Matthäus 13

 

Das Gleichnis vom Sämann

An jenem Tag verließ Jesus das Haus und setzte sich an das Ufer des Sees.1 
Da versammelte sich eine große Menschenmenge um ihn. Er stieg deshalb in ein Boot und setzte sich; die Leute aber standen am Ufer. 
Und er sprach lange zu ihnen in Form von Gleichnissen. Er sagte: Ein Sämann ging aufs Feld, um zu säen. 
Als er säte, fiel ein Teil der Körner auf den Weg und die Vögel kamen und fraßen sie. 
Ein anderer Teil fiel auf felsigen Boden, wo es nur wenig Erde gab, und ging sofort auf, weil das Erdreich nicht tief war; 
als aber die Sonne hochstieg, wurde die Saat versengt und verdorrte, weil sie keine Wurzeln hatte. 
Wieder ein anderer Teil fiel in die Dornen und die Dornen wuchsen und erstickten die Saat.
Ein anderer Teil schließlich fiel auf guten Boden und brachte Frucht, teils hundertfach, teils sechzigfach, teils dreißigfach. 
Wer Ohren hat, der höre!

 

Und er sprach lange zu ihnen in Form von Gleichnissen. Er sagte: Ein Sämann ging aufs Feld, um zu säen. Das Wort Gottes (Jesus) - Zeugnis geben, über ihn sprechen, von ihm hören, Mission, Evangelisation, Kirchenbesuche, Gemeinde aufsuchen, Bibellese, Gotteslieder singen etc. → Jesus sendet / der Jünger bzw. Gläubige erkennt das von selbst

 

4 Als er säte, fiel ein Teil der Körner auf den Weg und die Vögel kamen und fraßen sie. 
beiläufiges Hören / Aufnehmen / kaum wahr nehmen / "Die Bibel ist unwahr" / "Das stimmt nicht" / "ungläubiges Herz - alte und falsche Gedanken" /  "Ich kenne keinen, der glaubt" / "Die Kirche" / "Ich glaube nicht an Religion" / Unglaube / kaum Glaube / das Tun in der Welt / andere Menschen bringen Zweifel, lenken ab, Familie, die nicht glaubt / Freunde haben Verlustängste: "der / die ist auf einmal gläubig"

 

5 Ein anderer Teil fiel auf felsigen Boden, wo es nur wenig Erde gab, und ging sofort auf, weil das Erdreich nicht tief war; "Einmal einen Gottesdienst besucht und - Es war doch ganz nett" / sonstige Veranstaltungen der Welt zugewandt: Musicals, "Jesus Konzerte" o.ä. 

 

6 als aber die Sonne hochstieg, wurde die Saat versengt und verdorrte, weil sie keine Wurzeln hatte.   Rückkehr in das Tun der Welt "Ich muss dieses und jenes tun" / "Ich habe keine Zeit" / "Ich habe doch noch so viel Arbeit" / "Ich muss ...... " / "Ich muss dabei gesehen werden, niemand sieht meinen Glauben, soll ich wirklich dabei bleiben" / ermangelnde Bestätigung durch andere

 

7 Wieder ein anderer Teil fiel in die Dornen und die Dornen wuchsen und erstickten die Saat.

Das mitunter, teils, eher religiöse Tun anderer in Gemeinden / Kirchen erstickt die Saat. Es mag für den einen wie für den anderen ein Hemmnis sein, in Gemeinden / Kirchen sich überwiegend "für den Glauben aufzuhalten" → Zeitvergeudung / dahinter stehend: Besitzstandswahrung, Vetternwirtschaft, Klüngel, Günstlingswirtschaft, Status, Die Aussage ist dann: "Die Gemeinde hat dieses und jenes nicht gemacht" / "tut dieses und jenes", Fingerzeig / "auf das Tun anderer schauen, wie die Bibel selbst zu lesen" / falsche, schlechte, weltliche Predigten / übertriebener religiöser Eifer anderer erstickt die Saat in einem anderen, sucht Ehre von Menschen, hat sonstige Absichten, traditioneller Glaube, Angst und Sorge vor Veränderung, Neuerung, → Gedankenwelt prüfen, → Gebet, Jesus bitten

 

8 Ein anderer Teil schließlich fiel auf guten Boden und brachte Frucht, teils hundertfach, teils sechzigfach, teils dreißigfach. 

Der Mensch erkennt das Evangelium, bekehrt sich, wird wieder geboren und lebt fortan mit dem Herrn (selbst bei aller Schlechtigkeit und Sünde) denn "er / sie glaubt" → Gott ist Gott und tut / kann / wird alles für den Gläubigen tun, dass dieser wachsen kann.

 

Verständnis

Die Grund-Aussage wider dem Vergänglichen der Welt ist angenommen: "Das Tun der Welt ist sowieso sinnlos" / "Das Tun in der Welt ohne den Segen vom Herrn wird mir nicht helfen können" / "Alle anderen Lehren sind unwahr" / "Ich glaube an die Wahrheit des Evangelium, ich weiß es" / "Niemand anderes kann die Wahrheit sein". 

 

Die Absichten sind von der Erkenntnis der Wahrheit begleitet. Glaube, Geduld, Zuversicht "Gott hat Pläne"

 

"Der Mensch hat gesucht - er hat gefunden."

"Der Mensch hat angeklopft - ihm wurde aufgetan"

"Er hat gerungen mit der Welt / mit / um die Wahrheit"

 

Solch ein Glaube muss nicht laut sein.

Dieser  Glaube ist nicht religiös bestimmt.