Die Parteien und offene Grenzen

 

Zitat: 

Vorausgegangen waren monatelange Streitereien innerhalb der Linkspartei. Die, grob gesagt, als ein Streit zwischen Parteichefin Katja Kipping und Sahra Wagenknecht, der Fraktionsvorsitzenden, zu verstehen sind. Kipping fordert generell offene Grenzen für alle. Wagenknecht hält das für einen Fehler.

Am Vortag hatte die Linkspartei mit großer Mehrheit einen Antrag des Parteivorstandes angenommen, die Grenzen offen zu lassen. Das wurde als Sieg von Kipping gewertet. 

 

 

Wem wirklich nutzen offene Grenzen. Sind die an der Bevölkerung begangenen Greueltaten der letzten Jahre und vorgestern und gestern auch wieder, seit Öffnung der Grenzen schon vergessen.

 

Offenbarung 6
3Und da es das andere Siegel auftat, hörte ich das andere Tier sagen: Komm! 4Und es ging heraus ein anderes Pferd, das war rot. Und dem, der daraufsaß, ward gegeben, den Frieden zu nehmen von der Erde und daß sie sich untereinander erwürgten; und ward ihm ein großes Schwert gegeben.

 

Wie viele "Einzelfälle" hat es gegeben und wie viele wird es noch geben. 

 

An Hand der Maslowschen Bedürfnishierarchie hat der Mensch zuerst einmal ein physiologisches und dann ein Sicherheitsbedürfnis. 

 

Zitat aus dem Text

Menschenbild und psychologische Schulen

Als erste dezidiert moderne psychologische Schulen entwickelten sich die Psychoanalyse (Ende des 19. Jahrhunderts; Sigmund Freud) und der Behaviorismus (Anfang des 20. Jahrhunderts; John B. Watson). Beide gingen von einem eher pessimistischen, negativen bzw. gestörten oder defizitären Menschenbild aus. Ähnliches gilt auch für die Ethologie (Vergleichende Verhaltenswissenschaft) jener Zeit. Der Mensch wurde animalistisch auf Triebe (Triebtheorie) und Reflexe (KonditionierungBlack-Box-Modell) reduziert.

Maslow lehnte diese Schulen, ihr Menschenbild und ihre Untersuchungsansätze ab. Vielmehr war er der Ansicht, dass Menschen als grundsätzlich gut angesehen werden können (vgl. zu dieser grundsätzlichen Fragestellung die Philosophische Anthropologie)

 

 

Die Anthroposophie ist biblischerseits abzulehnen. Jedoch lässt sich über die Maslowsche Bedürfnishierarchie das Verhalten des Menschen ablesen und der Mensch in Europa hat ein Sicherheitsbedürfnis, wobei im Westen die physiologischen Bedürfnisse (Nahrung, Kleidung, Unterkunft) gemeinhin gestillt werden können. 

 

Dieser Boden wird dem Menschen innerhalb der Offenbarungszeit, vor allem nach der Entckung der Gemeinde auch in Europa nach und nach entzogen werden, solange der Mensch nicht umkehrt. 

 

Das bringt solches Durcheinander, dass man nach neuen Führern rufen wird und Neuausgestaltung der Länderpolitik. 

 

CHRISTUS UND DER ANTICHRIST

thebereancall.org

 

Menschen, die sich als christlich bekennen, aber nicht wiedergeboren sind schreiben oder verkündigen dann gemeinhin, dass es eine Entrückung nicht geben würde. 

 

Lediglich bekehrte und wiedergeborene Christen betrachten es als ein Zeichen der Wiedergeburt, dass sie glauben und auch wissen, jederzeit entrückt zu werden. 

 

Innerhalb von Religion gibt es so etwas nicht, wie die Entrückung. 

 

Warum auch sollte Gott die Gerichte zulassen,

 

Siegelgerichte, Posaunengerichte und Schalengerichte,

 

während die Braut des Herrn immer noch auf Erden weilt. 

 

Das ist rein logisch schon nicht nachvollziehbar. 

 

 

Unterschiedliche Entrückungstheorien

neues-zeitalter.de/neues-zeitalter

 

 

Die Parteien, die offene Grenzen predigen werden viele Wähler verlieren.

Niemand versteht wirklich, warum das getan wird. 

 

Offene Grenzen sind ein Mittel, der new world order den Pfad zu ebnen, Verwirrung und Durcheinander zu stiften, was dann später wieder Neuerung erfordert und dadurch dem Antichristen unwissentlich den Pfad ebnet, zum Malzeichen des Tieres

 

Putin: Die "New World Order" (Neue Weltordnung) Befindet Sich In Ihrem Letzten Stadium

 

steemit.com