Worüber ich die Tage nachdachte


Nehmen wir es so: Der Westen segelt im Moment im Wind des Wohlstands. Der Mensch ist mehr oder weniger zufrieden. Politiker streiten sich im Bundestag und das ist immer ein gutes Zeichen, wenn in der Demokratie viel gestritten wird. Es ist auch ein gutes Zeichen, wenn über Nichtigkeiten gestritten wird. Es ist ein Zeichen dafür, dass es dem Menschen mehr oder weniger gut geht. 

 

Ich dachte nun nach, was meinte Jesus eigentlich mit dem Satz: "Steht nicht geschrieben, Ihr seid Götter". 

 

Wie ist das zu beurteilen. Meine Sichtweise, bevor ich zur Bibel kam, war: Man weiß, wir alle sterben eines Tages. Die Kleinen, wie die Großen, die Mächtigen, wie die Bedrückten. Alle tragen das Los des Todes. 

 

Also suchte ich und drehte jeden Stein um. Ich will ein Beispiel geben, wie wenige Steine wir umdrehen können: Die Felsen, die als Brandung dienen, das Meer und die Wellen zurück zu halten, damit der Hafen ruhig ist, diese können wir per Hand nicht umdrehen. 

 

Kein Mensch kein den schwersten Felsen hochheben, der in der Brandung liegt. Unser Fels ist heute Christus. Ohne ihn kein Heil und kein Segen, durch ihn können wir zwar auch keine solchen Felsen und Steine hochheben, somit gibt uns Christus nicht die Welt, sondern das Leben. 

 

Die Lehre und der Glauben sind rein geistlich zu verstehen (im Sinne von das Geistliche bringt die entsprechenden Werke hervor - wie Jesus es sagt, man kann nicht Feigen von Disteln ernten, Glaube ist immer auch ein Werk), obwohl wir auch durch Gedanken und Worte und die Wiederholung dessen, was wir glauben, so sprechen wir, dass wir so Bäume versetzen und Berge versetzen können, allein durch den Glauben. 

 

Es geht dabei nicht um das Große, sondern um das Geringste. Vermag ich das Geringste nicht zu tun, kann ich auch nichts Größeres leisten. 

 

Wir sind nicht Gott und das ist der Beweis. Wir können nicht das ewige Leben selbst erschaffen und wir können dem Tod nicht von der Schippe springen, außer, dass wir Glauben an den Messias haben. Der Messias der Bibel, Christus, es gibt keinen anderen Messias. Der Sohn Gottes, der sein Leben gegeben hat für jeden Menschen, der glaubt, am Kreuz von Golgatha. 

 

Wer nach der Wahrheit sucht, wird zwangsläufig eines Tages unter dem Kreuz von Golgatha sein. Die Schädelstätte, Jesus hat dort sein Leben gegeben zur Vergebung der Sünden und das an einem der unwürdigsten Plätze auf Erden. 

 

Das ist echte Meisterschaft. Ein echter Lehrer. Ein Mensch und Sohn Gottes zugleich, ohne jede Sünde. Der böse Mensch kreuzigte ihn dafür, dass er gute Werke tat. 

 

Der Mensch wollte Jesus nicht sondern Barabbas, einen Verbrecher. 

 

-----------------

 

 

Das Leben nur durch Gottes Sohn

 

Das ist somit das höchste Geschenk, das Gott uns durch Christus und den Glauben und den Leib Christi, seinen Leib und sein Blut für uns gegeben hat.

 

Es gibt keinen anderen Ausgang aus der Welt, ich habe alles geprüft und ich bekam keine zuverlässigen Antworten, die auch stichhaltig hätten sein können, nicht einmal logisch nachzuvollziehen. 

 

Ich prüfte die griechischen Götter, diese gibt es nicht, einige Dämonen geben sich aus als Engel oder als griechische Götter.

 

Willst Du es sehen→ weiter unten ein Link zu den falschen Büchern (beispielhaft): Sei aber bekehrt oder habe erst einmal Glauben an Christus der Bibel und weise die Dämonen ab, wie macht man das: Man spricht: "In Namen Jesu Christi der Bibel, Teufel und Dämonen und Einflüsterungsgeister hebt Euch hinweg."

 

Sprich danach: "Amen". Niemand spricht das Wort Amen für Nichtiges. Der es tut, für ein Weniges der Welt, ist ein Wicht. Gott sieht das. Er kennt jede Ameise "beim Namen". 

 

Das sollte man vor allem am Abend machen und auch das Vaterunser sprechen, dass man keine schlechten Träume hat. Die Dämonen wirken dann am meisten, wenn der Mensch schläft, sei es tagsüber, dass er nur die Welt sieht oder nachts, wenn er ruht. 

