Wie ist das mit dem Sonntagsgottesdienst

Aus dem Video:

Laut Aussage in dem Video 

 

erkennt der Christ, welcher den Gottesdienst am Sonntag begeht,

die Autorität des Papstes an. 

 

In den Kommentaren wird dieses Video kritisiert. 

 

Außerdem sind wir als bekehrte und wiedergeborene Christen mit dem Geist Gottes versiegelt.

 

Epheser 4

 
30 Und betrübt nicht den Heiligen Geist Gottes, mit dem ihr versiegelt seid für den Tag der Erlösung. 
 

 

Versiegelung 

bibelkommentare.de

 

Zwischen Neue Geburt und Versiegelung gibt es aber noch etwas zu beachten. 

 

Neue Geburt und Versiegelung

bibelstudium.de 

 

Religion meint ja, wir müssten noch etwas beitragen, zu unserer Errettung. Dem ist nicht so, wie es in dem Artikel geschrieben steht:

 

Denn wer den Sohn Gottes nicht hat, hat auch das Leben nicht (Vers 12). Um aber in den Besitz des Heiligen Geistes zu kommen, bedarf es mehr. Wie die angegebene Stelle aus Ephe-ser l zeigt, ist es dazu nötig, auch dem „Wort der Wahrheit“, dem „Evangelium eures Heils“, zu vertrauen (Vers 13). Das will sagen: Nur jemand, der sich im Glauben dem vollen Evangelium Gottes ohne Wenn und Aber unterwirft und aufhört, noch selbst etwas zu seiner Errettung beitragen zu wollen, wird mit dem Heiligen Geist versiegelt. Solch eine Person bezeichnet das Wort Gottes als „errettet“. Insofern ist die eingangs erwähnte Aussage richtig, dass jeder Errettete den Heiligen Geist besitzt.

 

Es gibt Werke aus dem Glauben, führt es aber zu einer "kalendarischen Pflicht-Religion", dann muss überlegt werden, ob das so richtig ist. 

 

Dabei gebe ich außerdem zu bedenken:

 

Roemer 14
4Wer bist du, daß du einen fremden Knecht richtest? Er steht oder fällt seinem HERRN. Er mag aber wohl aufgerichtet werden; denn Gott kann ihn wohl aufrichten. 5Einer hält einen Tag vor dem andern; der andere aber hält alle Tage gleich. Ein jeglicher sei in seiner Meinung gewiß. 6Welcher auf die Tage hält, der tut's dem HERRN; und welcher nichts darauf hält, der tut's auch dem HERRN. Welcher ißt, der ißt dem HERRN, denn er dankt Gott; welcher nicht ißt, der ißt dem HERRN nicht und dankt Gott.…

 

Galater 4

Knechtschaft und Freiheit

21 Sagt mir, die ihr unter dem Gesetz sein wollt: Hört ihr nicht das Gesetz? 
22 Denn es steht geschrieben, dass Abraham zwei Söhne hatte, einen von der Magd und einen von der Freien. 
23 Aber der von der Magd ist nach dem Fleisch geboren worden, der von der Freien aber durch die Verheißung. 
24 Das ist bildlich zu verstehen: Die beiden Frauen sind zwei Bundesschlüsse, einer vom Berg Sinai, der in die Knechtschaft gebiert; das ist Hagar. 
25 Hagar aber bezeichnet den Berg Sinai in Arabien und ist ein Gleichnis für das jetzige Jerusalem, das mit seinen Kindern in der Knechtschaft lebt. 
26 Aber das Jerusalem, das droben ist, das ist die Freie; das ist unsre Mutter. 
27 Denn es steht geschrieben (Jesaja 54,1): »Sei fröhlich, du Unfruchtbare, die du nicht gebierst! Brich in Jubel aus und jauchze, die du nicht schwanger bist. Denn die Einsame hat viel mehr Kinder, als die den Mann hat.« 
28 Ihr aber, Brüder und Schwestern, seid wie Isaak Kinder der Verheißung. 
29 Aber wie zu jener Zeit der, der nach dem Fleisch geboren war, den verfolgte, der nach dem Geist geboren war, so geht es auch jetzt. 
30 Doch was spricht die Schrift? »Stoß die Magd hinaus mit ihrem Sohn; denn der Sohn der Magd soll nicht erben mit dem Sohn der Freien« (1. Mose 21,10). 
31 So sind wir nun nicht Kinder der Magd, sondern der Freien.