Heute kam ich an einer Kirche vorbei. Ich betrat sie und wollte wissen, ob Jesus dort noch oder schon wirkt. Ich sah nichts von ihm, kein Hinweis, kein Name des Herrn, außer ein Kreuz, aber sein Name war nirgendwo zu lesen. 

 

Wenn Sie Gemeinden prüfen, dann achten Sie darauf, ob sein Name irgendwo zu Lesen ist. Ist es das nicht, wird ein falscher Gott verkündigt. Da steht dann nur noch Gott drauf oder etwas von Menschengerechtigkeit und Menschenehre und so weiter, Soziales und Menschenfamilie (spirituell / humanistisch) eben. 

 

Prüfen Sie, ob das, was ich hier behaupte, wahr ist. 

Marienanbetung und /  Götzendienst, siehe das zweite Gebot "du sollst Dir kein Bildnis machen". 

 

Das bedeutet, wenn jemand eine solche Kirche besucht und dort betet, kann er keinen vollen Segen empfangen. Weil es eine Vermischung von Heidentum und Christentum ist - Gebetshemmnis, deshalb wohl auch ist in der Katholischen Kirche kaum jemand bekehrt. 

In dem Moment werde ich angesprochen, jemand sucht den / einen bekannten gemeinnützigen Verband, aus dem Ausland kommend, er möchte als Arzt Terroropfern helfen. 

 

 

 

Im laufe des Gesprächs dann sagt er, er ist Moslem, "ja, war ich auch auf dem Papier und so und so" aber jetzt lese ich Bibel, er entgegnet: "aber wir beten alle denselben Gott an". 

 

Ich: "Nein, die Wahrheit die vor Gott gilt, ist Jesus Christus."

 

Wäre ich also nicht bekehrt, ich wäre in dem Moment zwei Mal falsch geleitet worden. Einmal durch die Kirche und dann durch jemanden im anderen Glauben, ohne dass er es selbst weiß, weil wüsste er es, er würde es mir sagen. 

 

Nun kann man sagen / einwenden: 

 

"Ja, es ist richtig", vor der Bekehrung glaubt man an einen Gott. Wenn man bekehrt ist, dann glaubt man an Jesus Christus als den Sohn Gottes. 

 

DIE ZEIT HEUTE IST WIE DIE ZEIT VOR /

zur Zeit DER APOSTELGESCHICHTE:

DIE WELT LEBT gemeinhin ALTTESTAMENTLICH

 

Deshalb: Die Tür ist für jeden offen,

jeder kann es an sich selbst prüfen und sich bekehren. 

 

Ihr persönlicher Hirte ist dann Jesus selbst. Ein Pastor oder Pfarrer kann Ihnen die Wahrheit bezeugen, wenn er es kann, aber tun (umkehren) müssen Sie selbst persönlich. Ein Pfarrer kann Sie nur dahingehend zur Rettung führen, dass er auf das Werk Jesu Christi verweist, aber er kann Sie nicht selbst retten. 

 

Jetzt stellen Sie sich einmal vor. auf der Seite, auf die ich verlinke wird das Thomas Evangelium erwähnt, welches eine Fälschung ist, also kein Evangelium ist und gnostischer Natur. 

 

https://www.die-bibel.de/bibeln/bibelkenntnis/die-entstehung-der-bibel/das-thomas-evangelium

 

Manchmal steht etwas drauf und drin ist gar kein echter Jesus.

So weit geht das heute mit den Fälschungen schon. 

 

Selbst die Apokryphen habe ich in einer meiner Bibeln gefunden.

Auch diese sollten dort keinesfalls sein. 

 

 Wer den Worten der Weissagung der Bibel etwas hinzufügt oder wegnimmt, ist verflucht: 

 

Offb 22

18Ich bezeuge allen, die da hören die Worte der Weissagung in diesem Buch: So jemand dazusetzt, so wird Gott zusetzen auf ihn die Plagen, die in diesem Buch geschrieben stehen. 19Und so jemand davontut von den Worten des Buchs dieser Weissagung, so wird Gott abtun sein Teil von Holz des Lebens und von der heiligen Stadt, davon in diesem Buch geschrieben ist.

 

 Wenn also jemand die Bibel / Worte der Weissagung verändert dahingehend, dass es die Worte Jesu Christi verfälscht, der ist im Grunde verflucht. Und da wir uns in der Offenbarungszeit befinden, geschieht es dann auch irgendwann. 

Bibelverweisstellen

 

5. Mose 4,2

 

5. Mose 12,30-31

 

Sprüche 30,5-6

 

Jeremia 26,2