücher und das geschieht in aller Regel alles ganz in Ruhe. 

 

Ich habe nicht die Probleme, die die Welt hat. Gestern gehe ich vor die Tür, der Bus kommt gerade an. Der kommt nur alle 30 Minuten, also dieser. Dann in die Stadt, zurück und das ging schneller wie mit einem Auto und um einiges entspannter. Zumal ich da geringere Kosten habe. 

 

Wenn ich Bibel lese, tagsüber während der Fahrten, geht das alles ruckzuck. Wenn ich manchmal nicht lese, dann kann eine Fahrt sehr lang dauern, auch wenn es eine kurze Strecke ist. 

 

Wir sehen, im Glauben ist alles möglich, der Herr sorgt für jeden Einzelnen, man muss eben manchmal lernen im Glauben, Ansprüche zurück stellen, Veränderung zulassen, verstehen lernen und dann klappt das schon. 

 

Wenn ich anderen davon erzähle, dass ich die Arbeit ohne Auto mache und dass das alles gut klappt, dann glauben sie es nicht. Ich sage dann mitunter, dass das von Gott so gegeben ist und dann ist die Verwunderung noch größer, dann schaltet der Mensch in aller Regel ab. 

 

Studium

Wenn das Studium abgeschlossen ist, hat der Absolvent dann immer noch nicht wirklich die Antwort, worum es im Leben geht, und wenn wir davon ausgehen, dass die meisten Menschen sich eine Lebenszeit von 70-80 Jahren denken, dann ist das schon ganz schön viel vertane Zeit, wo man einfacher hätte Antworten finden können. 

 

Allein das Zeitfenster der Familiengründung reduziert sich somit auf wenige Jahre und wie soll all das funktionieren. Es müsste ja dann wirklich der Partner für das Leben gefunden sein, ebenso, ein Job mit gutem Auskommen und das müsste alles irgendwie sehr gut Hand in Hand gehen, was ich für einen sehr hohen Anspruch halte. 

 

Alles in allem betrachte ich diesen Weg als nicht wirklich einen Weg, den man so gehen muss. In jedem Fall sollte jeder Student, der das hier vielleicht liest, sich dem Herrn der Bibel zuwenden, sich bekehren und dann um Antworten bitten, um der Errettung Willen und um eines vernünftigen Weges willen. Der Stress wird dann nach und nach weniger wenn der Student die Bibel nebenher studiert.

 

Das liest sich alles sehr einfach und schnell, ist aber echt anstrengend, solche Texte zu verfassen. In dem kommenden Text geht es weiter im AT und da wird es interessant. 

 

Pausenzeit 

 

Da bin ich in einem Supermarkt, es ist eine Filiale einer weltumspannenden Supermarktkette und die verwurstet seit Gründung die halbe Welt mit ihrem Zeugs und da ist so ein Poster von wegen "Schützt die Bienen".

 

Das ist schon interessant, die Grosskonzerne verwursten die halbe Welt und die Monokultur daheraus macht die Natur kaputt und bringt alles in ein Ungleichgewicht, die Bauern werden subventioniert durch Zuschüsse (Steuerzahler finanziert den Billigkkauf und der Reiche wird sogar noch finanziert über Steuern, dass er billig kaufen kann - fantastisch, diese Welt) und weil der Einkäufer / Beschaffung der Supermarktkette zu geizig ist wird das halt eben subventioniert und am Ende spielt man sich noch auf als Bienenretter. 

 

Wer arbeitet als Einkäufer bei einer solchen Kette, soll er es einmal "anprangern", dann hat er lange Zeit den Job als Einkäufer gehabt, nehme ich an. 

 

In der Banlieue sagt man dann: Das ist ja voll konkret, Alter, die Nachhaltigkeit.

Voll die konkrete Heuchelei. Und als Bonus obendrauf noch ein "Digga". 

 

Dann esse ich diese gekaufte Zeug, werfe es teils weg, weil es wirklich ekelhaft ist und teils sogar stinkt und ich werfe Essen nicht weg, aber das war kein Essen und nicht einmal die Wespen oder Fliegen wollten sich darüber hermachen. 

 

Das gibt echt gute Laune. 

 

Das hat mir schon ein Runzeln auf der Stirn hervor gebracht, "Digga."