 

Brauchst keine Angst haben vor Teufel und Dämonen. Es dient nicht der Sensation, sondern dass Menschen die Augen geöffnet werden zum Glauben und der Glaube will ja auch von Herzen und Verstand her begriffen werden. 

 

Paulus war Saulus und absolut blind und unnachgiebig und glaubte, dass er die Wahrheit tun würde, wenn er Christen verfolgte, bis Jesus ihn rief, lies es selbst nach

 

Apostelgeschichte - Kapitel 9

Bekehrung des Saulus

 

Hier nun nachfolgendder Dämonen Unfug. Dämonen sind überall in der Welt und verführen Menschen den ganzen Tag und das ganze Leben und die Antwort ist dann, wenn der Mensch den Brainwash der Dämonen angenommen hat: 

 

"Ich bin nicht in Gefahr und ich brauche die Bibel nicht." So hört man es immer wieder. Und so marschiert der Mensch in Sünde dem Tod entgegen. 

 

Jakobus 4

Unterwerft euch nun Gott! Widersteht aber dem Teufel! Und er wird von euch fliehen.

 

Hier das Dämonenbuch, wie gesagt, Dämonen sind überall in der Welt, nicht nur in dem Buch / durch das Buch: 

 

Thoth. Projekt Menschheit: Wegweiser für den Aufstieg 

Taschenbuch – 12. September 2011

www.amazon.de

 

Die ägyptischen Götter sind auch Dämonen und geben sich aber als Engel des Lichts aus. Sie können den Menschen dergestalt verführen, dass er es beinahe nicht erkennen kann, es sei denn, er hat einen geschärften Sinn und einen geschärften Verstand und ist nicht naiv. 

 

Die "ägyptischen Götter, die sich als Engel des Lichts ausgeben": 

 

Die Weisheit der Hathoren: Botschaften einer aufgestiegenen Zivilisation Gebundene Ausgabe – 10. März 2013

amazon.de

 

Die Hathoren sind auch Teufel und Dämonen. Absolut nicht zu durchschauen, nur wenn man die Lehre im Alltag prüft, erkennt man, dass dabei nichts herum kommt, nämlich nur das Gegenteil. 

 

Der Prophet des orientalischen Glaubens war ein solcher "Channeler" und "Lichtbotschafter", so würde man ihn heute bezeichnen und 1,3 Milliarden Menschen glauben daran. 

 

Sie prüfen es nicht, weil alle es glauben. Den Katholizismus prüft keiner, weil alle es glauben, aus der "Stammesgemeinschaft" usw., das ist überall in der Welt so. 

 

Die anderen glauben an Konfuzius oder an Zoroaster oder an Gnosis. Alles Humbug. Oder an Antrophosophie oder an Sufismus oder Buddhismus, alles Humbug. 

 

Orientalisch Gläubige wollen ihren falschen Glauben nicht für die Bibel und das Heil und für Christus aufgeben. Es ist ihnen zu viel. Sie haben zu viel zu verlieren und was ist dann die Folge: 

 

"Ihr irrt um den Preis Eurer Seele willen."

 

Das ist dann echt "Pech". Der Mensch ist schwach, das ist die Antwort. Er will nicht verachtet werden. 

 

Journalisten beklagen sich darüber, dass Ihresgleichen gefangen gehalten wird, beispielsweise in der Türkei. Aber für Christen, die verfolgt werden, haben sie kein Wort. Oder kaum eines. 

 

Der Mensch kämpft überwiegend für Seinesgleichen. Der Mensch ist schwach. Das ist die Antwort. Der Mensch kämpft "für seine Stammesangehörigen". Das ist die Wahrheit. 

 

„Ihr seid Götter“:
Hat Jesus gelästert?

Jesu Zuhörer entsetzten sich, als er seine göttliche Identität verkündete und einen Vers zitierte, in dem die Menschen „Götter“ genannt werden. In der Tat ist Gott, wie die Bibel zeigt, eine Familie.

Von Tom Robinson

www.gutenachrichten.org

 

Wir sind keine Götter, sondern wir sind der Mensch nach dem Sündenfall, der mit allerlei Beschwerden und Beschwernissen aus der Welt jeden Tag zu kämpfen hat. 

 

Ich denke aber, dass der Mensch sich wieder selbst zu Gott machen wird, wie es in der Bibel beschrieben steht, wenn die Gemeinde entrückt ist, weil dann hält ihn nichts mehr zurück. Es wird Streitigkeiten darum geben, wer der Gott ist und wer Gott auf Erden ist und es ist keiner, sondern nur der Antichrist. 

