Mein Zeugnis

 

Als Kind war ich konfessionell geprägt, die Bibel jedoch hatte ich nie in die Hand bekommen. Der Bezug zur Kirche (Namenschristentum und traditionell) verlor sich im laufe der Jahre und später nach einer Zeit der Berufsfindung heiratete ich im islamischen Glauben, die Ehe, welche nach einiger Zeit dann letztlich geschieden wurde, da ich Gott dort nicht fand und es mich zu ihm zog. Die Ehe wurde dem Evangelium gemäß geschieden, es bedeutet, dass man nicht mehr gebunden ist, wenn der Partner, welcher nicht im Glauben ist, die Ehe nicht mehr möchte. Einem Moslem bzw. einer Muslimin ist es im Grunde auch nicht erlaubt, einen nicht moslemischen Partner zu heiraten oder so verheiratet zu sein.

 

Ich wusste also nicht wo ich ihn, Gott finden würde und ich hatte das mit der Kirche vergessen. Ich suchte in allen Lehren, die ich fand und prüfte diese, ohne Ergebnis. Diese Lehren sind weltlich, wie Philosophie, Selbstverwirklichung, Atheismus, Ich Bin und Materialismus, ausserdem prüfte ich Religionen wie Buddhismus, Zoroaster, Sufismus, dazu heidnisch-germanische Lehren, Naturreligion, Huna, Metaphysische Lehren, Lebenszahlen, Geometrie, Astrologie, Reinkarnationslehren, Auralehren und so weiter und so weiter...

 

Nirgendwo fand ich Antworten auf die mir gestellten Fragen und eines Tages bekam ich die Bibel in die Hand und fand spätere Zeit zum Glauben an Jesus Christus.

 

Es hatte mich der Vater gezogen, wie es die Bibel beschreibt und Jesus war über einen längeren Zeitraum präsent um mich herum, ich las, sah und hörte überall von ihm. Das dauerte ungefähr zwei Wochen. 

 

Im laufe der Glaubensfindung hat er mir auch einmal ein Zeichen gegeben, das war kurz nach dem Gespräch mit einem Pastor, dieses Zeichen war etwas, was ich so noch nie erleben durfte, es kam mir so vor, wie wenn Jesus am See steht und ich sei wie einer der Fischerjungen und er spricht zu mir: "Komm, folge mir nach." Das, was einem dabei geschieht, kann ich nicht in Worte fassen, aber so stelle ich mir das Himmelreich vor, es war von viel Zuneigung geprägt.

 

Als es vorüber war, nach vielleicht gefühlten 10 Minuten, da war ich immer noch ganz perplex, wie man das so liest, von denen die Bibel berichtet, Menschen, die während seiner Anwesenheit hier auf Erden damals zum Glauben gefunden haben.