Das Gesetz der Resonanz ist unwahr / und Vermögensbildung

 

Früher habe ich das Gesetz der Resonanz angewandt und es hat nicht funktioniert. Gestern sprach ich von rosaroten Gedankenwelten und was geschah, ich hatte diese nicht. Nicht gestern, nicht heute. 

 

Ich sagte aber: "Jesus will, dass wir das Leben in Fülle haben." darauf verließ ich mich. 

 

Gestern war Klapperschlangen und Haifischbecken und ich hatte mich gefragt, warum das so sein würde. Ich bekam also immer mehr Arbeit und Aufträge und Geld ohne Ende, aber ich dachte: "das kann es nicht sein."

 

Ich lehnte das ab. Heute am morgen stellte ich meine Homepages offline, die zur Arbeit sind und ich hoffte, dass weniger Anrufe kommen und es wurde so. 

 

Heute aber dann war der Tag der Beste, den ich hätte haben können und ich sah es selbst nicht, weil ich noch im Gestern lebte. 

 

Es bedeutet, dass der Christ aus dem Glauben heraus lebt und dadurch gerettet wird. Nicht durch Sonntagsgottesdienste und nicht durch Diensten in Gemeinden. Jesus will lebendigen Glauben. Und ich tat eine Sache und eine Sache nicht: Ich sagte: "Ich will diesen Stress und das viele Geld nicht." Ich sagte aber an anderer Stelle: "Ich glaube und der Herr gibt mir, was ich brauche zur rechten Zeit."

 

Und genau so ist es. Es war heute also dann schließlich, was den Glauben anbetrifft, mit der beste Tag, den ich je hatte. Christ sollte demnach nicht nach der Welt und Tradition und Saison und was er selbst denkt, möglich machen zu können und was in dem Kontext möglich sei, danach / dadurch doch irgendwie zu leben, sondern aus dem Glauben. 

 

Gottes Geist ist absolut und allmächtig und wie Mutter, Vater und Familie in einem,

er ist Jesus und Gott selbst. Jeder bekehrte Christ hat das. Es gibt so etwas nirgendwo, denn ich habe alles geprüft, was ich fand, was man prüfen konnte. Gottes Geist ist absolut und weiß alles. Absolut alles. 

 

Beispiel: 

Wenn ich etwas tue, aus menschlicher Anstrengung und Sorge: Sagen wir das Ergebnis ist 10. Ich hatte dann vielleicht avisiert 50, aber die Abzüge, das auf und das ab und die Anstrengung und dann bleibt 10 oder 20 oder 15. Wenn er etwas tut ist es beständige 50. Der feste Grund. 

 

Dann treffe ich jemanden von der Deutschen Vermögensbildung /- beratung. Wenn ich nun gesagt hätte "Sammelt Euch Schätze im Himmel, nicht auf Erden...." ich hätte seine gesamte Lebensgrundlage zerstört mit einem Satz. 

 

Er sagte"Wir suchen immer Mitarbeiter."

 

Ich glaube, das ist wenig, wo ich mich dafür interessiere. 

 

Heute war der Tag, wo Gott mir gab, mehr wie gestern. Und obwohl: Heute hatte ich schlechte Gedanken und gestern auch. 

 

Der Beweis: Glaube allein errettet. Jesus will nichts mehr und nicht weniger, wie dass wir glauben. Er will keine Religion und Sonntagsgottesdienste, er will keine Mitgliedschaften und keine Sekten und will, dass diese umkehren. 

 

Dazu müssen sie gelehrt werden und sich auch lehren und belehren lassen, auch wenn sie viel Tradition haben. Das nützt gar nichts. Es ist rein menschlich gedacht. Das ist kein fester Grund, sondern er schwimmt beim ersten Unwetter. 

 

Der Religiöse ist deshalb so schwach, darin zu bestehen, weil er religiös lebt. Er will es selbst auch schaffen. Das ist menschliche Anstrengung.

 

Glaube

Es ist aber auch der Beweis, die vergangenen zwei Tage, dass Gott ein guter Gott ist und dass er gibt. Er gibt, ohne dass ich religiöse lebe. 

 

Er gibt in Hülle und Fülle, wenn es nicht Materielles ist, dann beschützt er, wenn er nicht gibt sozial, dann lehrt er Einsamkeit, damit wir wieder mehr die Nähe von Menschen suchen wollen und nicht allein uns fühlen. 

 

Gott muss man verstehen lernen, deshalb ist Fussball und Fernsehen auch nicht stets reiner Götzendienst, da der Mensch es ja halt auch schaut, weil er nicht allein sein will. 

 

Man könnte viele Texte schreiben, halte es aber immer so kurz wie möglich. Das Wesentliche ist wichtig, Jesus hat auch nicht ohne Unterlass gesprochen, sondern dann, wenn es wichtig war.