 

Gott prüft die Menschen darin, was sie suchen, Ruhm und Ehre und Ansehen von Menschen oder den Frieden und das Heil und den Segen und die Liebe durch ihn. 

 

Wie kam es zu dem Text. Einerseits dachte ich die vergangenen Tage über diese Dinge nach und ich sah heute zufällig eine TV Schau auf youtube - sollte sich jeder einmal anschauen und dann mit seinem Bibelwissen abgleichen und darüber nachdenken (links siehe unten).

 

Die golden Buzzer (das sind ganz tolle Shows aber eigentlich doch lediglich menschengemacht) und es wirkt so, als hätte der Mensch etwas ganz Besonderes bekommen. Er wird verwirrt und der Ruhm wird ihm zu Kopf steigen und davon kommt er nicht mehr / kaum mehr los. 

 

Welcher Fussballer, der früher ein tolles Fussball-Leben hatte, führt heute in vernünftiges Leben. Gibt es kaum. So gut wie keiner ist zum Glauben gekommen. 

 

Wenn Arbeit allein an anderer Stelle das Heil wäre, warum sind beinahe alle "Lebearbeiter" unbekehrt. Das ist doch wohl die Frage. 

 

Zum Auflockern sind die Videos teils mit Sicherheit begeisternd, aber man muss im Hinterkopf behalten, dass der Mensch nicht Gott ist und ein Sünder. Sicher versucht man anderen zu helfen, aber echte Hilfe zum wirklichen Leben nur durch das Evangelium. 

 

Ich hatte Jesus darum gebeten, ob ich die Videos einbinden darf und dann kam der Text nach einer Stunde zustande von oben. 

 

Anfänglich dachte ich: Zum Auflockern, sicher berührt es viele und ist wirklich auch schön, wie "Nichtse" aus der Welt etwas leisten können. Darum geht es aber nicht, sondern darum, dass der Mensch ein Kind Gottes wird, dann ist alles Leiden und Trübsal im Grunde vergessen. 

 

Die Menschen wissen nicht, was Gott uns geben wird und gegeben hat. Sie wollen Beweise, aber wir leben aus dem Glauben. 

 

Deshalb: sich entspannen, auflockern, das Gute sehen und das Unbiblische auch erkennen. Wir leben nun einmal in dieser Welt bis zum Auszug und wir müssten auf das Land gehen und Obst und Gemüse anbauen und alle Technik abschalten. Jesus will das nicht, ich habe es geprüft. Ich habe ihm gesagt: Ich lösche Homepages für den Beruf und auch das Smartphone brauche ich nicht.

 

Ihm geht es um die Absicht, wenn wir sagen, ich brauche das und will das doch, dann ist er ungehalten. Wenn wir aber sagen: Ich bin bereit das aufzugeben, weil mein Glaube größer ist, wie die Homepage und das Smartphone, dann sagt er uns: 

 

"Nein, Du bist hier und sollst hier in der Gesellschaft leben". → so in etwa und wenn wir auf einmal nur noch Mönche wären und reine Landleute und uns so geben, wie will denn so jemand zum Glauben finden können. 

 

Das ist ja für den Menschen gar nicht nachvollziehbar. Und wie sollte es ihm denn auch eine Hilfe sein, weil das ja gar nicht seine Probleme im Alltag löst und ihm auch nicht hilft. 

 

Deshalb: Wir Christen sind hier in der Welt und wir sind im Westen und wir können uns jederzeit wie Chamäleons einfügen und anpassen, das macht Gottes Geist, ist Dir das schon einmal aufgefallen, dass das automatisch geschieht. Beobachte es, wie Gottes Geist an Dir wirkt, je nach Situation. 

 

Lerne dadurch und beobachte es. 

 

Ich will die kommenden Wochen und Monate wieder mehr Alltagstexte einbinden und Schreibstoff habe ich genug, aber mein linker Arm ist etwas müde und ich muss mich zurück halten. Ich hatte wirklich anstrengende Wochen, einen echten Fahrrad- und Laufmarathon und das Tippen ist auch für die Arme manchmal sehr viel und man muss dann ein wenig Pause machen.

 

Der Text ist jetzt auch "kein Wahnsinn", aber Glaube will verstanden werden. Glaube ist keine Sekte, sondern das ewige Leben durch Christus der Bibel. 

 

Sekte ist die Welt, die nicht glaubt. Sie braucht immer einen irdischen Retter, Präsidenten und Religionsführer aber alle auch diese sind gestorben.