Schätze

 

In unserem Leben haben wir viele Schätze, die wir nicht weggeben wollen: 

 

Routine
Arbeit
Faulheit
Freundschaften
Kirche
Geld
Soziales
Status
Ansehen
Eitelkeit
Ego
Ruhm

 

Die Welt ist voll davon. Heute, jeden Tag. Der Mensch ist schwach. Ein echter Schatz ist ein unvergänglicher im Himmel. Wie Jesus es sagt. 

 

Wie viele Krisen und Kriege hat die Welt gesehen und jeden Tag schwimmt sie dagegen an und scheinbar kann keiner helfen. Die Welt kann nicht helfen. 

 

Die Suche nach der irdischen Lösung wird den Antichristen hervorbringen und er wird vorgeben, alle Lösung anbieten zu können. 

 

Er aber kann das ewige Leben nicht anbieten. Er ist ein Täuscher, ein Betrüger, ein Lügner, es gibt keine größere Schlange wie den Teufel und die Dämonen. 

 

Der ICE schlängelt sich wie eine Schlange durch die Welt. Von einem Punkt zum anderen kommen, Stress, Termine, Pflichten und am Ende stirbt der Mensch doch. 

 

Und: Er weiß nichts. Er glaubt, viel zu wissen, er weiß nichts. Er weiß nicht, was das hier alles soll, er weiß nicht, wer die Welt gemacht hat, er weiß nicht, wer oder wo Gott ist, er kann es keinem sagen, er ist blind, taub und unwissend und will auch nichts davon hören oder wahr nehmen. 

 

Als ich also alles prüfte, da wusste ich: Es gibt nur die Möglichkeit, dass ich mir Fähigkeiten aneigne, die werden mich immer wieder erretten. Ich trainierte auf alle Härte hinweg meine Schwächen und diese zu überwinden, die ich kannte. 

 

Aber das brachte auch nichts, außer mehr Training und dass ich mein Immunsystem besser wieder in Gang bekommen würde. Durch Reinigung des Blutes, Luft und Marschieren, andere Worte, andere Denkweise. Hinzu vier Elemente Luft, Licht, Erde, Wasser. 

 

Ich übte das "bis zum Erbrechen". Die Erziehung im Glauben war um einiges härter. Das Böse kann ich nicht leiden, das verabscheue ich, dadurch kann man mir nichts beibringen. Deshalb erzieht er mich in anderer Form. 

 

Das alles sind nur Beispiele. Es geht um Zeugnis auf dieser Seite. Wir hatten da so Spielchen, man bucht einen Hinflug ohne Rückflug, muss man halt sehen, wie man klar kommt.

 

Das war von Teufel und Dämonen, was ich nicht wusste, aber der Mensch sucht das Abenteuer. Das Leben wurde zu einem Abenteuerspielplatz und die Welt auch und das sieht man heute, wie Menschen von Teufel und Dämonen verführt werden, vollkommen sinnlos irgendwelche Berge zu erobern oder den Atlantik zu durchschwimmen. 

 

Das macht überhaupt keinen Sinn und ist Zeitverschwendung. Solange man solche Dinge tut, nicht aber nach der Wahrheit gleichzeitig auch sucht, ist es vertane Zeit. 

 

Wir gehen zurück zu: "Jesus nennt uns Freunde" und reinige dich nach Texten immer wieder durch das Wort indem Du es sprichst. Lasse dich nicht von der Welt der Verführung beeindrucken. Diese ist die Welt der Versuchung, der Esel und die Möhre. 

 

Wir sind die Esel, die Welt ist die Möhre. 

 

Jesus aber gibt dem Esel Möhren, ihm ist alles möglich. Die Welt aber hält es unter die Nase und zieht vor der Nase weg. Oder gibt und nimmt es wieder. Oder durch Status und Ansehen und das Umfeld, dass man das will, was man nicht sucht, weil das Umfeld es prägt. 

 

 

Das Video mag ein wenig charismatisch einher wirken, aber Jesus Gläubige Heranwachsende / Jugend drückt sich heute auch gerne etwa so aus. Der Wille dahin, geht im laufe der Jahre weg, wie auch einer, der zum Glauben findet und sein Leben lang House Musik gehört hat, dass er nach Jahren davon frei wird. 

 

Deshalb hat jeder bei der Musik hier verlinkt auch unterschiedliche Empfindungen. Dem einen ist gerade das Richtige und der andere hört lieber anderes.  

 

 

Download
Übersicht Texte mit Links Zeugnis-für-J
Adobe Acrobat Dokument 227.3 KB