Wenn der Mensch nach der Wahrheit sucht, die aus Gott kommt, so wird er unter das Kreuz von Golgatha finden, zuerst aber zum Evangelium. 

 

Das ist wahr.

 

Prüfe diese Aussage "wenn Du nicht glaubst."

Bitte "den unbekannten Gott" darum. 

 

 

Das Wort Hallo. Seine Herkunft ist unbekannt.

 

In der Einleitung der Bibel Elberfelder Übersetzung Edition CSV Hückeswagen (ISBN 978-3-89287-016-6) steht zu dem Namen des Herrn: 

 

Der früher mit Jehova wieder gegebene Name des Bundesgottes Israels, JHWH ("der ewig Seiende"), ist durch Herr (in Kapitälchen) ersetzt worden. 

 

..... Die genaue Aussprache des alttestamentlichen Gottesnamens JHWH ist nicht mehr bekannt, weil stattdessen im Hebräischen immer Adonai (Herr) oder in vErbindung Adonai-JHWH immer Elohim (Gott) gelesen wurde.

 

Die früher durch Jehova Gott wiedergegebene Wortverbindung JHWH-Elohim lautet jetzt Gott der Herr. Die von JHWH abgeleitete seltene Kurzform Jah wurde entsprechend der hebräischen Schreibweise beibehalten. 

 

....Im Allgemeinen ist im Alten Testament "Gott" oder "Götter" die Wiedergabe des hebräischen Namens Elohim (eine Pluralform). Auf die Verwendung der beiden anderen hebräischen Namen Gottes: El (der Starke), Eloha (der Mächtige, Unumschränkte oder: der Furcht Einflößende) wird jeweils in den Fussnoten hingewiesen. 

 

Kommentar von mir: Heute ist der Neue Bund (Neues Testament), Jesus der Christus. Der "Gesalbte" des Herrn, (er) verkündigt (durch) das Evangelium. So ist nun keine Veranlassung einen anderen Namen anzurufen. So steht es auch im Neuen Testament: Es ist kein Name, den wir anrufen sollen, wie ... 

 

 

Apg 4

12 Und ist in keinem andern-Heil,

ist auch kein andrer Name unter dem Himmel

den Menschen gegeben, darin wir sollen selig werden.

 

 

Philipper 2

9 Darum hat ihn auch Gott erhöht und hat ihm einen Namen gegeben, der über alle Namen ist, 10 daß in dem Namen Jesu sich beugen aller derer Knie, die im Himmel und auf Erden und unter der Erde sind, 11 und alle Zungen bekennen sollen, daß Jesus Christus der HERR sei, zur Ehre Gottes, des Vaters.

 

Apg 2

21 Und soll geschehen, wer den Namen

des HERRN anrufen wird, der soll selig werden."

 

2. Thessalonicher 1

12 So soll der Name Jesu, unseres Herrn,

in euch verherrlicht werden und ihr in ihm,

durch die Gnade unseres Gottes und Herrn Jesus Christus.

 

 

    Das Wort Hallo hat viel Ähnlichkeit mit dem Wort Aloha. Aloha bedeutet auch
(-seine innere Bedeutung) Friede sei mit dir, Liebe oder Vergebung, leider nun hat man daraus eine spirituelle Lehre gemacht und ist dort stehen geblieben.

 

Die Huna Lehre ist eine leider falsche Lehre, weil sie lehrt nur die Gerechtigkeit, die unter Menschen ist und sucht nicht weiter nach der Wahrheit, die aus Gott kommt. 

 

    So nun ist der Name des Herrn Jesus Christus der Bibel im Neuen Testament und es braucht Sündenvergebung. Das lehrt die Huna Lehre nicht. Die Huna Lehre ist nicht vollkommen ausgearbeitet worden.

 

Begonnen hatte damit Max Freedom Long und dann haben sonstige Spirituelle das ungeprüft /nicht ausreichend prüfend - solches weiter übernommen und so eine insgesamt neue Lehre daraus gemacht und sie als Wahrheit angenommen und suchen nicht weiter, sind stehen geblieben. 

 

Der Mensch soll nicht in alten Lehren stehen bleiben, sonst wäre ich auch noch dort und hätte nicht weiter gesucht. 

 

Das Wort Aloha hat also viel mit Gott zu tun, mit Frieden, mit Vergebung und auch mit einer Begrüßung und es hat viel mit dem Wort Hallo zu tun und aus all dem kann man ableiten, dass das Wort Hallo im Grunde bedeutet: Gott mit Dir, Grüß Gott. 

 

Aloha, El, Loha, Helo, Holla, Allo, Hallo usw. 

 

Die Huna Lehre lehrt, dass Jesus nur ein hohes, erleuchtetes Licht gewesen sein muss / kann. Das ist falsch. Jesus ist der Sohn Gottes, uns verkündigt durch allein die Bibel. Wer also in den alten Lehren "hängen bleibt" oder absichtlich verharrt, wird später dem Antichristen nachfolgen, weil er glaubt, es sei Jesus. 

 

Ich habe die Huna Lehre geprüft und sie als unbrauchbar verworfen. 

 

Es gibt keinen Weg zu Gott, wie durch den Glauben an Gottes Sohn, Christus der Bibel, verkündigt im Neuen Testament, den Israeliten und Nationen zum Heil. Der Glaube führt zu Bitte um Sündenvergebung, dem Glaubensbekenntnis, wie hier beispielhaft aufgeführt.